365/118 Spitzkohl-Hackpfanne

Oberstes Prinzip des heutigen Tages war es, etwas Reis kompatibles zu kochen. Daher habe ich mich für eine Spitzkohl-Hackpfanne entschieden. Der Pfiff des Rezeptes ist der gemahlene Rauchpaprika. Dieser bringt nochmal einen besonderen Geschmack in die Pfanne…

118 Spitzkohl-Hack-Pfanne

Zutaten
500g gemischtes Hack (Rind/Schwein)
1 kleiner Spitzkohl
1 Stange Lauch
2 Möhren
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 El Tomatenmark
2 Tl geräuchertes Paprikapulver
¼ Tl scharfes Paprikapulver
1 Dose gehackte Tomaten
Salz und Pfeffer
1-2 El Rotweinessig
1 Bund Petersilie, gehackt

Zubereitung
Spitzkohl Vierteln. Strunk rausschneiden. Dann in Streifen schneiden. Lauch putzen, in Ringe schneiden. Möhren schälen, in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, fein hacken.

Pfanne auf den Herd, starke Hitze. Olivenöl erhitzen. Hack braun anbraten. Hitze reduzieren. Gemüse in die Pfanne geben. Ein paar Minuten mit braten lassen. Tomatenmark und Gewürze hinzu. Etwas anrösten lassen. Tomaten + 1 Dose Wasser angießen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dann den Deckel entfernen und die Flüssigkeit einköcheln lassen. Mit Rotweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken. 2/3 der Petersilie unterrühren. Spitzkohl-Hackpfanne mit Reis servieren und mit der restlichen Petersilie dekorieren.

Werbeanzeigen

365/96 Linsencurry

Das heutige Abendessen ist ein gutes Beispiel für mein Zeitmanagement. Heute mittag habe ich mir ein Rezept für ein Linsencurry rausgesucht. Reis als Beilage reicht ja nicht, also muss man noch Naan Brot machen… (Rezept hier) Vorratskammer checken, Einkaufsliste schreiben war noch schnell erledigt. Um fünf habe ich dann gedacht: Okay, einkaufen musst du ja auch noch. Kurz nach 6h stand ich dann endlich in der Küche. Brotteig wird als erstes angesetzt. Dann Curry kochen. Reis machen. Brot in der Pfanne backen. Ruckzuck ist es kurz vor acht. Das könnte ich auch stressfreier haben. Würde dann wohl aber keinen Spaß machen… 😀

96 Linsencurry mit Naan Brot

Zutaten
1 Suppengrün
1-2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
1 El Kokosöl
250g Berglinsen
1 Tl Shantis Tandori Masala
2-3 El Currypulver (mild, scharf, wie man es mag)
1 El Tomatenmark
1 Dose gestückelte Tomaten Tomaten
2 Tl Gemüsebrühpulver
Salz und Pfeffer
Petersilie
Rotweinessig
Limette

Zubereitung
Suppengrün putzen grob würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen, grob hacken. Das Suppengrün, die Zwiebel und den Knoblauch in der Küchenmaschine fein häckseln. Vom Ingwer die Schale entfernen, fein reiben. Großen Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Kokosöl erhitzen. Gemüse darin anschwitzen. Tomatenmark, Shantis Tandori Masala und Curry dazugeben und etwas anrösten lassen. Dann die Linsen und den Ingwer. Mit den Tomaten auffüllen. Die doppelte Menge Wasser dazugießen. Mit Gemüsebrühpulver, Salz und Pfeffer würzen. Ca. 60 Minuten köcheln lassen. Mit 2 El Rotweinessig würzen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell noch etwas Wasser angießen.

Mit Reis und Naan Brot servieren. Deko Tipp: Petersilie und ein Limettenschnitz.


365/92 Boulettenverwertung

Heute gab es den großen Ostermontagsbrunch. Es gab viele Leckereien. Leider bleiben immer so viele Sachen übrig. Was damit machen? Hier eine kleine Foto-Lovestory was wir mit den Bouletten der Schwiegermuddi gezaubert haben…

92 Resteverwertung_1

Topf auf den Herd

 

92 Resteverwertung_2

Olivenöl erhitzen

 

92 Resteverwertung_3

Zwiebel anschwitzen

 

92 Resteverwertung_4

Knoblauch und Harissa dazu

 

92 Resteverwertung_5

Tomatenmark anrösten

 

92 Resteverwertung_6

Boulettenstücke kurz anbraten

 

92 Resteverwertung_7

Mit gestückelten Tomaten auffüllen

 

92 Resteverwertung_8

Etwas Wasser dazu

 

92 Resteverwertung_9

Mit Rotweinessig, Salz und Pfeffer würzen

 

92 Resteverwertung_10

Mit Reis servieren. Deko: Saure Sahne und Petersilie

 

 

 

 


365/68 Spirelli mit Pilz-Bolognese

Spaghetti Bolognese habe ich schon öfters zubereitet. Doch immer nur Fleisch, das ist mir dann doch zuviel. Da bin ich für jede fleischlose Variante froh, die mir unter kommt. Hier ist es ein Rezept mit Pilzen.

68 Pilz-Bolognese

Zutaten
ca. 300g Wurzel-Mix (Gab es bei Aldi im Angebot bestehend aus Roter Bete, Möhren und Petersilienwurzel)
1 Zwiebel
2 Stängel Stangensellerie
1 Lauch
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
250g Champignons
2 El Tomatenmark
500ml Tomatensaft
2 Tl italienische Gewürzmischung (z.B. italienische Küche von Lebensbaum)
2 Tl Gemüsebrühpulver
Salz und Pfeffer
2-3 El Rotweinessig
2 El gehackte Petersilie
300g Spirelli
Geriebener Parmesan

Zubereitung
Rote Bete, Möhren und Petersilienwurzel schälen dann grob hacken. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls schälen. Zwiebel auch grob hacken. Lauch putzen und waschen in Ringe schneiden. Sellerie waschen, in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse mit Hilfe der Küchenmaschine fein häckseln.

Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. 2 El Olivenöl erhitzen. Das Gemüse anschwitzen.

In der Zeit, die Champignons putzen, dann grob hacken. Ebenso mithilfe der Küchenmaschine fein häckseln. Die Champignons zum Gemüse in die Pfanne geben. Nach ein paar Minuten das Tomatenmark hinzufügen, etwas anrösten lassen. Tomatensaft, mit 300ml Wasser dazugießen. Alles gut miteinander verrühren. Mit italienischer Gewürzmischung, Gemüsebrühpulver, Salz und Pfeffer würzen. Die Soße 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zeit die Spirelli nach Packungsanweisung zubereiten.

Die Soße mit Rotweinessig, Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen. Gut abtropfen lassen. Mit der Hälfte der Soße vermischen. Die Nudeln auf Tellern anrichten. Mit Parmesan bestreuen und etwas Basilikum dekorieren.

Die Soße reicht für mindestens 2 Tage. Die Reste im Kühlschrank oder TK-Fach aufbewahren.


365/54 Lachs mit Roter Bete

Ich bin kein großer Fan der Low Carb Küche. Ohne meine Sättigungsbeilagen ist so ein Essen nichts. Dieser Rote Beete Salat mit dem glasig gebratenen Lachs funktioniert für mich aber trotzdem. Morgen gibt es aber wieder Reis, Kartoffeln oder Nudeln…

54 Lachs mit Rote Beete

Zutaten
500g Rote Bete (vakuumiert)
Saft einer Orange
3 El Rotweinessig
Gemüsebrühpulver
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Becher Schmand
2 Tl Dill
2 Stück Lachs ohne Haut (à ca. 180g)

Zubereitung
Rote Beete in Würfel schneiden. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Orangensaft und Rotweinessig aufkochen. Mit Gemüsebrühpulver, Salz und Pfeffer würzen. Topf vom Herd ziehen. 3 El Olivenöl unterrühren. Rote Beete in die warme Vinaigrette geben. Etwas ziehen lassen.

Schmand mit Dill verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Pfanne auf den Herd, starke Hitze. Olivenöl erhitzen. Lachs von beiden Seiten je 4 Minuten braten.

Lachs mit dem Rote Beete Salat auf einem Teller anrichten. Mit etwas Dill Schmand beträufeln.


365/13 Tomaten-Möhren-Bohnen Pasta

Draußen ist es kalt und ungemütlich. Da hilft nur ein schöner Teller Nudeln mit Tomaten, Möhren und Bohnen…

13 Tomaten-Möhren-Bohnen Pasta

Zutaten
60g durchwachsener Speck
1-2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1-2 Möhren
2 El Olivenöl
2 El Tomatenmark
1 Tl Zucker
1 Dose gehackte Tomaten
Salz und Pfeffer
1 Tl Suppengewürz (z.B. Suppen Allerlei von Lebensbaum)
2 Tl Italienisches Gewürz (z.B. von Lebensbaum)
1 Dose Cannellini Bohnen
2 El Rotweinessig
Petersilie
2Tl Ziegenfrischkäse
Etwas gutes Olivenöl
250g Pasta (z.B. Spirelli)

Zubereitung
Speck in Streifen schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen, ebenfalls fein hacken. Möhren schälen, in gröbere Stücke schneiden, dann in einer Küchenmaschine fein hacken lassen.

Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Olivenöl erhitzen. Den Speck kross anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Die Zwiebeln in dem Speckfett anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind. Die Möhren dazugeben. Ein paar Minuten mitdünsten lassen. Dann den Knoblauch hinzufügen. Nach 30 Sekunden das Tomatenmark zugeben. Gut unterrühren, dabei anrösten lassen. Mit den gehackten Tomaten auffüllen. Die Dose mit Wasser füllen, dazugießen. Mit dem Suppen Allerlei, der italienischen Gewürzmischung, Salz und Pfeffer würzen. Alles gut verrühren und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Dann die Bohnen zugeben. Nochmal 10 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Die Soße mit Petersilie und Rotweinessig abschmecken. Die Nudeln abgießen. Zurück in den Topf geben und dort mit der Soße vermischen.

Die Pasta auf einem Teller anrichten. Dann etwas Ziegenfrischkäse drüber geben. Etwas Speck drüber bröseln. Zum Abschluss etwas Olivenöl drüber träufeln.

Tomatensoße koche ich gerne in größeren Mengen. So muss ich nur einmal kochen, habe aber zwei Tage was zu essen… Praktisch!


365/3 Brötchen mit Kalbsleber und Portweinzwiebeln

Zwei Tage süß hintereinander, da greifen wir doch bei herzhaft gleich in die Vollen. Ein leckeres  Brötchen mit Kalbsleber scheint mir da eine gute Wahl zu sein.

3 Brötchen mit Kalbsleber und Portweinzwiebeln

Zutaten
2 Brötchen nach Wahl
Butter
Olivenöl
2-3 rote Zwiebeln
200 ml Portwein
2 EL Rotweinessig
1 Scheibe Kalbsleber (ca. 200g)
Mehl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Brötchen aufschneiden, großzügig Buttern. Zwiebeln putzen und in Streifen schneiden. Eine Pfanne auf den Herd stellen, 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl hineingeben. Wenn das Öl heiß ist etwas Butter zugeben. Die Butter wird aufschäumen und sich dann beruhigen. Nun die Zwiebeln hineingeben und ein paar Minuten dünsten lassen. Wenn die Ziebeln karamelisiert sind, mit 150ml Portwein ablöschen, einköcheln lassen.

Eine weitere Pfanne auf den Herd stellen. Die Hitze auf halb stellen. Nun 1 TL Mehl auf einen Teller geben. Die Leber darin wenden. Überschüssiges Mehl abklopfen. Nun etwas Öl in die Pfanne geben. Heiß werden lassen. Dann etwas Butter. Aufschäumen lassen. Nun die Leber hineingeben und von jeder Seite 90 Sekunden braten lassen. Rausnehmen und auf ein Holzbrett geben. Ruhen lassen. Nicht reinpieken, drücken, anschneiden oder sonstwie dran rumspielen. Einfach in Ruhe lassen.

Überschüssiges Fett aus der Leberpfanne abgießen. Den Pfannenboden mit dem restlichen Portwein aböschen. Denn Pfannenboden schön sauber kratzen. Alles zu den Zwiebeln gießen. Die Zwiebeln mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Rotweinessig abschmecken. Ganz zum Schluss noch eine kleine Flocke Butter unterrühren.

Nun das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Dann in Streifen schneiden. Das Brötchen erst mit dem Fleisch dann mit den Zwiebeln belegen. Mit Brötchendeckel abschließen.