365/62 Weißwurst-Burger

Nach dem mein Lieblingsfleischer nun schon ein paar Tage geschlossen hatte, war heute der große Tag der Wiedereröffnung. Da ich sowieso Wurst und Fleischwaren einkaufen wollte, kam das gerade recht. Bei dem Besuch ist mir dann aufgefallen, das in der Zeit der Betriebsferien der Besitzer gewechselt hat. Das Angebot hat sich mit dem neuen Besitzer auf den ersten Blick nicht groß geändert. Es werden aber sicher neue Spezialitäten kommen. Jeder Fleischermeister bereitet das Fleisch auf seinen Weise zu. Ich bin gespannt auf die kommenden Veränderungen. Bis dahin Willkommen in Hermsdorf. Zum Abschluss bleibt nur noch die Frage, was ich gekauft habe? Richtig, die Weißwurst, die ich letzte Woche nicht bekommen habe. Damit habe ich dann einen Weißwurstburger gemacht.

Fleischerei & Partyservice Görs (ehemals Thiel Gutwillinger)
Fellbacher Str. 30
13467 Berlin

62 Weißwurstburger

Zutaten
2 Weißwürste
2 Laugenspitzen (Brötchen)
ca. 100g gegarte Rote Bete (Vakuumverpackt))
etwas süßer Senf

Zubereitung
Weißwürste in einem Topf mit Wasser, bei mittlerer Hitze erwärmen. Brötchen aufschneiden. Mit Senf bestreichen. Die Würste aus dem Topf nehmen, aus dem Darm befreien. In gefällige Scheiben schneiden. Die Brötchen belegen. Die rote Bete ebenso in Scheiben schneiden. Auf die Wurst legen. Mit dem Brötchendeckel abschließen.

Werbeanzeigen

Rostbratwürste im Brötchen mit Kraut

In der aktuellen Essen und Trinken für jeden Tag (12/2017) habe ich ein interessantes Rezept über einen Rostbratwurst Burger gefunden. Da habe ich mich gefragt, ob ich das zumindest vegetarisch hinbekomme. Unten kann man das Ergebnis bestaunen. Wer es sogar Vegan mag, kann die Butter mit einem neutralen Pflanzenöl und den Senf mit einem veganen Ersatzprodukt austauschen. Wenn das jemand ausprobiert, wäre ich für einen Kommentar dankbar…

BratwurstBrötchen

Zutaten Sauerkraut
1 Dose 3 Minuten Sauerkraut
1 Zwiebel
1Tl Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung Sauerkraut
Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Sauerkraut aus der Dose befreien und abtropfen lassen. Einen kleinen Topf auf den Herd stellen. Bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen lassen. Zwiebeln in den Topf geben und unter rühren etwas bräunen lassen. Sauerkraut hinzufügen und langsam erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten Karamellisierte Äpfel
1 kleiner säuerlicher Apfel
1 Tl Butter
1 Tl Zucker
1 El Apfelessig

Zubereitung Karamellisierte Äpfel
Den Apfel waschen, Vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel in dünne Scheiben schneiden. Einen kleinen Topf auf den Herd stellen. Bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen. Die Apfelscheiben hinzufügen. 2 – 3 Minuten braten lassen. Mit dem Zucker bestäuben. Den Zucker etwas karamellisieren lassen. Mit dem Apfelessig ablöschen. Den Essig einköcheln lassen.

Zutaten für den Burger
4 Brötchen (Ich habe herzhafte Sauerteigbrötchen gewählt)
Senf
1 Tl Butter
Vegane Bratwürste (z.B. von Taifun)
Sauerkraut (siehe oben)
Apfelscheiben (siehe oben)

Zusammensetzung des Burgers
Kleine Pfanne auf den Herd. 2/3 Hitze. Butter in die Pfanne und aufschäumen lassen. Dann die Bratwürste unter gelegentlichem wenden, braun braten lassen.

Brötchen aufschneiden, die untere Hälfte mit Senf bestreichen. Als erstes mit Sauerkraut, dann mit 3 Bratwürsten, abschließend mit Apfelscheiben belegen. Deckel drauf und genießen.


Cowgirl Veggie Steak Burger

Cowgirl Veggie Steak

Zutaten
4 Scheiben Vollkornbrot
2 Cowgirl Veggie Steaks (von Viana)
Einen vegetarischen Brotaufstrich (z.B.von Zwergenwiese)
Olivenöl
Salat
Paprika
Tomate

Zubereitung
Salat waschen, mit einem Tuch trocknen. Paprika putzen, dann in Ringe schneiden. Tomaten in Scheiben schneiden. Vollkornbrot mit dem Brotaufstrich bestreichen. Mit Tomate, Paprika und Salat belegen. Eine Pfanne auf den Herd stellen, 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Die Veggie Steaks von jeder Seite 3-4 Minuten braten. Auf den Salat setzen. Mit einer Scheibe Brot abschließen. Mit ein paar TK-Pommes servieren.

Cowgirl Veggie Steak_2


Veggie Burger – Produkttest

Mir ist langweilig, ich habe Zeit und ich bin ein neugieriges Wesen. Das ist keine gute Kombination, wenn man in einem dieser neuen Bio-Fresstempel steht. Also habe ich mir die Produktpalette mal etwas näher angesehen. Das schlimme ist das ich mir sogar etwas in den Einkaufskorb gelegt habe: Vegetarischer Vita Burger mit Tofu und Grünkern.

Veggie Burger_1

Allein die Verpackung ist schon abschreckend. Eingeschweißt liegt das Bio-Produkt vor mir. Ich habe Angst, bin aber wie bereits erwähnt, brutal neugierig. Es ist schon schon eine Aufgabe für sich, die Bratlinge aus dem Plastiksarg zu befreien. Nach Minuten des Kampfes hat man einen super-fettigen Klops in der Hand. Die Anleitung sagt, Braten ist die Zubereitungsweise. Also Pfanne auf den Herd und etwas Olivenöl erhitzt. Klops rein und langsam braten. Fünf Minuten, sowie 2 mal wenden später bildet sich eine fettige Kruste.

Veggie Burger_2

Mein Veggie-Burger Sandwich ist bestrichen mit einer Chili-Creme und belegt mit Salat, Avocado und halt dem Veggie-Burger. Nun zum Geschmack: Es hat überraschenderweiser die Textur von Fleisch. Ich weiß nicht wie sie das hinbekommen. Es hat den fasrigen Biss von Hackfleisch, kombiniert mit einem plumpen Buletten Geschmack. Salzige, fettige Röstaromen überlagern alle anderen Geschmäcker. Vegetarisch hat das Potential eine leichte leckere Küche zu sein. Der Vegetarische Vita Burger hat gar nichts davon. Zu allem Überfluss bekomme ich gerade Magenschmerzen.

Die kommenden Woche werde ich der vegetarischen Küche widmen. Vegetarische Küche kann ich tausendmal besser und ich werde es beweisen…