We can Rapunzel – Möhrenstreich

DSC05314

Zutaten Möhrenstreich
30g Paranüsse
225g Karotten
1 TL Kokosöl
½ TL Currypulver (mild oder scharf nach belieben)
2 EL Zitronensaft
1 EL Crème fraîche
Salz

Zubereitung Möhrenstreich
Paranüsse grob hacken. In einer fettfreien Pfanne ein paar Minuten rösten. Auf einem Teller abkühlen lassen.

Möhren schälen, grob raspeln. Kokosöl in der Nusspfane erhitzen. Currypulver hinzufügen, ein paar Sekunden rösten (bis es duftet). Möhren hinzugeben. Braten lassen bis sie weich sind. Dann auch etwas abkühlen lassen.

Nüsse und Möhren, mit dem Zitronensaft, sowie der Crème fraîche in einen Mixer geben. Alles zu einer feinen Masse pürieren. Wenn sie zu fest ist, etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz abschmecken.

Zutaten Brot
4 Scheiben Pumpernickel
4 Eier
Gurke
Möhrenstreich (siehe oben)

Zubereitung Brot
Eier kochen. Flüssig oder hart? Wie jeder möchte. Pumpernickel im Ofen ein paar Minuten rösten. Gurken in Scheiben schneiden.

Möhrenstreich auf das Brot streichen. Ei in Scheiben schneiden. Mit Gurkenscheiben dekorieren.


Kürbis Curry

Dieses Rezept ist aus einem spontanen Kochwunsch heraus geboren. Wir haben zusammengeklaubt was wir noch so in der Küche hatten. Ich kann daher nicht genau sagen wieviel wir von den jeweiligen Zutaten genommen haben. Die Zutaten können dem jeweiligen Geschmack und Vorrat angepasst werden. Es kommt vielmehr auf die Zubereitungsart an.

Kürbis-Curry

Zutaten
Ein paar Schalotten
1 Knoblauchzehe
ca. 500g Muskat Kürbis
Ein paar Möhren
Olivenöl
1 Tasse rote Linsen
1 EL Curry-Gewürz
1 Schuss Rotwein
1 Dose stückige Tomaten
1 Dose Kokosmilch
2-3 Zucchinis

Zubereitung
Schalotten und Knoblauch fein hacken. Kürbis in 1cm Würfel und Möhren in Scheiben. Pfanne auf den Herd. 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Schalotten und Knoblauch anschwitzen bis er glasig ist. Kürbis und Möhren dazu, auch anschwitzen. Nun die Linsen hinzufügen. Mit dem Curry-Gewürz abstäuben. Etwas rösten lassen. Mit Rotwein ablöschen. Einköcheln lassen. Tomaten und Kokosmilch dazugießen. Kräftig salzen und pfeffern. Alles gut verrühren. Aufkochen lassen. Hitze runterdrehen. 15-20 Minuten köcheln lassen. Während dessen die Zucchinis in gefällige Stücke schneiden. Wenn das Gemüse weichgekocht ist, die Zucchinis hinzufügen. Erneut 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit etwas Brot und Butter servieren.


Reis mit Currysoße und gebratener Paprika

Reis mit Currysoße und gerösteter Paprika

Zutaten
Restliche Currysoße
Reis
1 handvoll Baby (Muahahaha!!!) Paprikas
Olivenöl
etwas Meersalz

Zubereitung
Reis kochen. Soße aufwärmen. Baby (Muhahahaha!!!) Paprikas waschen. Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Olivenöl erhitzen. Baby (Muahahaha!!!) Paprika runtherum braten. Mit Meersalz würzen. Alles zusammen anrichten. Essen ist fertig.


Currywurst mit Kartoffelspalten

Currywurst mit Kartoffelspalten

Zutaten (reicht für 4 Bratwürste, also 2 Portionen)
4 Berliner Bratwürste
1/2 Zwiebel
1 TL frischer Ingwer (gerieben)
1 TL Tomatenmark
1-2 TL Currypulver
1/2 – 1 TL Cayenne Pfeffer
75ml Cola
1 Dose stückige Tomaten (ca 400g)
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Zwiebel fein hacken. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. 1 EL Olivenöl erhitzen. Zwiebel glasig dünsten. Ingwer dazu, 1 Minute angehen lassen. Tomatenmark rösten. Curry und Cayennepfeffer dazu. Einmal rühren. Mit Cola ablöschen-. Mit Tomaten auffüllen und mit Salz und Pfeffer würzen. Hitze reduzieren, sämig einkochen. Bratwürste in einer neuen Pfanne braten. Dann aufschneiden und auf einen Teller geben. Soße nochmal abschmecken, darüber verteilen. Mit etwas Currypulver garnieren.

Die Zubereitungsmethode der Kartoffelspalten finden Sie hier.


Schwarze Bohne Tortillas

Schwarze Bohne Tortillas

Zutaten
250g schwarze Bohnen
1 kleine Tomate
2 Knoblauchzehen
1cm Ingwer
2 EL Olivenöl
1/2 TL Koriandersaat
1/2 Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Zimt
1/2 TL Meersalz
1 Zwiebel
1 Dose gestückelte Tomaten
1 Bund Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer
1 Avocado
1 Orange
1 EL Zitronensaft
4 Weizen-Tortillas

Zubereitung
Bohnen für 24h in kaltem Wasser einweichen. Dann die Bohnen abgießen, abspülen. Die Bohnen mit kaltem Wasser in einen Topf geben. Eine kleine Tomate dazuwerfen. 90 – 120 Minuten köcheln lassen, oder bis die Bohnen weich sind. Dann abgießen und zur Seite stellen. Die Tomate kann entsorgt werden. Sie wird nur mitgekocht, weil Stoffe aus der Tomate, die Bohnen zarter machen sollen.

Koriandersaat und Kreuzkümmel in einen steinernen Mörser geben. Zerstoßen. Geschälten Knoblauch und Ingwer hinzufügen. Auch zerstoßen. Restliche Gewürze unterrühren. Mit Meersalz würzen. Mit 1 EL Olivenöl zu einer Paste verrühren.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Restliches Olivenöl erhitzen. Zwiebeln glasig andünsten. Bohnen in die Pfanne geben, mitbraten. Gewürzpaste hinzufügen, kurz rösten. Mit Tomatenwürfeln und einem Schwups Wasser ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen.

Orange schälen, bis alles weiße weggeschnitten ist. Nun die Filets herauslösen. Avocado schälen, Kern entfernen, in Spalten schneiden. Beides Mit etwas Zitronensaft marinieren. Bohnen mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie unterrühren.

Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen. Nun geht es ans Päckchen packen. Eine Portion Bohnen auf einen Tortilla geben. Obenauf ein paar Orangenschnitze und Avocadospalten. Seiten einklappen und zu einem handlichen Paket einrollen.


Nudelsalat mit grünem Curry

Nudelsalat mit grünem Curry

Zutaten
300g Nudeln (Penne)
250g Kirschtomaten
Kopfsalat
2 kleine Möhren
1 Nektarine
1 EL Zucker
1EL Sesamsaat
Saft einer Zitrone
Petersilie
2 EL Currypaste
2 EL Olivenöl
1-2 EL Weißweinessig

Zubereitung
Nudeln in Salzwasser al dente kochen. Dann in kaltem Wasser abschrecken. Tomaten und Salat in mundgerechte Stücke schneiden. Möhren fein raspeln. Nektarinen in Spalten schneiden.

Zucker in einer kleine Pfanne karamellisieren. Sesam hinzufügen. Dann mit Zitronensaft ablöschen. Nektarine dazugeben und eine Minute dünsten. Petersilie fein hacken. Currypaste, Olivenöl, Weißweinessig und Petersilie mischen.

Dann Nudeln, Tomaten Kopfsalat mit der Vinaigrette mischen. Salzen und Pfeffern. Zum Schluss mit den Sesam-Nektarinen garnieren. Guten Appetit!


Auberginencurry mit Fladenbrot

Ich bevorzuge meine Currys normalerweise mit Fleisch. Auf dem Kochblog Chucks & Cinnamon habe ich ein vegetarisches Auberginencurry mit Fladenbrot gefunden. Das musste ich einfach mal ausprobieren.

Auberginencurry


Toast mit Hähnchen, Apfel und Hüttenkäse

Die Sandwich Woche geht weiter mit einem Sandwich, das ich einem Rezept von Tim Mälzer nachempfunden habe.

Toast mit Hähnchen mit Apfel und Hüttenkäse

Zutaten / Apfel-Chutney
3 Äpfel (säuerlich)
1 kleine Zwiebel
1 Chili
Ingwer
2 EL Zucker
1TL Curry
100 ml Apfelsaft
Saft einer Zitrone
Salz und Pfeffer

Zubereitung / Apfel-Chutney
Zwiebel in feine Würfel schneiden. Chili in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen, 1 TL fein reiben. Apfel in kleine Würfel schneiden. Topf auf den Herd, volle Hitze. Zucker in den Topf, hellbraun karamellisieren lassen. Zwiebel, Chili und Ingwer hinzu. Rühren und etwas angehen lassen. Mit Curry abstäuben. Mit Apfel- und Zitronensaft ablöschen. Hitze reduzieren, 2/3. Auf 1/3 einkochen. Äpfel hinzu. Ein paar Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Twist-Off Gläser füllen. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen.

Zutaten / Hähnchen
Hähnchenbrust
Salz
Olivenöl

Zubereitung / Hähnchen
Ofen auf 180°C vorheizen. Pfanne auf den Herd, volle Pulle. Hähnchen salzen. Olivenöl in die Pfanne. Fleisch von allen Seiten anbraten. Dann in eine ofenfeste Form legen. 15 Minuten in den Ofen geben. Aus dem Ofen nehmen und etwas entspannen lassen.

Zutaten / Toast
1 Becher Hüttenkäse
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
Hähnchenbrust (siehe oben)
Apfel-Chutney (siehe oben)
Sandwich

Zubereitung / Toast
Hüttenkäse in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. Gut umrühren. Sandwich in den Toaster. Hähnchenbrust in Scheiben schneiden. Apfel-Chutney auf das Sandwich geben. Hähnchenbrust darauf legen. Obenauf den Hüttenkäse geben. Fertig.


Kartoffelragout mit Garnelen

Kartoffelragout mit Garnelen

 

Zutaten
300g Kartoffeln
200g TK-Garnelen
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauch-Zehe
Chili nach belieben
Olivenöl
Currypulver
300ml Gemüsebrühe
100ml Sahne
Salz und Pfeffer
Parmesan
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung
Garnelen auftauen. Kartoffeln waschen, in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Knoblauch schälen, grob hacken. Nach belieben Chili in Ringe schneiden. Parmesan fein reiben.

Topf auf den Herd stellen. Olivenöl erhitzen. Kartoffeln anbraten. Zwiebeln, Knoblauch und Chili hinzu. Alles weiter braten. Mit Currypulver abstäuben. Viel oder wenig? Ganz nach ihrem Geschmack. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Flüssigkeit etwas einköcheln lassen. Sahne hinzufügen. Köcheln lassen bis die Flüssigkeit cremig wird. Parmesan hinzufügen. Gut umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Pfanne auf den Herd. Volle Hitze. Olivenöl rein. Wenn das Öl richtig(!) heiß ist, Garnelen reinwerfen. Solange Braten bis die Garnelen kross sind. Mit Salz würzen. Viele werden jetzt sagen, so macht man das nicht. Ich hingegen mag die Garnelen kross und etwas salzig.

Kartoffelragout auf einen Teller füllen. Garnelen drüber geben. Essen.


Kürbiscurry / Schnell, schneller, Henssler! (3)

Als Vielkocher suche ich nach dem unbekannten in meinen Rezepten. Hier ist es der ordentliche Schuß Limettensaft, der wunderbar mit den Kokosraspeln zusammenpasst…