Süßer Sonntag Teil 17 – Johannisbeerkonfitüre mit dry Port

Zum heutigen Johannistag veröffentliche ich Rezept für eine Johannisbeerkonfitüre. Als Pfiff habe ich etwas dry Port zugefügt. Eine doch sehr leckere Kombination.

Zutaten

1.000g Johannisbeeren + Ein paar Stachelbeeren, die schon reif waren. Ist aber optional.

500g Gelierzucker 1:2

50ml dry Port

Saft einer Zitrone

abgeriebene Schale einer Zitrone

Zubereitung

Johannisbeeren putzen. Mit dem Gelierzucker und dem Port in einen großen Topf geben. Alles gut vermengen. 2 Stunden ziehen lassen. Gelegentlich mal rühren.

Zitronensaft und Zitronenschale hinzufügen. Topf auf den Herd stellen, hohe Hitze. Bei häufigem rühren aufkochen lassen. Dann unter rühren ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Mit einer Gelierprobe feststellen ob die Marmelade fertig ist. Dafür mit einem Löffel etwas Marmelade auf einen Unterteller geben. Dann ins Eisfach legen. Nach ein paar Minuten nachschauen, ob die Marmelade fest ist. Wenn dem so ist, kann die Marmelade in sterile Gläser abgefüllt werden. Deckel drauf und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen. Falls sauber gearbeitet wurde hält die Marmelade eine Ewigkeit. Unsere wird meist aber nur einen Monat alt… 🙂

Werbeanzeigen

365/3 Brötchen mit Kalbsleber und Portweinzwiebeln

Zwei Tage süß hintereinander, da greifen wir doch bei herzhaft gleich in die Vollen. Ein leckeres  Brötchen mit Kalbsleber scheint mir da eine gute Wahl zu sein.

3 Brötchen mit Kalbsleber und Portweinzwiebeln

Zutaten
2 Brötchen nach Wahl
Butter
Olivenöl
2-3 rote Zwiebeln
200 ml Portwein
2 EL Rotweinessig
1 Scheibe Kalbsleber (ca. 200g)
Mehl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Brötchen aufschneiden, großzügig Buttern. Zwiebeln putzen und in Streifen schneiden. Eine Pfanne auf den Herd stellen, 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl hineingeben. Wenn das Öl heiß ist etwas Butter zugeben. Die Butter wird aufschäumen und sich dann beruhigen. Nun die Zwiebeln hineingeben und ein paar Minuten dünsten lassen. Wenn die Ziebeln karamelisiert sind, mit 150ml Portwein ablöschen, einköcheln lassen.

Eine weitere Pfanne auf den Herd stellen. Die Hitze auf halb stellen. Nun 1 TL Mehl auf einen Teller geben. Die Leber darin wenden. Überschüssiges Mehl abklopfen. Nun etwas Öl in die Pfanne geben. Heiß werden lassen. Dann etwas Butter. Aufschäumen lassen. Nun die Leber hineingeben und von jeder Seite 90 Sekunden braten lassen. Rausnehmen und auf ein Holzbrett geben. Ruhen lassen. Nicht reinpieken, drücken, anschneiden oder sonstwie dran rumspielen. Einfach in Ruhe lassen.

Überschüssiges Fett aus der Leberpfanne abgießen. Den Pfannenboden mit dem restlichen Portwein aböschen. Denn Pfannenboden schön sauber kratzen. Alles zu den Zwiebeln gießen. Die Zwiebeln mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Rotweinessig abschmecken. Ganz zum Schluss noch eine kleine Flocke Butter unterrühren.

Nun das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Dann in Streifen schneiden. Das Brötchen erst mit dem Fleisch dann mit den Zwiebeln belegen. Mit Brötchendeckel abschließen.