365/112 Süßer Sonntag Teil 15-Mango Tiramisu

Süßer Sonntag Teil 15 – Ich kann es kaum glauben. Da wollten wir uns heute mal ins Zeug legen und etwas richtig gutes zaubern. Meine Frau hatte die Idee ein Mango Tiramisu zu machen. Da man Sonntags etwas mehr Zeit hat, haben wir den Biskuit selbst gebacken. Einfach genial…

112 Mango Tiramisu_1

Zutaten (Biskuit Boden)
25g Butter + etwas für die Form
3 Eier Kl. M
75g Mehl
15g Speisestärke
Salz
75g Zucker

Zubereitung (Biskuit Boden)
Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter schmelzen. Eier in Eiweiß und Eigelb trennen.Das Eiweiß mit einer Prise Salz und 25g Zucker steif schlagen. Das Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen. Das dauert so 8 Minuten. Es soll eine cremige, helle Masse entstehen. Flüssige Butter unterrühren Mehl und Speisestärke mischen. Dann in das Eigelb sieben. Als letztes den Eischnee unterziehen.

Den Boden einer 18cm Springform mit Backpapier bespannen. Die Ränder mit Butter einpinseln. Teig in die Form füllen. Im unteren Ofendrittel ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Zutaten (Mango Tiramisu)
1 Biskuit Boden
100ml kalter Kaffee
25ml Amaretto
250g Mascarpone
250g Magerquark
35g Puderzucker
5 El Orangensaft
200ml Schlagsahne
2 Mangos
Weiße Schokolade

Zubereitung (Mango Tiramisu)
Den Biskuit Boden horizontal in der Mitte teilen. Kaffee mit Amaretto mischen. Mascarpone, Magerquark, Puderzucker und Orangensaft in eine Schüssel geben. Glatt rühren. Schlagsahne steif schlagen. Unter den Mascarpone-Quark ziehen. Mangos schälen. Fruchtfleisch vom Kern lösen. Dann in feine Würfel schneiden. 1/3 der Mango beiseite stellen. Restliche Mango fein pürieren.

Eine Biskuit Hälfte in eine passgenaue Schüssel legen. Mit der Hälfte des Kaffees tränken. Die Hälfte des Pürees darauf verteilen. Darauf die Hälfte des Mascarpone-Sahne-Quarks. Biskuitboden. Püree. Mascarpone-Sahne-Quark. Obenauf kommen die Mangostücke. Zur Deko etwas weiße Schokolade darüber raspeln.

112 Mango Tiramisu_2

Advertisements

365/105 Süßer Sonntag Teil 14 – Schoko-Kokos-Milchreis

Immer wieder Sonntags – verwandeln wir uns in kleine Naschkatzen. Heute gab es einen sehr leckeren Schoko-Kokos-Milchreis. Einfach nur geil und schnell zubereitet. Also gleich mal nachmachen…

105 Kokos-Schoko-Milchreis

Zutaten
125g Milchreis
400ml Kokosmilch
100ml Reismilch
30g Zucker
1 guten Tl Kakaopulver
½ Tl Zimt
300g TK Himbeeren
2 El Puderzucker
100ml geschlagene Sahne
Schokolade als Verzierung

Zubereitung
Milchreis, Kokosmilch, Reismilch, Zucker Kakaopulver, und Zimt in einem Topf vermischen. Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Dann bei niedriger Temperatur ausquellen lassen.

TK Himbeeren mit Puderzucker mischen und auftauen lassen. Dann Himbeeren durch ein Haarsieb streichen.

Himbersoße und Milchreis schichtweise in Gläser füllen. Obenauf kommt die Schlagsahne. Mit Himbeersoße dekorieren. Etwas Schokolade drüber raspeln. Meine Frau wollte Zartbitterschokolade und ich weiße…


365/91 Süßer Sonntag Teil 12 – Oster-Lamm

An Ostersonntag gibt es in vielen Familien Lamm, bei uns auch. Unser Oster-Lamm sieht allerdings etwas anders aus. Es ist knuffig und süß und einfach anbetungswürdig. Allerdings hat es auch seine Schattenseiten. Mit der Stubennreinheit nimmt es unser Lämmchen nicht so genau. Da müssen wir wohl noch etwas dran arbeiten…

91 Oster-Lamm

Zutaten
125g weiche Butter
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Salz
2 Eier
130g Mehl
20g Kakaopulver
½ Tl Backpulver
2 El Milch
Puderzucker

Zubereitung
Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Ein Ei unterschlagen. 30 Sekunden weiterrühren. Das nächste Ei unterrühren. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen. Jeweils einen Löffel Mehlmischung unterrühren. Zum Schluss die Milch unterrühren. Es soll ein flüssiger Rührteig entstehen.

Die Lamm-Backform sehr gründlich ausbuttern. Teig einfüllen. Hier darauf achten, den Teig nicht zu hoch einfüllen. Durch das Backpulver wird sich der Teig ausdehnen. Mein Schaf konnte nicht an sich halten und ist übergelaufen. 50-60 Minuten backen. 30 Minuten abkühlen lassen. Aus der Form nehmen. Mit Puderzucker bestäuben.


365/56 Süßer Sonntag Teil 7 – Zitronenkuchen

Die Kälte steckt Berlin bis auf’s Mark in den Knochen. Da träumt man sich in das Land wo die Zitronen blüh’n. Ach wenn doch schon wieder Sommer wäre… Da muss ich mir mit einem Zitronenkuchen helfen. Locker, saftig, luftig, leicht – So wie ein schöner Sommertag!

56 Zitronenkuchen

Zutaten
3 Bio Zitronen
300g weiche Butter
200g Rohrzucker
1 Prise Salz
6 Eier (Kl. M)
300g Mehl
50g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
6 El Milch
150g Puderzucker
Dekorationsmaterial (Ich hatte bunte Sterne)

Zubereitung
Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Von den Zitronen heiß abwaschen. Schale der Zitrone fein abreiben. Zitronen auspressen.

Butter, Zucker, Zitronenzeste und Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Das dauert 5 Minuten. Nun jeweils 1(!) Ei unterschlagen. Zwischen dem hinzugeben der Eier jeweils 30 Sekunden weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und mit 6 El Zitronensaft unter die Fettmischung rühren.

Den Teig in eine sehr gut gefettete Kastenform füllen. Im unteren Ofendrittel 60 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Kuchen gar ist.

Den Kuchen auf einem Gitter 30 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen. Komplett auskühlen lassen. Den Puderzucker mit 2-3 El Zitronensaft vermischen, so das ein dickflüssiger Zuckerguss entsteht. Den Kuchen damit bestreichen, mit dem Dekomaterial bestreuen.


365/49 Süßer Sonntag Teil 6 – Banana Split

Zum Anlass des heutigen Iss-Eis-zum-Frühstück-Tages habe ich meine Eismaschine hervorgekramt, entstaubt und endlich mal wieder angeschmissen. Wer wissen möchte, welchen doch ernsten Hintergrund diese Sache hat, kann sich auf dem Kalender der kuriosen Feiertage informieren.  Ich habe diesen Tag mit einem Bananensplit begangen. Ein Eisbecher den ich bestimmt 10 Jahre schon nicht mehr gegessen habe. Und ja ich habe das Teil zum Frühstück gegessen. 😀

49 Bananen Split

Zutaten (Bananeneis)
400g Banane
Saft einer Zitrone
150g Puderzucker
50ml Milch
200ml Sahne

Zubereitung (Bananeneis)
Die Banane in einen hohen Mixbecher geben. Mit Zitronensaft fein pürieren. Puderzucker, Milch und Sahne untermixen. Mit Hilfe einer Eismaschine cremig gefrieren.

Zutaten (Bananen Split)
Bananeneis
Banane
Geschlagene Sahne
Schokosoße

Zubereitung (Bananen Split)
Bananeneis auf einem länglichen Teller anrichten. Banane längs teilen. Neben das Eis drapieren. Schlagsahne darüber geben und mit Schokosoße dekorieren.

Um mich gleich gegen die Kritiker zu wehren. Eigentlich gehören zum klassischen Bananensplit noch Nusssplitter (die hatte ich nicht) und eine Maraschino Kirsche (die mochte ich noch nie wirklich). Daher habe ich das weggelassen. Wer es halt klassisch möchte, sollte dies noch hinzufügen.


365/42 Süßer Sonntag Teil 5 – Blaubeermarmorkuchen

Was wäre ein Sonntag ohne Kuchen. Heute gibt es einen saftigen Blaubeermarmorkuchen.

42 Blaubeermarmorkuchen

Zutaten
150g TK-Heidelbeeren
200g Zucker
250g Butter
1 Tl abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
5 Eier Kl. M
450g Weizenmehl
50g Speisestärke
1 Pk. Backpulver
100ml Milch
4-5 El Johannisbeerlikör (Ersatzweise Orangensaft)
50g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung
TK Heidelbeeren auftauen. Mit 30g Zucker vermischen. Mit dem Stabmixer pürieren. Mit der Zitronenschale würzen.

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Das dauert 5 Minuten. Nun jeweils 1(!) Ei unterschlagen. Zwischen dem hinzugeben der Eier jeweils 30 Sekunden weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und dem Likör unter die Fettmischung rühren.

Den Teig halbieren. Unter einen Teil die Heidelbeeren und die Mandeln mischen. Nun den Teig abwechselnd in eine gefettete Springform schichten. Mit einer Gabel den Marmoreffekt in den Teig ziehen. Im unteren Ofendrittel den Kuchen 60-65 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Kuchen gar ist.

Den Kuchen auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Springform öffnen, den Rand entfernen. Abkühlen lassen, den Kuchen auf eine Kuchenplatte gleiten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

42 Blaubeermarmorkuchen_2


365/37 Schoko-Joghurt-Creme

Da wir noch Steckrübeneintopf von gestern übrig haben, musste ich nicht aufwendig kochen. Daher hatte ich Zeit ein kleines Dessert zu zaubern: eine schnelle Schoko-Joghurt-Creme.

37 Schoko-Joghurt-Creme

Zutaten
1 Orange
75g Dunkle Vollmilchschokolade
250g griechischer Joghurt
2 El Puderzucker
2 El Johannisbeer Likör (ersatzweise Orangensaft)

Zubereitung
Orange schälen, dabei darauf achten das die weiße Haut sauber entfernt wird. Nun die Filets aus den Fruchtkammern lösen.

Johannisbeer Likör mit dem Puderzucker vermischen. Den Joghurt unterrühren. 60G Schokolade in einem Topf bei sehr kleiner Hitze schmelzen. Dann die geschmolzene Schokolade vorsichtig unter den Joghurt rühren, so das eine marmorierte Masse entsteht.

Den Schoko-Joghurt in 2 Gläser füllen. Orangenfilets darauf legen. Die restliche Schokolade darüber reiben.


365/35 Süßer Sonntag Teil 4 – Möhrenkuchen

An diesem Sonntag möchte ich mich mal darum kümmern, das wir alle mehr Gemüse essen. In Form dieses Möhrenkuchen sollte uns das doch locker gelingen…

35 Möhrenkuchen_1

Zutaten
250g Möhren (bereist geschält)
5 Eier (Kl. M)
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 El Rum
60g Weizenmehl
3 gestr. Tl Backpulver
400g gemahlene Mandeln

250g Puderzucker
4-5 El Rum
30g Butter
12 Marzipanmöhren

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die geschälten Möhren fein raspeln. Die Springform ausbuttern.

Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts hellgelb aufschlagen. Dauert 5 Minuten. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Unter das Eigelb mischen. Die Hälfte der Mandeln unterrühren. Den Rum dazugeben. Den Eischnee unterziehen. Die restlichen Mandeln untermischen. Den Teig in die Springform füllen. Im unteren Drittel des Backofens ca. 60 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Springform befreien und auf eine Kuchenplatte legen. Vollständig abkühlen lassen.

Butter schmelzen. Puderzucker mit Rum und flüssiger Butter mischen. Den Guss auf den Kuchen streichen. Den Kuchen mit den Marzipanmöhren dekorieren.

35 Möhrenkuchen_2

 


365/28 Süßer Sonntag Teil 3 – Rotwein-Gewürzkuchen

Auch an diesem Sonntag werden wir dem Süßen Leben frönen. Diesmal gibt es bei uns einen leckeren Rotwein-Gewürzkuchen. Leider ist der Kuchen etwas bröselig geworden. Dabei war der Kuchen aber nicht trocken. Beim stürzen konnte der Kuchen nicht ganz seine Form halten. Aber selbst aus kleinen Unglücken kann man Köstlichkeiten zaubern. Dazu aber morgen mehr…

28 Rotwein-Gewürzkuchen

Zutaten
250g weiche Butter
250g brauner Zucker
1 Prise Salz
4 Eier (Kl. M)
150g Weizenmehl
40g Kakaopulver
½ Päckchen Backpulver
1 Tl Lebkuchengewürz
100ml Rotwein +2 El
70g gehackte Mandeln
100g Schokostreusel
100g Puderzucker

Zubereitung
Ofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Lebkuchengewürz gut mischen. Butter, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts in ein paar Minuten schaumig aufschlagen. Dann einzeln die Eier dazugeben. Dabei darauf achten, das das Ei vollständig untergeschlagen ist, bevor das nächste Ei hineingegeben wird. Nun abwechselnd Mehl Mischung und Rotwein dazugeben. Zum Schluss Mandeln und Schokostreusel unterheben. Eine Gugelhupf Form gut ausbuttern. Teig hineinfüllen. Im unteren Ofendrittel 60 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nach ca. 20 Minuten den Kuchen aus der Form stürzen. Vollständig abkühlen lassen. Puderzucker mit den 2 El Wein vermischen. Als Verzierung über den Kuchen träufeln.


365/21 Süßer Sonntag Teil 2 – Kirschkuchen mit Amaretto

Letzten Sonntag gab es einen leckeren Nachtisch, heute gibt es etwas für die Kaffeetafel. Ein schneller Rührkuchen, mit Kirschen. Als Pfiff aromatisieren wir das ganze mit einem ordentlichen Schluck Amaretto.

21 Kirschkuchen mit Amaretto_1

Ob die ‚Drei Fragezeichen‘ diesem Kuchen widerstehen könnten? Was meint ihr???

Zutaten
2 Gläser Schattenmorellen
100g Haselnusskerne
350g Weizenvollkornmehl
3Tl Backpulver
250g weiche Butter
180 Zucker
Salz
5 Eier
120ml Amaretto
2 El Puderzucker

Zubereitung
Backofen auf 180°C Ober und Unterhitze vorheizen. Schattenmorellen durch ein Sieb abgießen. Flüssigkeit dabei auffangen und anderweitig verwenden. Vorschlag folgt morgen. Weizenvollkornmehl und Backpulver gut miteinander vermengen. Haselnusskerne hacken.

Butter in eine Rührschüssel geben. Eine Prise Salz und den Zucker dazu. Mit den Rührbesen des Handrührers in 5 Minuten schaumig aufschlagen. Dann jeweils 1 Ei dazugeben. Das Ei immer erst vollkommen unterrühren bis das nächste dazukommt. Dies wiederholen bis alle Eier untergeschlagen sind. Nun einen Löffel Mehl-Backpulver-Gemisch dazugeben, unterrühren. Dann einen Schwups Amaretto. Im Wechsel so weitermachen bis Mehl und Amaretto aufgebraucht ist. Zum Schluss die Haselnusskerne unterheben. Den Teig in eine passende Form geben. Ich habe dafür eine gut ausgebutterte Auflaufform aus Glas gewählt. Die Kirschen locker obenauf legen. Die Form auf der 2. Schiene von unten für 50-60 Minuten in den Ofen schieben. Der Teig ist bei mir etwas höher, daher die längere Backzeit. Wer den Teig dünner auf ein Backblech streicht, kommt vielleicht mit 30-35 Minuten aus. Am Besten die Stäbchenprobe machen.

Wenn der Kuchen fertig ist aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Vor dem servieren mit dem Puderzucker bestäuben. Servieren.

21 Kirschkuchen mit Amaretto