365/42 Süßer Sonntag Teil 5 – Blaubeermarmorkuchen

Was wäre ein Sonntag ohne Kuchen. Heute gibt es einen saftigen Blaubeermarmorkuchen.

42 Blaubeermarmorkuchen

Zutaten
150g TK-Heidelbeeren
200g Zucker
250g Butter
1 Tl abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
5 Eier Kl. M
450g Weizenmehl
50g Speisestärke
1 Pk. Backpulver
100ml Milch
4-5 El Johannisbeerlikör (Ersatzweise Orangensaft)
50g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung
TK Heidelbeeren auftauen. Mit 30g Zucker vermischen. Mit dem Stabmixer pürieren. Mit der Zitronenschale würzen.

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Das dauert 5 Minuten. Nun jeweils 1(!) Ei unterschlagen. Zwischen dem hinzugeben der Eier jeweils 30 Sekunden weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und dem Likör unter die Fettmischung rühren.

Den Teig halbieren. Unter einen Teil die Heidelbeeren und die Mandeln mischen. Nun den Teig abwechselnd in eine gefettete Springform schichten. Mit einer Gabel den Marmoreffekt in den Teig ziehen. Im unteren Ofendrittel den Kuchen 60-65 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Kuchen gar ist.

Den Kuchen auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Springform öffnen, den Rand entfernen. Abkühlen lassen, den Kuchen auf eine Kuchenplatte gleiten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

42 Blaubeermarmorkuchen_2

Advertisements

365/35 Süßer Sonntag Teil 4 – Möhrenkuchen

An diesem Sonntag möchte ich mich mal darum kümmern, das wir alle mehr Gemüse essen. In Form dieses Möhrenkuchen sollte uns das doch locker gelingen…

35 Möhrenkuchen_1

Zutaten
250g Möhren (bereist geschält)
5 Eier (Kl. M)
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 El Rum
60g Weizenmehl
3 gestr. Tl Backpulver
400g gemahlene Mandeln

250g Puderzucker
4-5 El Rum
30g Butter
12 Marzipanmöhren

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die geschälten Möhren fein raspeln. Die Springform ausbuttern.

Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts hellgelb aufschlagen. Dauert 5 Minuten. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Unter das Eigelb mischen. Die Hälfte der Mandeln unterrühren. Den Rum dazugeben. Den Eischnee unterziehen. Die restlichen Mandeln untermischen. Den Teig in die Springform füllen. Im unteren Drittel des Backofens ca. 60 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Springform befreien und auf eine Kuchenplatte legen. Vollständig abkühlen lassen.

Butter schmelzen. Puderzucker mit Rum und flüssiger Butter mischen. Den Guss auf den Kuchen streichen. Den Kuchen mit den Marzipanmöhren dekorieren.

35 Möhrenkuchen_2

 


365/29 Kuchenunfall-Eis

Wenn das Leben dir einen verunglückten Kuchen gibt, mach ein Dessert draus. Es sah zwar nicht besonders aus, war dafür aber umso schmackhafter…

29 Kuchenunfall Eis

Zutaten
Ein paar Kuchenreste
Eis nach belieben (z.B. Vanille, was fruchtiges wäre aber auch gut)
Schlagsahne
Schokostreusel

Zubereitung
Bei dem letzten Kuchen den wir gebacken haben, hat sich der Kuchen nicht ganz aus der Form gelöst. Ein Viertel des Kuchen mussten wir aus der Form kratzen. Er schmeckte trotzdem sehr lecker, da wollten wir nichts wegschmeißen und haben auf die schnelle ein Schichtdessert gezaubert. Dafür Vanilleeis in eine Schüssel geben, Kuchenbrösel darauf verteilen und mit Schlagsahne und Schokostreusel dekorieren. Das Dessert schreit geradezu nach einer leckeren Dessertkirsche. Hatten wir aber leider nicht… 😦 Man kann ja auch nicht alles haben… 😉


365/28 Süßer Sonntag Teil 3 – Rotwein-Gewürzkuchen

Auch an diesem Sonntag werden wir dem Süßen Leben frönen. Diesmal gibt es bei uns einen leckeren Rotwein-Gewürzkuchen. Leider ist der Kuchen etwas bröselig geworden. Dabei war der Kuchen aber nicht trocken. Beim stürzen konnte der Kuchen nicht ganz seine Form halten. Aber selbst aus kleinen Unglücken kann man Köstlichkeiten zaubern. Dazu aber morgen mehr…

28 Rotwein-Gewürzkuchen

Zutaten
250g weiche Butter
250g brauner Zucker
1 Prise Salz
4 Eier (Kl. M)
150g Weizenmehl
40g Kakaopulver
½ Päckchen Backpulver
1 Tl Lebkuchengewürz
100ml Rotwein +2 El
70g gehackte Mandeln
100g Schokostreusel
100g Puderzucker

Zubereitung
Ofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Lebkuchengewürz gut mischen. Butter, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts in ein paar Minuten schaumig aufschlagen. Dann einzeln die Eier dazugeben. Dabei darauf achten, das das Ei vollständig untergeschlagen ist, bevor das nächste Ei hineingegeben wird. Nun abwechselnd Mehl Mischung und Rotwein dazugeben. Zum Schluss Mandeln und Schokostreusel unterheben. Eine Gugelhupf Form gut ausbuttern. Teig hineinfüllen. Im unteren Ofendrittel 60 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nach ca. 20 Minuten den Kuchen aus der Form stürzen. Vollständig abkühlen lassen. Puderzucker mit den 2 El Wein vermischen. Als Verzierung über den Kuchen träufeln.


365/21 Süßer Sonntag Teil 2 – Kirschkuchen mit Amaretto

Letzten Sonntag gab es einen leckeren Nachtisch, heute gibt es etwas für die Kaffeetafel. Ein schneller Rührkuchen, mit Kirschen. Als Pfiff aromatisieren wir das ganze mit einem ordentlichen Schluck Amaretto.

21 Kirschkuchen mit Amaretto_1

Ob die ‚Drei Fragezeichen‘ diesem Kuchen widerstehen könnten? Was meint ihr???

Zutaten
2 Gläser Schattenmorellen
100g Haselnusskerne
350g Weizenvollkornmehl
3Tl Backpulver
250g weiche Butter
180 Zucker
Salz
5 Eier
120ml Amaretto
2 El Puderzucker

Zubereitung
Backofen auf 180°C Ober und Unterhitze vorheizen. Schattenmorellen durch ein Sieb abgießen. Flüssigkeit dabei auffangen und anderweitig verwenden. Vorschlag folgt morgen. Weizenvollkornmehl und Backpulver gut miteinander vermengen. Haselnusskerne hacken.

Butter in eine Rührschüssel geben. Eine Prise Salz und den Zucker dazu. Mit den Rührbesen des Handrührers in 5 Minuten schaumig aufschlagen. Dann jeweils 1 Ei dazugeben. Das Ei immer erst vollkommen unterrühren bis das nächste dazukommt. Dies wiederholen bis alle Eier untergeschlagen sind. Nun einen Löffel Mehl-Backpulver-Gemisch dazugeben, unterrühren. Dann einen Schwups Amaretto. Im Wechsel so weitermachen bis Mehl und Amaretto aufgebraucht ist. Zum Schluss die Haselnusskerne unterheben. Den Teig in eine passende Form geben. Ich habe dafür eine gut ausgebutterte Auflaufform aus Glas gewählt. Die Kirschen locker obenauf legen. Die Form auf der 2. Schiene von unten für 50-60 Minuten in den Ofen schieben. Der Teig ist bei mir etwas höher, daher die längere Backzeit. Wer den Teig dünner auf ein Backblech streicht, kommt vielleicht mit 30-35 Minuten aus. Am Besten die Stäbchenprobe machen.

Wenn der Kuchen fertig ist aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Vor dem servieren mit dem Puderzucker bestäuben. Servieren.

21 Kirschkuchen mit Amaretto


Schokoladenkuchen

Eine krasse Kalorienbombe und wenn man sich die Zutaten ansieht, ein Weg in den gesundheitlichen Ruin. Lasst Euch aber gesagt sein, dieser Weg wird ein köstlicher sein…

 

Schokoladenkuchen

Zutaten
300g Butter
80g Kakao
350g Zucker
250g Mehl
1 Tl Natron
Salz
2 Eier (Größe M)
150g Schmand
60ml Milch
200g Puderzucker

Zubereitung
Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Topf auf den Herd. 200ml Wasser hineingeben. 200g Butter darin schmelzen. 40g Kakao darin auflösen. Alles einmal aufkochen. Dann 10 Minuten abkühlen lassen.

Zucker, Mehl, Natron und eine Prise Zucker in einer großen Rührschüssel mischen. In eine kleine Schüssel die Eier schlagen. Schmand hinzufügen. Alles gut verquirlen. Die Kakaomasse mit einem Schneebesen unter die Mehlmischung schlagen. Dann die Eier Mischung hinzufügen.

Springform ausbuttern. Teig hineinfüllen. Auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. Ca. 35 Minuten backen. Die Backzeit ist nur ein Richtwert. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Teig schon fest ist. Dafür einen Holzspieß in den Teig stecken. Rausziehen und gucken, ob noch flüssiger Teig am Stäbchen ist. Wenn der Teig fest ist Kuchen aus dem Ofen holen. Bei mir hat das über 40 Minuten gedauert. Lauwarm abkühlen lassen.

Topf auf den Herd. 100g Butter Butter in der Milch schmelzen. 40g Kakao und 200g Puderzucker darin auflösen. Einmal aufkochen. Mit einem Holzspieß den lauwarmen Kuchen mehrmals einstechen. Die Hälfte der Kakaomasse über den Kuchen gießen. Durch die Löcher soll die Flüssigkeit tief in den Kuchen einziehen. Dadurch wird er sehr saftig. Nun komplett auskühlen lassen.

Den Kuchen vorsichtig aus der Springform lösen. Auf eine dekorative Kuchenplatte legen. Die restliche Kakaomasse erneute auf dem Herd verflüssigen und als Guss über den Kuchen geben. Erneut 1-2 Stunden ruhen lassen.


Schneckenkuchen…

Schneckenkuchen

…mit extra kleinen Schnecken!


Versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen

Zutaten
600g säuerliche Äpfel (Ich habe Elstar genommen)
3 EL Zitronensaft
150g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 1/2 TL Backpulver
100g weiche Butter
100g Vollrohrzucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
3-4 EL Milch
3 EL Aprikosenkonfitüre
1 EL Orangensaft

Zubereitung
Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen, Vierteln, entkernen. Mit dem Messer mehrmals längs einschneiden, aber darauf achten nicht komplett durchzuschneiden. Mit dem Zitronensaft marinieren. Das verhindert das die Äpfel braun werden.

Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen

Butter, Vollrohrzucker und Salz mit den Quirlen des Handrührer schaumig aufschlagen. Das sollte so 5 Minuten dauern. Einzeln die Eier unterschlagen. Die Hälfte der Mehlmischung hinzufügen und unterrühren. Nun die Milch. Dann die restliche Mehlmischung. Je nach Festigkeit des Teiges, noch etwas Milch hinzufügen.

Eine Springform gut ausbuttern. Teig gleichmäßig einfüllen und glatt streichen. Die Äpfel mit den Einschnitten nach oben auf den Teig setzen.

Springform auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. Ca. 40 Minuten backen.

Konfitüre mit dem Orangensaft glatt rühren. Kuchen auf dem Ofen nehmen. Die Oberfläche des Kuchens sofort mit der Konfitüre bestreichen.

Den versunkenen Apfelkuchen mit geschlagener Sahne und etwas Vanilleeis servieren.

Versunkener Apfelkuchen_2


Apfelstreuselkuchen

Streuselkuchen mit Apfel

Zutaten
500g Mehl
275g Zucker
390g weiche Butter
ca. 1 Kg Äpfel
Saft einer Zitrone
3 Eier (Größe M)
1 Pk. Vanillepuddingpulver
2 Tl Backpulver
100ml Sieben-Zwerge-Kindersaft

Zubereitung
Zuerst machen wir die Streusel. 250g Mehl, mit 100g Zucker und 190g Butter mit den Händen bröselig verkneten. Dann kalt stellen.

Äpfel waschen. Dann vierteln, nun in feine Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft marinieren, so das die Äpfel nicht braun werden.

200g Butter und 175g Zucker mit den Quirlen des Handrührers schaumig aufschlagen. Nacheinander die Eier dazugeben. 250g Mehl, mit dem Vanillepuddingpulver und dem Backpulver mischen. Dann das Mehl abwechselnd mit dem Sieben-Zwerge-Kindersaft dazugeben. Wenn der Teig zu fest wird, einfach mehr Saft dazugeben.

Backblech gründlich mit Butter ausfetten, Teig darauf verteilen. Die Apfelscheiben fächerartig auf den Teil legen. Zum Abschluss den Teig aus dem Kühlschrank holen und als Streusel über die Apfel streuen.

Den Kuchen 40-45 Minuten oder bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen.


Pflaumenkuchen mit Zimt

Pflaumenkuchen mit Zimt

Zutaten
100g weiche Butter
100g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Größe M)
200g Mehl
Ein halbes Päckchen Backpulver
etwas Milch
ca. 1 Kilo Pflaumen entsteint
1 EL Butter
1 EL Zucker
1EL Zimtzucker

Zubereitung
Ofen auf 200°C vorheizen.

Butter, Zucker und Salz mit den Quirlen des Handrührers schaumig aufschlagen. Das dauert ein paar Minuten. Nun einzeln die Eier unterschlagen. Das Mehl und das Backpulver vermischen, Löffelweise unter die Eier-Zucker-Butter Mischung schlagen. Wenn der Teig zu dick wird, etwas Milch dazugeben.

Springform sorgfältig ausbuttern.

Teig in die Springform füllen. Kreisförmig die Pflaumen auf den Teig geben. Dabei von außen nach innen gehen. Wenn noch Pflaumen übrig sind, diese in eventuell vorhandene Lücken drücken. 1 EL Zucker über die Pflaumen streuen. Den EL Butter in kleinen Flöckchen auf die Pflaumen streichen.
Den Kuchen auf der mittleren Einschubleiste in den Ofen geben, ca. 60 Minuten backen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und solange er noch heiß ist, den Zimtzucker über den Kuchen streuen.

Mir schmeckt der Kuchen am Besten, wenn er noch warm ist, verziert mit einem großen Klecks Schlagsahne.