Versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen

Zutaten
600g säuerliche Äpfel (Ich habe Elstar genommen)
3 EL Zitronensaft
150g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 1/2 TL Backpulver
100g weiche Butter
100g Vollrohrzucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
3-4 EL Milch
3 EL Aprikosenkonfitüre
1 EL Orangensaft

Zubereitung
Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen, Vierteln, entkernen. Mit dem Messer mehrmals längs einschneiden, aber darauf achten nicht komplett durchzuschneiden. Mit dem Zitronensaft marinieren. Das verhindert das die Äpfel braun werden.

Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen

Butter, Vollrohrzucker und Salz mit den Quirlen des Handrührer schaumig aufschlagen. Das sollte so 5 Minuten dauern. Einzeln die Eier unterschlagen. Die Hälfte der Mehlmischung hinzufügen und unterrühren. Nun die Milch. Dann die restliche Mehlmischung. Je nach Festigkeit des Teiges, noch etwas Milch hinzufügen.

Eine Springform gut ausbuttern. Teig gleichmäßig einfüllen und glatt streichen. Die Äpfel mit den Einschnitten nach oben auf den Teig setzen.

Springform auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. Ca. 40 Minuten backen.

Konfitüre mit dem Orangensaft glatt rühren. Kuchen auf dem Ofen nehmen. Die Oberfläche des Kuchens sofort mit der Konfitüre bestreichen.

Den versunkenen Apfelkuchen mit geschlagener Sahne und etwas Vanilleeis servieren.

Versunkener Apfelkuchen_2

Advertisements

A short stack of banana pancakes

Stack of Pancakes

Zutaten
200ml frisch gepresster Orangensaft
100ml Ahornsirup
2-3 Bananen (ca. 180g)
Saft einer Zitrone
200g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
10g selbstgemachter Vanillezucker oder 1 Pck. Vanillerzucker
1 Prise Salz
200ml Milch
4 Eier (Größe M)
Butterschmalz

Zubereitung
Topf auf den Herd, volle Hitze. Orangensaft und Ahornsirup aufkochen. Auf die Hälfte reduzieren. Abkühlen lassen.

Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Milch und Eier mit einem Schneebesen verquirlen. Dann die Eier-Milch unter das Mehl schlagen. Kräftig rühren, so das keine Klümpchen entstehen. 5-10 Minuten ‚reifen‘ lassen. Bananen in Scheiben schneiden. Auf einen tiefen Teller geben und mit dem Zitronensaft marinieren.

Kleine Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Etwas Butterschmalz erhitzen. Eine Kelle Teig hineingeben. Ein paar Bananenscheiben in den Teig drücken. 2-3 Minuten ausbacken. Wenn der Pancake auf der Unterseite braun wird, wenden. Nochmal ca. 2 Minuten ausbacken. Auf einen Teller geben. Mit Karamell beträufeln. Nächsten Pfannkuchen backen. Obenauf legen. Wieder mit Karamell beträufeln. Immer so weiter machen. Es soll ein großer Stapel Pfannkuchen entstehen. Obenauf mit dem restlichen Karamell begießen.


Fenchelsalat mit Orange und Walnüssen

Fenchelsalat mit Orange und Walnüssen

Zutaten
400g Fenchel
2 Orangen
50g Walnüsse
4 EL Orangensaft
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
evtl. etwas Honig

Zubereitung
Fenchel waschen. Das grüne abschneiden. In Hälften schneiden, dann Viertel. Strunk entfernen. Nun den Fenchel in feine Streifen schneiden. In eine Schüssel geben. Die Orangen filetieren. Dazu mit einem scharfen Messer den Boden und den Deckel der Orange abschneiden. Nun die Orangenschale runterschneiden. Hierbei alles weiße entfernen. Nun Orangenschnitze aus den Fruchtkammern schneiden. Diese Schnitze in klein schneiden. Auf den Fenchel geben. Die Walnüsse grob zerdrücken, ebenfalls auf den Fenchel geben. Orangensaft salzen und pfeffern. Nun das Olivenöl darunter schlagen. Je nach Säuregehalt des Saftes mit etwas Honig abschmecken. Die Marinade über den Salat geben. Alles gut mischen. Ein paar Minuten ziehen lassen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Ofengemüse mit Hirse

Ich habe zu dem Ofengemüse mit Hirse,  Hähnchenspieße serviert.

Röstgemüse mit Hirse

Zutaten
800g Wurzelgemüse (Bei mir Rote Bete, Möhren, Pastinaken, Petersilienwurzel)
2 TL Kreuzkümmelsamen
2 TL Fenchelsamen
1-2 Knoblauchzehen
1 getrocknete Chili
Salz und Pfeffer
8 EL Olivenöl
10 EL Orangensaft (frisch gepresst)
Saft einer Zitrone
200 Hirse
150g Datteln
1 Bund Petersilie

Zubereitung
Ofen auf 200°C vorheizen. Gemüse waschen, putzen/schälen und in Stücke schneiden. In einen Bräter legen. Kreuzkümmel, Fenchel und Chili mit etwas Meersalz zerstoßen. Knoblauch hinzufügen. Alles zu einem Brei zermahlen. 4 EL Olivenöl, 5 EL Orangensaft und die Hälfte des Zitronensaftes darunter mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse mit der Gewürzmischung marinieren. Nun in den Ofen schieben. Rausnehmen wenn das Gemüse dunkel geröstet und weich ist. Das Kann schon so 40 Minuten dauern. Immer wieder kontrollieren.

Die Hirse nach Packungsanweisung in Salzwasser zubereiten. Datteln in feine Würfel schneiden. 4 EL Olivenöl mit 5 EL Orangensaft und dem restlichen Zitronensaft vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hirse mit den Datteln und dem Ofengemüse vermischen. Das Dressing darüber verteilen. Etwas ziehen lassen. Währenddessen Petersilie waschen und fein hacken. Die Petersilie ganz zum Schluss unterheben.

Röstgemüse mit Hirse_2

Hähnchenspieß mit Ofengemüse und Hirse. Dazu ein Klecks Erdnusssoße.


Crème brûlée Tim Mälzer

Crème brûlée

Zutaten
300ml Sahne
2 EL Vanillezucker
100ml Blutorangensaft
Saft einer Bio-Limette
Schale eine Bio-Limette
4 Eigelb (Größe M) Was mit dem Eiweiß machen? Antwort: Hier.
etwas Rohrzucker

Zubereitung
Ofen auf 140°C vorheizen. Sahne in einem Topf mit dem Vanillezucker aufkochen. Blutorangensaft mit dem Limettensaft, der Limettenschale und Eigelben vermischen. Aufgekochte Sahne in die Eiermischung gießen. Dabei gut rühren. Die Sahnemischung in kleine, flache Auflauf-Förmchen gießen. In einen Bräter ein Küchenhandtuch legen. Die Förmchen darauf stellen. Kochendes Wasser in den Bräter gießen, bis die Förmchen zur Hälfte im Wasser stehen. Dann den Bräter 60 Minuten in den Ofen stellen. Bräter aus dem Ofen, Förmchen aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. Rohrzucker auf den Pudding geben. Mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Sofort servieren.


Orangen-Marzipan-Stollen

Orangen-Marzipan_Stolle_2

Zutaten
1 Bio Orange
3 Eier (Größe M)
250 Honig-Marzipan (z.B. dennree Honig-Marzipan)
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
200g weiche Butter
120g Puderzucker
250g Magerquark
50g flüssige Butter

Zubereitung
Orange waschen, Schale abreiben, 50ml Saft auspressen. 2 Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Marzipan in grobe Würfel schneiden. Dann mit dem Saft, der Schale und dem Eiweiß in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät (mit Rührbesen) vermixxen.

Butter in eine Schüssel geben. 75g Puderzucker hinzu und 1 Prise Salz. Mit dem Handrührgerät (mit Rührbesen) 5 Minuten hellgelb aufschlagen. Mehl und Backpulver vermischen. Eigelbe und ganzes Ei unter die Butter-Zuckermischung schlagen. Dann den Quark hinzufügen. Die Knethaken auf die Maschine stecken. Nun Löffelweise das Mehl zugeben.

Orangen-Marzipan_Stolle

Ofen auf 200°C vorheizen. Arbeitsfläche bemehlen. Teig drauf geben. Teige nochmal mit den Händen durchkneten. Dann ca. 35x 25 cm ausrollen. Marzipanmasse aufstreichen. Zu einem Stollen formen. Das unter und obere Teigviertel zur Mitte klappen. Die untere Teighälfte auf die obere klappen. In der Mitte festdrücken, so das eine Kerbe entsteht. Teigenden unterschlagen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Gitter legen, ca.45 Minuten backen.

Heißen Stollen mit der Butter bepinseln. Mit 20g Puderzucker bestreuen. Abkühlen lassen. Nochmal mit 25g Puderzucker bestreuen.


Heidelbeer-Käsekuchen

Blaubeer-Käsekuchen

Zutaten (Boden, 18er Springform)
75g Zwieback
40g Butter

Zubereitung (Boden)
Ofen auf 180°C vorheizen. Zwieback in einen Gefrierbeutel geben. Mit einem schweren Gegenstand (z.B. Nudelholz oder einer Pfanne) den Zwieback fein zerstoßen. In eine Schüssel geben. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen. Dann über den Zwieback geben. Alles gut vermischen. In die Springform füllen und gut andrücken. Dann 10-12 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten backen. Aus dem Ofen nehmen. Für die spätere Verwendung zur Seite stellen.

Zutaten (Käsekuchen, 18er Springform)
Saft einer Zitrone
Schale einer Zitrone (fein abgerieben)
100g TK-Heidelbeeren
25ml Orangensaft
1 EL Zucker
3 EL Speisestärke
250 Magerquark
250g Ricotta
3 Eier (Größe M)
100g Zucker

Zubereitung (Käsekuchen)
50g Heidelbeeren mit Orangensaft und Zucker aufkochen. 1 EL Speisestärke mit der Hälfte des Zitronensaftes verrühren. Pfanne vom Herd ziehen. Speisestärke unter die Heidelbeeren rühren. Wieder auf den Herd stellen. Zu einem Pudding einkochen. Die restlichen 50g Heidelbeeren (gefroren) unterrühren.

Magerquark, Ricotta, Eier, restlichen Zitronensaft, Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Zucker und Speisestärke langsam unterheben. Die Quarkmasse auf den Boden geben. Nun die Heidelbeeren in kleinen Portionen auf die Quarkmasse setzen. Im Ofen, 2. Einschubleiste von unten, 45-50 Minuten backen. Zum Ende der Garzeit eine Garprobe mit einem kleinen Holzstäbchen machen.

Es soll ja Leute geben, die ihren Käsekuchen ohne Boden mögen. Die Quarkmasse lässt sich ebenso gut ohne Boden backen.


Ofenkotelett mit Möhren

Ofenkotelett mit Möhren

Zutaten
2 Koteletts vom Schwein
1 Kilo bunte Möhren
Saft einer Orange
Saft einer Zitrone
Olivenöl
1 halbes Bund Thymian (Blätter abgezupft)
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Ofen auf 220°C vorheizen. Möhren schälen. Orangensaft mit Zitronensaft mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 4-5 ELOlivenöl unterquirlen. Thymian hinzufügen. Die Möhren damit marinieren. In einen Bräter geben. Dann etwas 20 Minuten in den Ofen stellen.

Pfanne auf den. Etwas Olivenöl hineingeben. Die Koteletts von beiden Seiten 1 Minute anbraten. Den Bräter aus dem Ofen holen. Die Koteletts auf die Möhren legen. Alles wieder in den Ofen schieben. Nochmals 15 Minuten braten oder bis alles braun ist.

Zu diesem Rezept hat mich Jamie Oliver inspiriert. Der Ablauf bei mir ist etwas anders. Ich bereite das Kotelett und die Möhren zusammen zu und nicht getrennt. Dies erschien mir einfacher. Mann kann aber auch die separat Möhren zubereiten. Das Kotelett kommt dann in der Pfanne in den Ofen. Wenn man den Bratensatz am Ende noch mit etwas Zitronensaft ablöscht (vorher das Fleisch rausnehmen), hat man noch etwas extra Soße. Also machen wie man will…