365/119 Süßer Sonntag Teil 16 – Kastenweißbrot

Diesen süßen Sonntag möchte ich wieder dem selbstgebackenen Brot widmen. Heute gibt es ein schönes Kastenweißbrot. Helles Mehl, knusprige Kruste, feiner Geschmack. Sehr schön…

119 Kastenweißbrot_1

Zutaten
15g frische Hefe
Zucker
200ml Buttermilch
380 Weizenmehl, Type 550
10g Salz
40g weiche Butter
Zubereitung
Hefe und den Zucker in der Buttermilch auflösen. 15 Minuten gehen lassen. In der Zeit das Mehl mit dem Salz mischen. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Das Mehl, mit der weichen Butter und dem Vorteig zu einem glatten Teig verkneten. 60 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 225°C Ober und Unterhitze vorheizen.

Eine kleine Kastenform ausbuttern. Teig zu einer Rolle formen und in die Kastenform legen. Einmal der Länge nach einschneiden. Nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 225°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein flaches, hitzebeständiges Gefäß mit heißem Wasser füllen. Auf den Ofenboden stellen. Dann die Kastenform darüber stellen. 10 Minuten backen. Wassergefäß rausnehmen. Die Hitze auf 200°C reduzieren. Brot weitere 40 Minuten backen. Kastenform aus dem Ofen nehmen. Brot aus der Form holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

119 Kastenweißbrot_2

Advertisements

365/115 Roastbeef mit Remoulade

Gestern gab es Glücksbrot. Heute wollte ich euch mal zeigen was man damit machen kann. Stulle mit Roastbeef und Remouladensoße zum Beispiel…

115 Roastbeef mit Remoulade

Zutaten
1-2 Schalotten
75g Kapern
75g Cornichons
125g Griechischer Joghurt
125g Mayonnaise
½ Bund Schnittlauch
½ Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
Ein paar Scheiben Roastbeef
Ein paar Scheiben Glücksbrot

Zubereitung
Schalotten schälen, fein würfeln. Etwas Wasser kochen. Wasser über Schalotten gießen. Eine Minute ziehen lassen. Dann abgießen. In eine Schüssel geben.

Kapern und Cornichons fein hacken. Zu den Zwiebeln geben. Petersilie und Schnittlauch fein hacken. Ebenso in die Schüssel geben. Mayonnaise und Joghurt dazu. Alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 15 Minuten ziehen lassen. Dann nochmal abschmecken.

Mit dem Brot, dem Roastbeef und der Remoulade ein paar leckere Schnitten bauen…


365/114 Glücksbrot

Brot ist so ein vielfätiges Lebensmittel. Die Variationsmöglichkeiten sind schier unendlich. Heute habe ich ein Kartoffelbrot gebacken. Morgen zeige ich euch dann was man damit machen kann…

 114 Glücksbrot

Zutaten
800g mehlige Kartoffeln
175ml Buttermilch
400g Dinkelmehl Type 1050
10g Salz
1 Pck. Trockenhefe
1 Beutel Glücksgewürz (5g) Ersatzweise Kümmel oder Majoran
Olivenöl

Zubereitung
Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kartoffeln waschen, in eine metallene Auflaufform legen. 1,5 Stunden in den Ofen schieben.

Kartoffeln aus dem Ofen nehmen. Noch heiß schälen. 450g Kartoffeln in einen Mixer geben. Jetzt kommt bestimmt die Frage was mit dem Rest machen. Durch das backen haben die Kartoffeln viel Wasser verloren. Wir fangen mit 800g Kartoffeln an, damit am Ende 450g übrig bleiben. Buttermilch in den Mixer geben. Alles pürieren.

Kartoffelbrei in eine Rührschüssel geben. Mehl mit Salz, Trockenhefe und Glücksgewürz vermischen. Mehl zum Kartoffelbrei geben. Handrührgerät mit Knethaken bestücken. In 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. 60 Minuten gehen lassen. Arbeitsfläche mehlen. Teig kurz durchwalken. 30cm Kastenform mit Olivenöl einfetten. Teig hineinlegen. Nochmal 30 Minuten gehen lassen. Die Oberfläche mit einem Messer einmal einschneiden.

Backofen auf 225°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein flaches, hitzebeständiges Gefäß mit heißem Wasser füllen. Auf den Ofenboden stellen. Dann die Kastenform darüber stellen. 15 Minuten backen. Die Hitze auf 200°C reduzieren. Brot weitere 30 Minuten backen. Kastenform aus dem Ofen nehmen. Brot aus der Form nehmen. Brot mit dem Boden nach oben weitere 10 Minuten backen. Dann das Brot auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


365/108 Cranberry Brot

Es ist eine Weile her, das ich den Ofen für ein Brot angeworfen habe. Heute habe ich mich für ein süßes Brot entschieden. Rosinenbrot gab es bei mir schon öfter. Da ich noch Cranberrys im Haus hatte, wollte ich mal ausprobieren, ob man die Rosinen einfach ersetzen kann. Das Ergebnis sagt definitiv ja. Die Cranberrys waren etwas säuerlich im Geschmack. Das Brot wurde dadurch etwas interessanter.

108 Cranberry Brot_1

Zutaten
10g frische Hefe
40g Zucker
125ml lauwarme Milch
1 Ei Kl. M
250g Mehl
½ Tl Salz
40g weiche Butter + etwas für die Form
125g Cranberrys

Zubereitung
Hefe und den Zucker in der Milch auflösen. 15 Minuten gehen lassen. In der Zeit das Mehl mit dem Salz mischen. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Das Mehl, mit der weichen Butter, dem Ei und dem Vorteig zu einem glatten Teig verkneten. 60 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180°C Ober und Unterhitze vorheizen.

Cranberrys unter den Teig kneten. Eine kleine Kastenform ausbuttern. Teig zu einer Rolle formen und in die Kastenform legen. Einmal der Länge nach einschneiden (Ich habe das vergessen). Nochmal 30 Minuten gehen lassen. 30 Minuten im unteren Ofendrittel backen. 30 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Aus der Form lösen. Komplett abkühlen lassen.

108 Cranberry Brot_2


365/97 Naan Brot

Gestern gab es ein Linsencurry. Da bin ich euch noch das Rezept des Naan Brotes schuldig. Das reiche ich heute gleich mal nach…

97 Naan Brot

Zutaten
300g Weizenmehl Type 405
1 Tl Backpulver
2 Tl Salz
150ml Milch
2 El Olivenöl

Zubereitung
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell mit etwas Milch nachjustieren, wenn der Teig zu trocken ist. Dann den Teig eine Stunde ruhen lassen, Dadurch wird er richtig geschmeidig. Den Teig Achteln. Zu kleinen Fladen ausrollen. Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Fladen ohne Fett knusprig backen. Dies geht am Besten mit einer Anti-Haft-beschichteten Pfanne.


365/96 Linsencurry

Das heutige Abendessen ist ein gutes Beispiel für mein Zeitmanagement. Heute mittag habe ich mir ein Rezept für ein Linsencurry rausgesucht. Reis als Beilage reicht ja nicht, also muss man noch Naan Brot machen… (Rezept hier) Vorratskammer checken, Einkaufsliste schreiben war noch schnell erledigt. Um fünf habe ich dann gedacht: Okay, einkaufen musst du ja auch noch. Kurz nach 6h stand ich dann endlich in der Küche. Brotteig wird als erstes angesetzt. Dann Curry kochen. Reis machen. Brot in der Pfanne backen. Ruckzuck ist es kurz vor acht. Das könnte ich auch stressfreier haben. Würde dann wohl aber keinen Spaß machen… 😀

96 Linsencurry mit Naan Brot

Zutaten
1 Suppengrün
1-2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
1 El Kokosöl
250g Berglinsen
1 Tl Shantis Tandori Masala
2-3 El Currypulver (mild, scharf, wie man es mag)
1 El Tomatenmark
1 Dose gestückelte Tomaten Tomaten
2 Tl Gemüsebrühpulver
Salz und Pfeffer
Petersilie
Rotweinessig
Limette

Zubereitung
Suppengrün putzen grob würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen, grob hacken. Das Suppengrün, die Zwiebel und den Knoblauch in der Küchenmaschine fein häckseln. Vom Ingwer die Schale entfernen, fein reiben. Großen Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Kokosöl erhitzen. Gemüse darin anschwitzen. Tomatenmark, Shantis Tandori Masala und Curry dazugeben und etwas anrösten lassen. Dann die Linsen und den Ingwer. Mit den Tomaten auffüllen. Die doppelte Menge Wasser dazugießen. Mit Gemüsebrühpulver, Salz und Pfeffer würzen. Ca. 60 Minuten köcheln lassen. Mit 2 El Rotweinessig würzen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell noch etwas Wasser angießen.

Mit Reis und Naan Brot servieren. Deko Tipp: Petersilie und ein Limettenschnitz.


365/88 Maisbrot

Beim durchsehen meines Blogs ist mir aufgefallen, das ich Euch noch das Rezept für das Maisbrot schuldig bin. Da das heutige Kochen eher ein Erlebnis war, gibt es stattdessen das Brotrezept. Gnocchi mit grünem Spargel wird aber nachgeholt… Versprochen!

88 Maisbrot

Zutaten
350g Weizenmehl (Type 550)
20g frische Hefe
1 Tl Zucker
150 Polenta
10g Salz
Sonnenblumenöl

Zubereitung
Weizenmehl und Polenta mischen. Hefe in eine Schüssel bröseln. Zucker dazu geben. 375ml warmes Wasser darauf gießen. Hefe und Zucker durch rühren auflösen. 2 El Mehl unterrühren. 10 Minuten gehen lassen.

Salz in die restliche Mehl Polenta Mischung geben. Dann denn Vorteig dazu. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 225°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Kastenform mit Sonnenblumenöl auspinseln. Teig hineingeben. Nochmal 30 Minuten gehen lassen. Im unteren Ofendrittel ca. 30-35 Minuten backen. In der Form auf einem Kuchengitter 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen. Auf dem Gitter vollständig abkühlen lassen.


365/80 Lecker Abendbrot Teil 8 – Strammer Max mit Gurkensalat

Seit gestern habe ich ein frisches Bierbrot im Haus. Stellt sich nun die Frage: Was damit machen. Einen strammen Max habe schon lange nicht mehr gegessen. Dazu einen leckeren Gurkensalat. Fertig ist das Abendbrot…

80 Strammer Max mit Gurkensalat

Zutaten (Strammer Max)
4 Scheiben Bierbrot
Ketchup
Ein paar Scheiben getrockneter Schinken
Ein paar Scheiben Butterkäse
4-5 Eier je nach Größe

Zubereitung (Strammer Max)
Brotscheiben rösten. Auf einem Teller anrichten. Das Brot mit Ketchup bestreichen. Mit Schinken und Käse belegen. Die Eier in einer Pfanne, mit etwas Butter braten. Das kann man machen wie man es am liebsten mag – Sunny Side up oder down, Eigelb fest oder weich…. Die Eier auf den Käse legen. Mit ein paar Spritzern Ketchup dekorieren.

Zutaten (Gurkensalat)
2 Gurken
1 Becher saure Sahne
Salz
Pfeffer
1-2 Tl Dill

Zutaten (Gurkensalat)
Gurken schälen und in feine Scheiben hobeln. In eine Schüssel geben. Einen großzügigen Tl Salz darüber geben. Gut miteinander vermengen. 2 Stunden ziehen lassen.

Saure Sahne mit etwas Pfeffer und Dill würzen. Das Wasser von den Gurken abgießen, dann die Gurkenscheiben etwas ausdrücken. Nun die Gurke mit mit der sauren Sahne vermengen.

Den strammen Max mit dem Gurkensalat servieren.


365/79 Bierbrot

Bread, bread, bread – i am gonna eat some bread… So langsam habe ich es wieder raus mit dem Brot backen. Es macht einfach Spaß und schmeckt tausendmal besser als das was man so im Handel bekommt. Vor allem weiß ich was drin ist…

79 Bierbrot

Zutaten
500g Dinkelmehl (Type 1050)
250g Roggenmehl (Type 1150)
10g Salz
330ml Starkbier (Störtebeker)
170ml körperwarmes Wasser
25g frische Hefe
2 Tl Zucker

Zubereitung
Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Starkbier in einem Topf auf Körpertemperatur erwärmen. Zucker unterrühren. Dann Hefe rein bröckeln und auflösen lassen. 2 El Mehl dazugeben. 10 Minuten gehen lassen.

Den Vorteig zu dem Mehl geben. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Das Mehl mit Wasser und dem Vorteig zu einem glatten Teig kneten. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Teig darauf geben. Mit den Händen 10 Minuten kneten. Zurück in die Schüssel geben. Mit einem Tuch abdecken. 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig erneut durchkneten. Teig teilen und zu zwei Kugeln formen. Dann in bemehlte Gärkörbchen legen. 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech hineinstellen.

Backblech aus dem Ofen nehmen. Etwas Mehl darauf verteilen. Teiglinge aus den Gärkörbchen nehmen und auf das Mehl setzen. Im unteren Ofendrittel 10 Minuten backen. Temperatur auf 210°C reduzieren. Weiter 30-35 Minuten backen. Wenn das Brot fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.


365/77 Süßer Sonntag Teil 10 – Armer Ritter

Da ich in letzter Zeit viel Brot gebacken habe, muss ich auch viel Brot essen. Ich habe aber festgestellt, das selbstgebackenes Brot, schneller härter wird. Sind im konvetionellen Brot so viele Weichmacher? Mein Brot muss halt schnell gegessen werden. Jetzt bin ich auf der Suche nach Brotverwertungsrezepten. Mein erstes Rezept ist ein Armer Ritter. Hier kann man wirklich hartes Brot wieder schmackhaft machen. Ein süßes Frühstück hat man auch gleich. Also zwei Fliegen mit einer Klappe…

77 Armer Ritter_1

Zutaten
4-5 Scheiben altbackenes Brot
250ml Milch
1 Ei
Butter
etwas Frischkäse
Ahornsirup

Zubereitung
Milch und das Ei miteinander verquirlen. Beschichtete Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Etwas Butter schmelzen. Brotscheibe in der Ei-Milch-Mischung einweichen. In der heißen Butter goldbraun braten. Die Armen Ritter mit Frischkäse bestreichen und mit Ahornsirup beträufelt servieren.

77 Armer Ritter_2

Ich – beim Pfannen wenden…