365/77 Süßer Sonntag Teil 10 – Armer Ritter

Da ich in letzter Zeit viel Brot gebacken habe, muss ich auch viel Brot essen. Ich habe aber festgestellt, das selbstgebackenes Brot, schneller härter wird. Sind im konvetionellen Brot so viele Weichmacher? Mein Brot muss halt schnell gegessen werden. Jetzt bin ich auf der Suche nach Brotverwertungsrezepten. Mein erstes Rezept ist ein Armer Ritter. Hier kann man wirklich hartes Brot wieder schmackhaft machen. Ein süßes Frühstück hat man auch gleich. Also zwei Fliegen mit einer Klappe…

77 Armer Ritter_1

Zutaten
4-5 Scheiben altbackenes Brot
250ml Milch
1 Ei
Butter
etwas Frischkäse
Ahornsirup

Zubereitung
Milch und das Ei miteinander verquirlen. Beschichtete Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Etwas Butter schmelzen. Brotscheibe in der Ei-Milch-Mischung einweichen. In der heißen Butter goldbraun braten. Die Armen Ritter mit Frischkäse bestreichen und mit Ahornsirup beträufelt servieren.

77 Armer Ritter_2

Ich – beim Pfannen wenden…

Werbeanzeigen

365/75 Lecker Abendbrot Teil 7 – Steak-Sandwich

Gestern habe ich Brot gebacken, das musste ich heute gleich weiterbewegen. Wie könnte ich das besser machen, als mit einem leckeren Sandwich. Da wende ich mich dem König der belegten Brote zu, dem Steak-Sandwich.

75 Steak-Sandwich

Zutaten
4 Scheiben Brot
1 Entrecôte (ca. 250g)
Olivenöl
2-3 Zwiebeln
ca. 100g Crème fraîche
1 El süßer Senf
1 Tl mittelscharfer Senf

Zubereitung
Fleisch ca. 1 Stunde vor dem braten aus dem Kühlschrank holen. Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Pfanne auf den Herd, starke Hitze. 2 El Olivenöl erhitzen. Eine Fleischseite salzen. Diese Seite nach unten in die Pfanne legen. 2 Minuten anbraten. Andere Seite salzen. Fleisch drehen. Nochmal 2 Minuten braten. Fleisch aus der Pfanne nehmen. In eine Auflaufform legen. Im unteren Ofendrittel 8 Minuten weiter garen.

Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden. In die Pfanne werfen. Unter gelegentlichem wenden bräunen.

Crème fraîche, süßer Senf und mittelscharfen Senf verrühren.

Fleisch aus dem Ofen holen. Auf ein Brett legen. Mindestens 5 Minuten, besser 10 ruhen lassen. Das heißt: Nicht anfassen, nicht drücken, nicht damit spielen, nicht anpicken, nicht anschneiden!!! Lass es einfach in Ruhe. In kurzer Zeit wurde viel Hitze in das Fleisch gejagt. Dadurch gerät das Fleisch mächtig unter Druck. Das Fleisch muss sich nun entspannen, damit beim späteren anschneiden nicht aller Saft ausläuft.

Wenn das Fleisch geruht hat, in Streifen schneiden. Eine Brotscheibe mit dem Fleisch belegen. Etwas Crème fraîche darauf verteilen. Mit Röstzwiebeln belegen. Mit der anderen Brotscheibe abschließen.


365/74 Buttermilch Brot

Mit dem letzten Brot ist meine Leidenschaft für das Backen wiedererwacht. Ich hatte noch Buttermilch im Kühlschrank, die schon etwas älter war. Damit sollte sich doch was anfangen lassen. Im Internet habe ich schnell ein Rezept gefunden. Es musste nur noch auf meinen Vorratsschrank angepasst werden. Das ist aber ein leichtes… 😉

74 Buttermilchbrot

Zutaten
670g Weizenmehl (Type 550)
75g Weizenmehl (Type 1050)
75g Vollkornmehl
10g Salz
500ml Buttermilch
25g frische Hefe
1 Tl Zucker

Zubereitung
Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Buttermilch in einem Topf auf Körpertemperatur erwärmen. Zucker unterrühren. Dann Hefe rein bröckeln und auflösen lassen. 2 El Mehl dazugeben. 10 Minuten gehen lassen.

Den Vorteig zu dem Mehl geben. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Das Mehl und den Vorteig zu einem glatten Teig kneten. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Teig darauf geben. Mit den Händen 10 Minuten kneten. Zurück in die Schüssel geben. Mit einem Tuch abdecken. 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig erneut durchkneten. Teig teilen und zu zwei Kugeln formen. Dann in bemehlte Gärkörbchen legen. 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech hineinstellen.

Backblech aus dem Ofen nehmen. Etwas Mehl darauf verteilen. Teiglinge aus den Gärkörbchen nehmen und auf das Mehl setzen. Die Brotteige mit etwas Wasser bepinseln. Im unteren Ofendrittel 10 Minuten backen. Temperatur auf 210°C reduzieren. Weiter 30-35 Minuten backen. Wenn das Brot fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.


365/71 Hühnerbrühe Teil 1 – Möhren-Mais-Suppe

Das Schöne am Kochen für mich ist, das es mit einer großen Variabilität verbunden ist. Es gibt ein breites Spektrum von einfachen zu aufwendigen Gerichten, von Zubereitungsmethoden die mal mehr oder weniger Kochtechnik benötigen. Die heutige Möhren-Mais-Suppe ist dafür ein gutes Beispiel. Man kann es einfach halten, in dem mit fertigen Suppen oder gekörnter Brühe gearbeitet wird. Ich hingegen wollte mir meine Hühnerbrühe lieber selber kochen. Je nach dem wieviel Arbeit ein jeder bereit ist zu investieren, desto feiner wird der Geschmack sein. Es gibt aber mittlerweile gute Fertigprodukte, die einem das Leben leichter machen. Der Zeituafwand, der mit dem Kochen einer Hühnerbrühe verbunden ist, lohnt sich aber auf jeden Fall. Hühnerbrühe lässt sich gut einfrieren und dann wieder auftauen, wenn man es braucht. So muss man nicht immer bei null anfangen. Ein gefüllte Tiefkühltruhe, kann eine gute Grundlage für so manchen Kochabend sein, wenn es mal schneller gehen muss. Heute zeige ich Euch ein Grundrezept für eine Hühnerbrühe und eine erste Verwertungsmöglichkeit. Andere folgen in den nächsten Tagen.

71 Möhren-Mais-Suppe

Zutaten (Hühnerbrühe)
1 Suppenhuhn
1 Suppengrün
Salz und Pfeffer
2 El Sojasoße

Zubereitung (Hühnerbrühe)
Suppengrün putzen und in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit dem Suppenhuhn in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken. Kräftig mit 2 Tl Salz und etwas Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Eventuell aufsteigende Trübstoffe oder Schaum abschöpfen. Wenn es kocht, die Hitze runterdrehen. 90 Minuten simmern lassen.

Huhn aus dem Topf nehmen. Abkühlen lassen. Die Brühe durch ein Sieb gießen. Gemüse wegwerfen. Die Brühe mit der Sojasoße,Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn das Huhn soweit abgekühlt ist, das man es anfassen kann, Fleisch vom Knochen puhlen. Als Suppeneinlage oder anderweitig verwenden.

Zutaten ( Möhren-Mais-Suppe)
500g Möhren
2 Zwiebeln
2 El Olivenöl
ca. 1 Liter Hühnerbrühe (siehe oben)
Salz und Pfeffer
Hühnerfleisch (siehe oben)
Brot

Zubereitung (Möhren-Mais-Suppe)
Möhren schälen, in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln ebenso schälen, fein würfeln. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Olivenöl erhitzen. Zwiebeln 1-2 Minuten anschwitzen. Möhren hinzufügen, ebenfalls 1-2 Minuten anschwitzen. Hühnerbrühe angießen. Aufkochen lassen. Hitze etwas reduzieren. Möhren weich köcheln lassen. Mais abtropfen lassen. Wenn die Möhren weich sind, Mais in den Topf geben. Einmal aufkochen lassen. Mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe in Schälchen verteilen. Etwas Hühnerfleisch als Einlage dazu geben. Ich hatte noch Wraps übrig. Die habe ich kurz in der Pfanne geröstet. Gab es dann dazu.


365/67 Weizenmehlbrot

Es gibt kaum etwas schöneres, als der Duft von frisch gebackenem Brot. Das gute daran ist, das es so umkompliziert ist. Teig ansetzen, über Nacht gehen lassen, backen und genießen…

67 Brot

Zutaten
500g Weizenmehl (Type 405)
125g Weizenmehl (Type 1050)
10g Salz
1 Pk. Trockenhefe
2 El Agavendicksaft

Zubereitung
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen. Agavendicksaft und 350ml Wasser (Zimmertemperatur) hinzufügen. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Die Mehlmischung kurz zu einem glatten Teig kneten. Dann den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben: Nun gut 10 Minuten mit den Händen kneten. Dann zurück in die Schüssel geben. Deckel drauf. Über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank holen. Nochmal durchkneten. Dann in ein bemehltes Gärkörbchen legen. 1 Stunde gehen lassen.

Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech hineinstellen. Dazu ein kleines Schälchen mit Wasser stellen.

Backblech aus dem Ofen nehmen. Etwas Mehl darauf verteilen. Teigling aus dem Gärkorb nehmen und auf das Mehl setzten. Im unteren Ofendrittel 10 Minuten backen. Dann das Schälchen Wasser aus dem Ofen nehmen. Temperatur auf 210°C reduzieren. Weiter 30-35 Minuten backen. Wenn das Brot fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.


365/61 Focaccia mit roter Bete und Zwiebeln

Pizza habe ich schon in vielen Varianten zubereitet, doch eine Focaccia habe ich bisher noch nicht gebacken. Heute ist mir ein passendes Rezept in die Hände gefallen, das musste ich gleich ausprobieren. Das Ergebnis war wirklich gut.

61 Focaccia mit roter Bete und Zwiebeln

Zutaten
125g Mehl
125g Vollkornmehl
10g frische Hefe
½ Tl Zucker
1 Tl Salz
Olivenöl
250g vakuumierte rote Bete
1 Zwiebel
1 Tl Bio Zitronenschale (abgerieben)
1 Hand Basilikum
1 Tl Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Mehl und Vollkornmehl mischen. Hefe und Zucker in 200ml warmen Wasser auflösen. 1 El Mehl unterrühren. 10 Minuten gehen lassen. In der Zeit, das Mehl mit 1 Tl Salz würzen. Das Hefewasser in das Mehl gießen. Noch 1 El Olivenöl dazugeben. Das Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Mehlmischung in 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Rote Bete in cm breite Spalten schneiden. Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. 2 El Olivenöl mit der Zitronenschale würzen.

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig nochmal durchkneten. Ein Backpapier auf das Backblech legen. Mit den Händen einen Fladen formen. Mit der roten Bete und den Zwiebelstreifen belegen. Die Oberfläche mit dem Zitronenöl bepinseln. 25-30 Minuten im unteren Ofendrittel backen.

In der Zeit Zitronensaft, Basilikum und 5 El Olivenöl in einen Mixbecher geben. Mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig gebackenen Focaccia aus dem Ofen holen. Mit dem Basilikum Öl beträufeln und sofort servieren. Bei mir gab es dazu einen kleinen Beilagensalat.


365/46 Lecker Abendbrot Teil 4 – Fischstäbchen Sandwich

„Ja, ist das denn noch kochen??!“ wird sich der geneigte Leser mittlerweile wohl fragen. „Der Schreiber dieses Blogs baut sein Essen, wie aus einem Baukasten für Fertigprodukte zusammen.“ Tja, an Tagen mit vielerlei anderen Betätigungen geht es nun mal nicht anders. Dieser Blog hat auch nicht den Anspruch, täglich die noble Küche hochzuhalten. Vielmehr möchte ich zeigen was in unserem Haushalt täglich so verspeist wird. Da gehören Fertigprodukte einfach dazu. Es kommt nur darauf an, wie diese Produkte mit frischen Zutaten kombiniert werden.

46 Fischstäbchen Sandwich

Meine Kamera mag übrigens keinen Fisch – Daher das unscharfe Bild…

Zutaten
10 TK Fischstäbchen
Brotscheiben (Sandwich, Möhrenbrot, Vollkornbrot, etc…)
Etwas BBQ Soße
Etwas Mayonnaise
Scheibenkäse
Tomatenscheiben
Salat, in Streifen geschnitten

Zubereitung
Backofen auf 200°C vorheizen. Fischstäbchen auf ein Backblech legen. Die Fischstäbchen 30 Minuten in den Backofen geben. Nach 15 Minuten einmal wenden.

Brot nach belieben toasten.(oder halt nicht – mir was heute nicht nach kross). Eine Brotscheibe mit Mayonnaise, die andere mit BBQ Soße bestreichen. Fischstäbchen auf das Brot legen. Eine Scheibe Käse auf den Fisch. Den Käse mit Tomate und Salat dekorieren. Mit einer Brotscheibe abschließen.


365/12 Lecker Abendbrot Teil 2 – Rührei-Toast

Heute Abend zaubern wir wieder ein schnelles Gericht. Es gibt einen absoluten Klassiker: Rührei-Toast.

12 Rührei-Toast

Zutaten
4 Eier
1 El Butter
Salz und Pfeffer
2-3 Toastbrotscheiben
1 Spritzer scharfe Soße (Mein Tipp im Moment: Mic`s Chilli Inferno Extreme extrem)
Petersilie

Zubereitung
Eine kleine Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Die Eier in die kalte Pfanne schlagen. Die Butter hinzugeben. Unter rühren die Eier erhitzen. Nach ein paar Minuten beginnen die Eier zu stocken. Immer weiter rühren. Wenn die Eier zu heiß werden vom Herd ziehen. Rühren. Dann wieder rauf. Durch die kontrollierte Hitze und dem langsamen stocken, bekommen die Eier eine sehr cremige, fluffige Konsistenz. Wenn die Eier fertig sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Toast in den Toaster schmeißen, nach Wunsch bräunen. Dann die Toast mit etwas Butter bestreichen, mit dem Rührei belegen, mit der scharfen Soße würzen und mit etwas Petersilie dekorieren.


365/7 Möhren-Linsen-Dal

Gestern gab es ein vegetarisches Gericht. Da steigern wir uns heute und zaubern ein veganes Abendessen: Ein leckeres Möhren-Linsen-Dal.

7 Möhren-Linsen-Dal

Zutaten
400ml frisch gepresster Möhrensaft
100ml frisch gepresster Apfelsaft
1-2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1cm Ingwer
1 TL Kokosöl
250g rote Linsen
3-4 TL Currypulver (scharf-mild nach Geschmack)
1 TL Suppengwürz (z.B. Suppenallerlei von Lebensbaum)
2 TL Mango-Chutney
Salz und Pfeffer
25ml Apfelessig
etwas gehackte Petersilie

Zubereitung
Ich benutze für dieses Rezept frisch gepressten Saft. Es gibt aber fertige Produkte in Flaschen, die man für dieses Rezept auch benutzen kann. Hier gilt einfach mal ausprobieren.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Ingwer schälen, fein reiben. Topf auf den Herd stellen, 2/3 Hitze. Kokosöl in den Topf geben und erhitzen. Zwiebeln anschwitzen, dann Knoblauch und Ingwer zugeben. Auch anschwitzen lassen. Nun die Linsen in den Topf geben. Wieder anschwitzen lassen. Currypulver dazu. Anrösten lassen. Nun mit dem Saft ablöschen. Gut umrühren, aufkochen lassen. Mit dem Suppengwürz, dem Mangochutney und mit Salz und Pfeffer würzen. 250ml Wasser hiunzugeben. Die Linsen leise köcheln lassen. Wenn das Wasser verkocht ist, wieder Wasser hinzufügen. Das ganze wiederholen bis die Linsen sämig eingekocht sind. Nun den Apfelessig hinzufügen, etwas gehackte Petersilie unterrühren und erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich serviere meinen Dal mit einer ordentlichen Kelle Basmati Reis. Brot geht aber sicher auch.


We can Rapunzel – Möhrenstreich

DSC05314

Zutaten Möhrenstreich
30g Paranüsse
225g Karotten
1 TL Kokosöl
½ TL Currypulver (mild oder scharf nach belieben)
2 EL Zitronensaft
1 EL Crème fraîche
Salz

Zubereitung Möhrenstreich
Paranüsse grob hacken. In einer fettfreien Pfanne ein paar Minuten rösten. Auf einem Teller abkühlen lassen.

Möhren schälen, grob raspeln. Kokosöl in der Nusspfane erhitzen. Currypulver hinzufügen, ein paar Sekunden rösten (bis es duftet). Möhren hinzugeben. Braten lassen bis sie weich sind. Dann auch etwas abkühlen lassen.

Nüsse und Möhren, mit dem Zitronensaft, sowie der Crème fraîche in einen Mixer geben. Alles zu einer feinen Masse pürieren. Wenn sie zu fest ist, etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz abschmecken.

Zutaten Brot
4 Scheiben Pumpernickel
4 Eier
Gurke
Möhrenstreich (siehe oben)

Zubereitung Brot
Eier kochen. Flüssig oder hart? Wie jeder möchte. Pumpernickel im Ofen ein paar Minuten rösten. Gurken in Scheiben schneiden.

Möhrenstreich auf das Brot streichen. Ei in Scheiben schneiden. Mit Gurkenscheiben dekorieren.