Auberginencurry mit Fladenbrot

Ich bevorzuge meine Currys normalerweise mit Fleisch. Auf dem Kochblog Chucks & Cinnamon habe ich ein vegetarisches Auberginencurry mit Fladenbrot gefunden. Das musste ich einfach mal ausprobieren.

Auberginencurry

Advertisements

Toast mit Hähnchen, Apfel und Hüttenkäse

Die Sandwich Woche geht weiter mit einem Sandwich, das ich einem Rezept von Tim Mälzer nachempfunden habe.

Toast mit Hähnchen mit Apfel und Hüttenkäse

Zutaten / Apfel-Chutney
3 Äpfel (säuerlich)
1 kleine Zwiebel
1 Chili
Ingwer
2 EL Zucker
1TL Curry
100 ml Apfelsaft
Saft einer Zitrone
Salz und Pfeffer

Zubereitung / Apfel-Chutney
Zwiebel in feine Würfel schneiden. Chili in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen, 1 TL fein reiben. Apfel in kleine Würfel schneiden. Topf auf den Herd, volle Hitze. Zucker in den Topf, hellbraun karamellisieren lassen. Zwiebel, Chili und Ingwer hinzu. Rühren und etwas angehen lassen. Mit Curry abstäuben. Mit Apfel- und Zitronensaft ablöschen. Hitze reduzieren, 2/3. Auf 1/3 einkochen. Äpfel hinzu. Ein paar Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Twist-Off Gläser füllen. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen.

Zutaten / Hähnchen
Hähnchenbrust
Salz
Olivenöl

Zubereitung / Hähnchen
Ofen auf 180°C vorheizen. Pfanne auf den Herd, volle Pulle. Hähnchen salzen. Olivenöl in die Pfanne. Fleisch von allen Seiten anbraten. Dann in eine ofenfeste Form legen. 15 Minuten in den Ofen geben. Aus dem Ofen nehmen und etwas entspannen lassen.

Zutaten / Toast
1 Becher Hüttenkäse
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
Hähnchenbrust (siehe oben)
Apfel-Chutney (siehe oben)
Sandwich

Zubereitung / Toast
Hüttenkäse in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. Gut umrühren. Sandwich in den Toaster. Hähnchenbrust in Scheiben schneiden. Apfel-Chutney auf das Sandwich geben. Hähnchenbrust darauf legen. Obenauf den Hüttenkäse geben. Fertig.


Kartoffelragout mit Garnelen

Kartoffelragout mit Garnelen

 

Zutaten
300g Kartoffeln
200g TK-Garnelen
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauch-Zehe
Chili nach belieben
Olivenöl
Currypulver
300ml Gemüsebrühe
100ml Sahne
Salz und Pfeffer
Parmesan
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung
Garnelen auftauen. Kartoffeln waschen, in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Knoblauch schälen, grob hacken. Nach belieben Chili in Ringe schneiden. Parmesan fein reiben.

Topf auf den Herd stellen. Olivenöl erhitzen. Kartoffeln anbraten. Zwiebeln, Knoblauch und Chili hinzu. Alles weiter braten. Mit Currypulver abstäuben. Viel oder wenig? Ganz nach ihrem Geschmack. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Flüssigkeit etwas einköcheln lassen. Sahne hinzufügen. Köcheln lassen bis die Flüssigkeit cremig wird. Parmesan hinzufügen. Gut umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Pfanne auf den Herd. Volle Hitze. Olivenöl rein. Wenn das Öl richtig(!) heiß ist, Garnelen reinwerfen. Solange Braten bis die Garnelen kross sind. Mit Salz würzen. Viele werden jetzt sagen, so macht man das nicht. Ich hingegen mag die Garnelen kross und etwas salzig.

Kartoffelragout auf einen Teller füllen. Garnelen drüber geben. Essen.


Kürbiscurry / Schnell, schneller, Henssler! (3)

Als Vielkocher suche ich nach dem unbekannten in meinen Rezepten. Hier ist es der ordentliche Schuß Limettensaft, der wunderbar mit den Kokosraspeln zusammenpasst…