World Bread Day 2014

World Bread Day

Zutaten
30 g frische Hefe
30 g Zucker
625 ml lauwarmes Wasser
500 g Mehl, Type 550
500 g Hartweizengrieß
30 g Salz
etwas Mehl extra zum Bestäuben

Zubereitung
1. Hefe und und Zucker in 300ml lauwarmen Wasser auflösen. 10 Minuten gehen lassen.
2. Mehl, Grieß, Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kuhle formen und die (update)Hefemischung hineingeben. Vorsichtig zu einem Teig vermengen. Nach und nach restliches lauwarmes Wasser hinzugeben. Je nach Mehlsorte verlangt dies mehr oder weniger Wasser. Für das Kneten habe ich eine Maschine mit Knethaken benutzt.
3. Nehmen Sie den Teig und legen ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Hände bemehlen, Teig nun gut durchkneten bis die Oberfläche glatt ist.
4. Zurück in die Schüssel legen. Oben ein wenig einritzen (dann geht der Teig besser auf) 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Dies benötigt einen warmen, zugfreien Ort.
5. Der Teig müsste sein Volumen nun verdoppelt haben. Aus der Schüssel nehmen und eine Minute kneten.
6. Teig in 5 Portionen teilen. Diese zu glatten Kugeln formen. Eine Springform mit einem neutralen Öl auspinseln. Die 5 Kugeln hineineinlegen, 1 in die Mitte und 4 am Rand.
7. Abgedeckt eine weitere halbe Stunde gehen lassen.
8. In dieser Zeit den Ofen auf 225° Celsius Ober/Unterhitze vorheizen.
9. Brotlaib mit Mehl bestäuben.
10. Brote im Ofen ca. 25 Minuten oder bis zur gewünschten Bräune, 2. Schiene von unten, backen. Bei mir hat es eine halbe Stunde gedauert.
11. Brote aus dem Ofen nehmen 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form holen und auf ein Kuchengitter legen. Vollkommen auskühlen lassen.

Advertisements

Für Euch ist es Kaffee und Kuchen…

… für mich ist es Frühstück. Ich habe auf dem Blog Die Küchenzuckerschnecke ein Rezept für einen Zimtschneckenkuchen gesehen, den ich sofort nachmachen musste. Leider habe ich keine Tonkabohne bekommen, deswegen habe ich sie durch eine Tahiti Vanilleschote ersetzt. Es war auch so sehr lecker, aber bestimmt nicht das Gleiche…

Zimtschneckenkuchen

Zimtschneckenkuchen_2


Pannetone

Pannetone

Zutaten
80ml Milch
40g Mandelblättchen,geröstet
400g Mehl
1 Würfel frische Hefe,
4 Eigelb, Größe M
1 Ei, Größe M
1 Vanilleschote, Mark
60 g Zucker
140 g Butter, zimmerwarm, in Stücken
Salz
80 g Cranberries
40 ml Kirschwasser
50 g Zitronat, fein gewürfelt
50 g Dekokirschen, fein gehackt
4 Tropfen Bittermandelöl

.
Zubereitung
Milch und Mandelblättchen in eine kleinen Topf geben, einmal aufkochen. Dann abkühlen lassen. Durch ein Sieb die Milch in eine kleine Schüssel abgießen.

400g Mehl in eine Schüssel geben. Mandelmilch mit der Hefe und dem Zucker vermischen. Eine Mulde in das Mehl drücken. Die Milch dort hineingießen. Mit etwas Mehl bestäuben. Abgedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Die Cranberries mit Kirschwasser tränken. Die Eier vermischen. 2EL abnehmen und im Kühlschrank kalt stellen. Die restlichen Eier mit der Butter, dem Vanillemark, dem Bittermandelöl, 1 Prise Salz in die Schüssel mit dem Mehl geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Hierzu die Knethaken einer Rührmaschine benutzen. Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Nochmals 5 Minuten mit den Händen kneten. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Den Teig wieder auf die bemehlte Arbeitsfläche legen. Die Früchte unter den Teig kneten. Wieder eine halbe Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine 18er Springform ausbuttern. Den Teil nochmals kneten. Eine Kugel formen. In die Springform legen. Abgedeckt weitere 15-20 Minuten gehen lassen.

Das Ei aus dem Kühlschrank mit einem Schwups Wasser verrühren. Den Teig mit dem Eigelb bestreichen. 40-50 Minuten backen auf der 2. Schiene von unten backen oder bis der Pannetone goldbraun ist.


Pflaumenkuchen mit Schokoladenpudding

Es gibt nichts schöneres, als nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu kommen und einen Pflaumenkuchen mit Schokoladenpudding serviert zu bekommen…

Pflaumenkuchen mit Schokoladenpudding


Auberginencurry mit Fladenbrot

Ich bevorzuge meine Currys normalerweise mit Fleisch. Auf dem Kochblog Chucks & Cinnamon habe ich ein vegetarisches Auberginencurry mit Fladenbrot gefunden. Das musste ich einfach mal ausprobieren.

Auberginencurry


Warum sieht mein Hefezopf immer aus wie eine dicke Frau?

Mein Zopf eine dicke Frau


Osterzopf

Osterzopf

 

Zutaten
250ml Milch
20g frische Hefe
75g Zucker
1 Ei (Größe L)
1 TL Salz
500g Mehl (Type 550)
75g flüssige Butter
Hagelzucker

Zubereitung
Ei in eine Schüssel geben, gut verquirlen. 2 EL abnehmen, in einer kleinen Schüssel abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Mehl in eine Schüssel geben. Milch erwärmen. 75ml abnehmen und mit dem Zucker und der Hefe vermischen. Eine Mulde in das Mehl drücken, Hefe-Milch-Zucker-Mischung hineingeben. Mit etwas Mehl bestäuben. 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Restliches Ei, restliche Milch, Salz und Butter mit Hilfe einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Das kann 5 Minuten dauern. Dann Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Teig weitere 5 Minuten kneten. Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 200°C vorheizen.

Teig auf der Arbeitsfläche gut durchkneten. In drei Teile teilen. Dann drei ca. 40cm lange Stränge formen. Aus den Strängen einen Zopf flechten. Weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Zopf mit dem gekühlten Ei bestreichen. Hagelzucker drüberstreuen. 25 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen oder bis der Zopf goldbraun ist. Wenn der Zopf zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.


Mandelgugelhupf mit Sahne und Eierlikör

Osterzeit ist Hefezeit. Meine Wahl fiel dieses Jahr auf einen Mandelgugelhupf…

Der Kuchen war so lecker, das ich vergaß gleich ein Foto zu machen...

Der Kuchen war so lecker, das ich vergaß gleich ein Foto zu machen…

Zutaten
100g gemahlene Mandeln
40g Mandelblättchen
100ml Milch
25g frische Hefe
250g Mehl Type 405
50 Zucker
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Ei (Größe L)
180g weiche Butter
200ml Schlagsahne
Eierlikör

Zubereitung
Gemahlene Mandeln in einer fettfreien Pfanne anrösten. Die Milch in einem Topf auf Körpertemperatur erwärmen. Hefe 100g Mehl und 40g Zucker in die Milch rühren. 30 Minuten gehen lassen.

Restliches Mehl, abgeriebene Schale einer Zitrone, 150g Butter und eine Prise Salz mit der Hefemilch mit Hilfe einer Küchenmaschine verkneten. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kneten. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Ofen auf 180°C vorheizen.

30g Butter in einem Topf schmelzen. Teig nochmals durchkneten. Eine Gugelhupfform ausbuttern und Mandelblättchen hineinstreuen. Aus dem Teig eine lange Wurst formen und in die Form legen. Zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Nun den Teig mit der flüssigen Butter bestreichen und mit 10g Zucker bestreuen. Den Kuchen 25 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen. Sahne steif schlagen. Kuchenstücke mit Sahne und Eierlikör servieren.


Butterkuchen – Herzinfarkt

Hier ein nettes kleines Rezept für Menschen die hart an ihrem Herzinfarkt arbeiten:

Zutaten
300g Mehl
21g frische Hefe
1 EL Zucker
125ml lauwarme Milch
2 Eigelb (M)
abgeriebene Schale eine Bio-Zitrone
Salz
50g weiche Butter
175g Butter
150g Zucker

Zubereitung
Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde formen. Hefe und Zucker mit der Milch vermischen. Hefe-Zucker-Milch in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand bedecken. Zugedeckt 15Minuten gehen lassen.

Den Vorteig mit den Eigelben, der Zitronenschale, einer Prise Salz und der weichen Butter, mit Hilfe einer Küchenmaschine (Knethaken) zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Den Teig weitere 5 Minuten mit den Händen kneten. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Hefeteig nochmal durchkneten, ausrollen. Auf das Backblech geben. In kleinen abständen mit dem Stiel eines Holzlöffels Mulden formen. Die 175g Butter in kleinen Flöckchen in die Mulden geben. Mit den 150g Zucker bestreuen. Zugedeckt 20 Minuten gehen lassen. Ofen auf 180°C vorheizen.

Den Kuchen ca. 25 Minuten goldbraun, auf der mittleren Einschubleiste, backen.

So sehen 175g Butter in kleinen Föckchen aus.

So sehen 175g Butter in kleinen Föckchen aus.

150g Zucker bedecken 175g Butter.

150g Zucker bedecken 175g Butter.

Den Kuchen nach dem Backen etwas 'ziehen' lassen. Dann verbindet sich die Butter mit dem Zucker.

Den Kuchen nach dem Backen etwas ‚ziehen‘ lassen. Dann verbindet sich die Butter mit dem Zucker.