365/102 Gebratene Möhren mit Reis

Heute war einer dieser Tage, wo ich eigentlich nichts im Kühlschrank hatte. Ein paar schon leicht angegammelte Möhren, einen halben Becher Hüttenkäse, eine halbe Chilischote, Knoblauch und etwas Petersilie. Hunger hatten wir aber trotzdem. Was also kochen? Nun, dies gab es zu essen…

102 Gebratene Möhren mit Reis

Zutaten
500g Möhren
1 Knoblauch
½ Chilischote
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Tl Apfelsüße / Honig
2 El Sojasoße
Saft einer Limette
Petersilie
etwas Hüttenkäse

Zubereitung
Möhren schälen, in feine Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, fein hacken. Die Chili einmal teilen. Je nach Schärfewunsch die Kerne entfernen. Dann in feine Streifen schneiden.

Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Möhren braun anbraten. Bei mir hat das 30 Minuten gedauert. Geduld ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Immer mal wieder umrühren. Der Zucker in den Möhren wird dann schön karamellisieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Apfelsüße in die Pfanne geben. Sojasoße mit 2 El Wasser und dem Zitronensaft vermischen. In die Pfanne geben. Kräftig aufkochen lassen. Petersilie hacken. Etwas Petersilie als Deko beiseite legen. Rest in die Pfanne geben. Möhren mit Basmatireis anrichten. Einen Klecks Hüttenkäse drauf geben. Mit Petersilie dekorieren. Mit ein paar Spritzern Olivenöl abrunden.

Advertisements

365/89 Möhrenrohkostsalat

Das Osterfest ist in vollem Lauf und die ganze Nation gibt sich der Völlerei hin. Die Ganze Nation? Nein, eine kleine Gruppe Unbeugsamer kann den Fressgelagen widerstehen. Heute mit einem Möhrenrohkostsalat…

89 Möhrenrohkostsalat

Zutaten
4-5 Möhren
1 Apfel
1 El getr. Cranberrys
2 El Apfelessig
1 Tl Apfelsüße oder Honig
Salz und Pfeffer
¼ Tl Harissa
2 El Olivenöl

Zubereitung
Möhren schälen, fein reiben. Apfel Vierteln, entkernen ebenso fein reiben. Mit den Cranberrys in eine Schüssel geben.

Apfelessig süßen und mit Salz, Pfeffer und Harissa würzen. Olivenöl unterschlagen. Dressing mit der Rohkost mischen.


365/83 Türkische Pizza

In vielen Ländern gibt es Pizza oder ein ähnliches Produkt. Türkische Pizza fand ich ja schon immer sehr lecker. Schön mit Hackfleisch, Feta und Salat dazu. Da fehlt nur noch ein Ayran und fertig ist der Pizza Himmel…

83 Türkische Pizza_1

Zutaten
10g frische Hefe
200g Weizenmehl Type 405
200g Weizenmehl Type 1050
100g Vollkornweizenmehl
1 Tl Honig
10g Salz
500g Rinderhack
Olivenöl
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 El Tomatenmark
¼ Tl Harissa
¼ Tl Zimt
1 Tl Gemüsebrühpulver
Salz und Pfeffer
100g Feta

Zubereitung
Hefe in eine Schüssel bröseln. Honig dazu geben. 250ml warmes Wasser darauf gießen. Hefe und Honig durch rühren auflösen. 2 El Mehl unterrühren. 10 Minuten gehen lassen.

Restliches Mehl in eine Schüssel geben. Salz untermischen. Handrührgerät mit Knethaken bestücken. Den Vorteig dazu gießen. Zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen. Teig drauf. Nun heißt es kneten, kneten, kneten… Ich habe den Teig 20 Minuten gewalkt. Dadurch bekommt der Teig eine schöne glatte, weiche Konsistenz. 60 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Backofen auf 225°C vorheizen.

Pfanne auf den Herd, starke Hitze. 2 El Olivenöl erhitzen. Fleisch leicht braun anbraten. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Wenn das Fleisch angebraten ist Knoblauch und Zwiebel unterrühren. Glasig andünsten. Tomatenmark dazugeben. Leicht anrösten lassen. Eine halbe Tasse Wasser angießen. Gut verrühren. Hitze leicht reduzieren. Mit Harissa, Zimt, Gemüsebrühpulver, Salz und Pfeffer würzen. Flüssigkeit verköcheln lassen. Feta würfeln.

Teig nochmal durchkneten. Auf Backblechgröße ausrollen. Das Backblech mehlen. Den Teig auf das Nudelholz rollen, damit auf das Backblech heben und wieder abrollen. Soße in die Mitte gießen, auf dem Teig verteilen. 2 cm am Rand frei lassen. Feta darauf verteilen. Nun den Teigrand auf das Fleisch hochklappen.

In der Backofenmitte ca. 30 Minuten backen oder bis der Teig und der Käse gebräunt sind. In Stücke schneiden und mit einem schlichten Salat servieren.

83 Türkische Pizza_2


365/72 Hühnerbrühe Teil 2 – Couscous mit Möhren und Kichererbsen

Gestern gab es den ersten Teil unsere Hühersuppe Serie. Heute folgt schon Teil zwei. Gestern hatten wir eine Suppe, heute gibt es eine Couscous Bowl. Okay, so in der Art. Bei einer Bowl werden die Zutaten sauber getrennt eingeschichtet. Das war mir dann doch zu umständlich. Letztendlich habe ich alles zusammengeworfen. Geschmeckt hat es trotzdem…

72 Couscous mit Kichwerbsen und Möhren

Zutaten
500g Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 El Tomatenmark
1 Tl Apfelsüße oder Agavendicksaft oder Honig
600ml Hühnerbrühe
2 Tl Oasa Gewürzmischung
1 Dose Kichererbsen
300 Couscous
1 Becher Saure Sahne
Salz und Pfeffer
2 El Petersilie
¼ Tl Harissa
Gehackte Mandeln

Zubereitung
Möhren schälen, vierteln, in feine Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Zwiebel anschwitzen. Dann Möhren dazu, auch etwas braten lassen.Knoblauch zum Schluss hinzufügen. Tomatenmark und Süßung der Wahl etwas karamellisieren lassen. Mit Hühnerbrühe auffüllen. Mit Salz, Pfeffer und Oasa würzen. 5 Minuten köcheln lassen. Kichererbsen in den Topf geben. Einmal aufkochen lassen. Den Couscous unterrühren. Herdplatte ausschalten. Bei geschlossenem Deckel den Couscous 10 Minuten quellen lassen. 2 El Olivenöl unterrühren. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Saure Sahne, Petersilie und Harissa verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Couscous in Schüsseln füllen. Etwas saure Sahne darüber klecksen. Als Crunch ein paar gehackte Mandeln dazu. Ich habe den Couscous zusammen mit einem gemischtem Salat serviert.


Couscous Salat – Wie ich es verkackt habe…

Ich habe auf dem Blog Das Knusperstübchen ein Rezept über einen Frischen Couscous Salat gelesen. Ein paar Zutaten hatte ich zuhause, ein paar andere nicht. Also habe ich das Rezept ein bisschen umgestellt. Das einzige was ich extra noch gekauft hatte, war Koriander. Und genau den hätte ich im Laden lassen sollen. Es hat fast den gesamten Salat ruiniert. Die nächste Zeit für mich keinen Koriander mehr und einfach mal auf den Bauch hören…

Couscous Salat

Zutaten
150g Couscous
300ml Gemüsebrühe
1 orange Paprika
1 Fenchel
Ein paar Frühlingszwiebeln
100g Kirschtomaten
50g schwarze Oliven
2 Knoblauchzehen
1 Chili
1 TK Kurkuma
1 TL Paprikapulver
1 TL Kreuzkümmel
2 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
2 EL Apfelessig
Honig
Salz und Pfeffer
4 EL Joghurt
1 halbes Bund Koriander besser Petersilie

Zutaten
Gemüsebrühe aufkochen. Couscous hineingeben. Einmal gut rühren. Vom Feuer ziehen. Deckel drauf. 10 Minuten quellen lassen.

Paprika waschen. Kerngehäuse entfernen. Dann in feine Würfel schneiden. Fenchel waschen. Strunk entfernen. In feine Streifen schneiden. Kirschtomaten halbieren. Oliven grob hacken. Frühlingszwiebel und Chili in feine Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken.

Den Couscous in eine Schüssel geben. Paprika, Fenchel, Oliven und Tomate hinzufügen. Kleine Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Olivenöl heiß werden lassen. Frühlingszwiebel, Knoblauch und Chili anschwitzen. Währenddessen den Kreuzkümmel in einem Mörser fein mahlen. Nach ein paar Minuten den Kurkuma, das Paprikapulver und den Kreuzkümmel in die Pfanne geben. Ein paar Momente angehen lassen. Dann mit Apfelessig und Zitronensaft ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Honig abschmecken. Joghurt in eine Schüssel geben. Die Gewürzmischung dazugeben und alles gut verrühren. Die Soße über den Couscous geben. Alles gut miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun kommt der Moment wo ich es verkackt habe. Koriander(Ich hätte Petersilie nehmen sollen…) fein hacken. Über den Salat geben und unterrühren. Erneut den Salzgehalt kontrollieren. Servieren.


Toad in the Hole Marco Pierre White

Wie bei alle Rezepten von Maco Pierre White gibt es nur ungefähre Mengenangabe. Es geht ihm vielmehr um das Prinzip. Ebenso ist bei diesem Rezept von Toad in the Hole. Es kann immer sein, das man etwas mehr oder weniger Milch, etwas mehr oder weniger Mehl nehmen muss. Das ändert aber nichts an den Grundprinzipien dieses Rezeptes.

Toad in the Hole

Zutaten
6 dicke Bratwürste
3 Eier (Größe M)
140g Mehl
300ml Milch (1,5%)
Salz und Pfeffer
Butterschmalz zum Braten

Zubereitung
Eier in eine Schüssel schlagen. Mit einem Schneebesen verquirlen. Nach und nach Mehl dazugeben. Vollkommen unterschlagen. Wiederholen bis das Mehl verbraucht ist. Jetzt die Milch unterheben. Es sollte ein flüssiger Pfannkuchenteig entstehen. Salzen und Pfeffern. Jetzt kommt der schwierige Teil. Den Teig 2h stehen lassen.

Ofen auf 210°C vorheizen. Eine Auflaufform in den Ofen stellen. Heiß werden lassen. Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Etwas Butterschmalz hinein. Die Würste goldbraun braten. Auflaufform aus dem Ofen nehmen, etwas Butterschmalz hineingeben, schmelzen lassen. Würste in die Auflaufform legen. Für 5 Minuten in den Ofen stellen zurückstellen. Nun den Teig in die Auflaufform gießen. 30 Minuten im Ofen backen, bis der Teig aufgeht und knusprig wird.

Toad in the Hole_2

Serviert wird der Toad in the Hole mit einer Onion Gravy

Zutaten
1 dreckige Wurstpfanne (siehe oben)
1 Gemüsezwiebel
1 TL Honig
250ml dunkles Bier
Salz und Pfeffer
evtl. etwas gekörnte Gemüsebrühe

Zubereitung
Wurstpfanne wieder auf den Herd stellen, 2/3 Hitze. Zwiebeln in die Pfanne geben. Goldbraun braten. Dauert so ca. 10 Minuten. Honig dazugeben. Etwas karamellisieren lassen. Mit dem Bier ablöschen. Ein paar Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen.

Toad in the Hole auf einem Teller anrichten. Onion Gravy (Bratensoße) drüber geben. Guten Appetit


Fenchelsalat mit Orange und Walnüssen

Fenchelsalat mit Orange und Walnüssen

Zutaten
400g Fenchel
2 Orangen
50g Walnüsse
4 EL Orangensaft
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
evtl. etwas Honig

Zubereitung
Fenchel waschen. Das grüne abschneiden. In Hälften schneiden, dann Viertel. Strunk entfernen. Nun den Fenchel in feine Streifen schneiden. In eine Schüssel geben. Die Orangen filetieren. Dazu mit einem scharfen Messer den Boden und den Deckel der Orange abschneiden. Nun die Orangenschale runterschneiden. Hierbei alles weiße entfernen. Nun Orangenschnitze aus den Fruchtkammern schneiden. Diese Schnitze in klein schneiden. Auf den Fenchel geben. Die Walnüsse grob zerdrücken, ebenfalls auf den Fenchel geben. Orangensaft salzen und pfeffern. Nun das Olivenöl darunter schlagen. Je nach Säuregehalt des Saftes mit etwas Honig abschmecken. Die Marinade über den Salat geben. Alles gut mischen. Ein paar Minuten ziehen lassen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Salat mit Granatapfel

Salat mit Granatapfel

Zutaten
50g Quinoa
125ml Gemüsebrühe
200g Rucola
200g Feldsalat
1 Granatapfel
1 Handvoll Walnusskerne
4 EL Walnussöl
3 EL Apfelessig
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
etwas Honig

Zubereitung
Quinoa heiß in einem Sieb abspülen. Dann mit der Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen. Bei geschlossenem Deckel, auf kleiner Flamme quellen lassen. Vom Herd ziehen. Rucola und Feldsalat putzen und waschen. Granatapfel in zwei Hälften teilen. Die Kerne in eine Schüssel klopfen. Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Salat, Quinoa und Granatapfel in einer großen Schüssel vermischen. Aus dem Walnussöl, dem Apfelessig, dem Zitronensaft ein Dressing mixen. Mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Den Salat mit dem Dressing anmachen. Dann den Salat mit den Walnusskernen verzieren.


Ofengemüse

Ofengemüse

Zutaten
1 halber Hokkaido Kürbis
2 Möhren
1 kleine Zuckerrübe
Frühlingszwiebeln
1 Zucchini
2 Pastinaken
Saft einer Zitrone
1 TL Honig
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Ofen auf 200°C vorheizen. Kürbis waschen, Kerngehäuse entfernen. Möhren, Zuckerrübe, Pastinaken schälen. Frühlingszwiebeln putzen. Zucchini waschen. Dann das Gemüse in gefällige Stücke schneiden. Zitronensaft mit Honig Salz und Pfeffer würzen. Dann das Olivenöl mit einem Schneebesen unterschlagen. Das Gemüse damit marinieren. In einen Bräter geben. Den Bräter in den Ofen schieben. 45 Minuten oder bis das Gemüse gebräunt ist backen. Immer wieder mit der Flüssigkeit bestreichen.

 

Ofengemüse_2


Quinoasalat

Quinoasalat

Zutaten
100g Quinoa
250ml Gemüsebrühe
1/2 Fenchel
1 TL Kokosöl
eine handvoll Kirschtomaten
100g Feta
1 kleiner Salatkopf
1EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl
1TL flüssiger Honig
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Quinoa unter warmen Wasser abspülen. Dadurch sollen Bitterstoffe von der Schale gespült werden. Dann den Quinoa und die Gemüsebrühe in einen Topf geben. Aufkochen und dann auf kleiner Flamme quellen lassen. Fenchel in Streifen schneiden. Die Kirschtomaten halbieren. Feta in kleine Würfel schneiden. Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Kokosöl erhitzen. Fenchel braun anbraten. Wenn der Quinoa und der Fenchel fertig sind, beides in einer Schüssel miteinander vermischen. Dann die Tomaten und den Feta unterheben. Salat waschen und in Streifen schneiden. Ebenfalls unter den Quinoa heben. Weißweinessig mit Honig, Salz und Pfeffer würzen. Das Olivenöl unterschlagen. Das Dressing über den Salat geben und ebenfalls vorsichtig unterheben. Zum Schluss nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.