World Bread Day 2014

World Bread Day

Zutaten
30 g frische Hefe
30 g Zucker
625 ml lauwarmes Wasser
500 g Mehl, Type 550
500 g Hartweizengrieß
30 g Salz
etwas Mehl extra zum Bestäuben

Zubereitung
1. Hefe und und Zucker in 300ml lauwarmen Wasser auflösen. 10 Minuten gehen lassen.
2. Mehl, Grieß, Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kuhle formen und die (update)Hefemischung hineingeben. Vorsichtig zu einem Teig vermengen. Nach und nach restliches lauwarmes Wasser hinzugeben. Je nach Mehlsorte verlangt dies mehr oder weniger Wasser. Für das Kneten habe ich eine Maschine mit Knethaken benutzt.
3. Nehmen Sie den Teig und legen ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Hände bemehlen, Teig nun gut durchkneten bis die Oberfläche glatt ist.
4. Zurück in die Schüssel legen. Oben ein wenig einritzen (dann geht der Teig besser auf) 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Dies benötigt einen warmen, zugfreien Ort.
5. Der Teig müsste sein Volumen nun verdoppelt haben. Aus der Schüssel nehmen und eine Minute kneten.
6. Teig in 5 Portionen teilen. Diese zu glatten Kugeln formen. Eine Springform mit einem neutralen Öl auspinseln. Die 5 Kugeln hineineinlegen, 1 in die Mitte und 4 am Rand.
7. Abgedeckt eine weitere halbe Stunde gehen lassen.
8. In dieser Zeit den Ofen auf 225° Celsius Ober/Unterhitze vorheizen.
9. Brotlaib mit Mehl bestäuben.
10. Brote im Ofen ca. 25 Minuten oder bis zur gewünschten Bräune, 2. Schiene von unten, backen. Bei mir hat es eine halbe Stunde gedauert.
11. Brote aus dem Ofen nehmen 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form holen und auf ein Kuchengitter legen. Vollkommen auskühlen lassen.

Advertisements

Schokoladenkuchen

Eine krasse Kalorienbombe und wenn man sich die Zutaten ansieht, ein Weg in den gesundheitlichen Ruin. Lasst Euch aber gesagt sein, dieser Weg wird ein köstlicher sein…

 

Schokoladenkuchen

Zutaten
300g Butter
80g Kakao
350g Zucker
250g Mehl
1 Tl Natron
Salz
2 Eier (Größe M)
150g Schmand
60ml Milch
200g Puderzucker

Zubereitung
Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Topf auf den Herd. 200ml Wasser hineingeben. 200g Butter darin schmelzen. 40g Kakao darin auflösen. Alles einmal aufkochen. Dann 10 Minuten abkühlen lassen.

Zucker, Mehl, Natron und eine Prise Zucker in einer großen Rührschüssel mischen. In eine kleine Schüssel die Eier schlagen. Schmand hinzufügen. Alles gut verquirlen. Die Kakaomasse mit einem Schneebesen unter die Mehlmischung schlagen. Dann die Eier Mischung hinzufügen.

Springform ausbuttern. Teig hineinfüllen. Auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. Ca. 35 Minuten backen. Die Backzeit ist nur ein Richtwert. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Teig schon fest ist. Dafür einen Holzspieß in den Teig stecken. Rausziehen und gucken, ob noch flüssiger Teig am Stäbchen ist. Wenn der Teig fest ist Kuchen aus dem Ofen holen. Bei mir hat das über 40 Minuten gedauert. Lauwarm abkühlen lassen.

Topf auf den Herd. 100g Butter Butter in der Milch schmelzen. 40g Kakao und 200g Puderzucker darin auflösen. Einmal aufkochen. Mit einem Holzspieß den lauwarmen Kuchen mehrmals einstechen. Die Hälfte der Kakaomasse über den Kuchen gießen. Durch die Löcher soll die Flüssigkeit tief in den Kuchen einziehen. Dadurch wird er sehr saftig. Nun komplett auskühlen lassen.

Den Kuchen vorsichtig aus der Springform lösen. Auf eine dekorative Kuchenplatte legen. Die restliche Kakaomasse erneute auf dem Herd verflüssigen und als Guss über den Kuchen geben. Erneut 1-2 Stunden ruhen lassen.


Versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen

Zutaten
600g säuerliche Äpfel (Ich habe Elstar genommen)
3 EL Zitronensaft
150g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 1/2 TL Backpulver
100g weiche Butter
100g Vollrohrzucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
3-4 EL Milch
3 EL Aprikosenkonfitüre
1 EL Orangensaft

Zubereitung
Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen, Vierteln, entkernen. Mit dem Messer mehrmals längs einschneiden, aber darauf achten nicht komplett durchzuschneiden. Mit dem Zitronensaft marinieren. Das verhindert das die Äpfel braun werden.

Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen

Butter, Vollrohrzucker und Salz mit den Quirlen des Handrührer schaumig aufschlagen. Das sollte so 5 Minuten dauern. Einzeln die Eier unterschlagen. Die Hälfte der Mehlmischung hinzufügen und unterrühren. Nun die Milch. Dann die restliche Mehlmischung. Je nach Festigkeit des Teiges, noch etwas Milch hinzufügen.

Eine Springform gut ausbuttern. Teig gleichmäßig einfüllen und glatt streichen. Die Äpfel mit den Einschnitten nach oben auf den Teig setzen.

Springform auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. Ca. 40 Minuten backen.

Konfitüre mit dem Orangensaft glatt rühren. Kuchen auf dem Ofen nehmen. Die Oberfläche des Kuchens sofort mit der Konfitüre bestreichen.

Den versunkenen Apfelkuchen mit geschlagener Sahne und etwas Vanilleeis servieren.

Versunkener Apfelkuchen_2


Schokomüslimuffin

Schokomüslimuffin_2

Zutaten
125g Butter
120g Zucker
30g selbstgemachter Vanillezucker
1 Ei (Größe M)
150g Joghurt
125ml Milch
250g Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
1 gestr. TL Natron
1/2 gestr. TL Salz
180g Schokomüsli (Zart-Bitter)

Zubereitung
Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen. In eine Rührschüssel geben. Etwas abkühlen lassen. Zucker und Vanillezucker mit einem Schneebesen unterrühren. Dann das Ei dazugeben. Zum Schluss Joghurt und Milch unterrühren.

In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen.

Mehl-Mischung EL-weise unter die Butter-Mischung rühren. Dabei kräftig mit dem Rührbesen schlagen, so das keine Klümpchen entstehen. Zum Schluss das Schokomüsli unterheben.

Papierförmchen in ein 12er Muffinblech setzen. Teig auf die Förmchen aufteilen. Dann auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. 25-30 Minuten oder bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen. Aus dem Ofen holen. 5 Minuten abkühlen lassen. Dann die Muffins auf ein Kuchengitter komplett auskühlen lassen.


Sonntagsbrot

Sonntagsbrot

Zutaten
600g Weizenmehl (Type 550)
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Zucker
100ml lauwarme Milch
50ml lauwarmes Wasser
2 Eier (Größe M)
1 Eigelb (Größe M)
125g weiche Butter
2 TL Salz
Mehl zum Arbeiten

Zubereitung
Mehl in eine Schüssel geben, dabei eine Mulde formen. Trockenhefe und Zucker in diese Mulde rieseln lassen. Mit etwas Mehl vermischen. Warme Milch und warmes Wasser vermischen. In die Mulde gießen. Mit etwas Mehl abdecken. Abgedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Die Eier, das Eigelb, die Butter und das Salz dazugeben. Mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Teig mit den Händen ca. 10 Minuten kneten. Zu einer Kugel formen. Zurück in die Schüssel geben. Mit einem Tuch abdecken und 60 Minuten gehen lassen.

Teig erneut kneten. Einen Gärkorb mit Mehl ausstäuben. Teig zu einer Kugel formen. In den Gärkorb legen. Abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Mehl bestäuben. Den Teig vorsichtig auf das Blech gleiten lassen. Das Brot 45-55 Minuten backen. Das Brot sollte braun, aber nicht zu braun werden. Das Brot ist fertig, wenn es beim abklopfen hohl klingt.


Apple Crumble Jamie Oliver

Apple Crumble

Zutaten
Streusel
125g Mehl
100g Haferflocken
115g Butter
90g Zucker
1 Prise Salz
(Optional: Zimt nach Geschmack)
Früchte
450g Äpfel (gewaschen, Kerngehäuse rausgeschnitten, in Spalten geschnitten)
2 El Zucker

Zubereitung
Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mehl, Haferflocken, Butter, Zucker Salz und Optional Zimt mit den Händen oder Knethaken der Küchenmaschine zu Streuseln verarbeiten.

Äpfel in eine Auflaufform geben. 2 El Zucker untermischen. Einmal gut umrühren. Die Streusel auf die Früchte geben. Crumble auf der 2. Einschubleiste von unten in den Ofen schieben. 30 Minuten oder bis die Streusel gleichmäßig gebräunt sind backen.

Crumble aus dem Ofen holen. Ein paar Minuten abkühlen lassen. Dann mit etwas Vanilleeis, Vanillesoße oder Sahne auf einem Teller anrichten.

 

Apple Crumble_2


Frühstücks-Polenta

Wer sich mal fühlen möchte, wie das fette, gemästete Kind eines toskanischen Bauern, sollte sich mal eine Schüssel Frühstücks-Polenta hinterklemmen. Kostet ein paar Cent und man will Stunden nichts mehr essen… 🙂

Frühstücks-Polenta

Zutaten
100g Polenta
400ml Milch
25g Zucker
1 Prise Salz
2 TL Butter

Zubereitung
Milch, Zucker, 1 TL Butter und die Prise Salz in einem Topf aufkochen. Dann die Polenta einrieseln lassen, dabei mit einem Schneebesen kräftig rühren. Wenn es angedickt ist, die Hitze reduzieren. Deckel drauf. Alle paar Minuten mit einem Holzlöffel rühren. Eine halbe Stunde so köcheln lassen. Dann in eine Schüssel geben. Mit dem anderen TL Butter verzieren. Essen. Besser wird es noch, wenn man es mit etwas kleingeschnittenes Obst darüber gibt…


Eierkuchen zum Frühstück

Eierkuchen

Zutaten (Eierkuchen)
125g Mehl
35g Zucker
125ml Milch
1 Ei
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
Butter

Zubereitung (Eierkuchen)
Alle trockenen Zutaten miteinander mischen. Die Milch und das Ei verquirlen. Dann langsam mit einem Schneebesen unter das Mehl rühren. Es sollte ein flüssiger Teig entstehen. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen. Kleine Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Etwas Butter schmelzen. Etwas Teig in die Pfanne geben. Gleichmäßig verteilen. Der Teig wird langsam fest. Wenn die Unterseite leicht bräunt wenden. Fertig ist der erste Pfannkuchen. So weitermachen bis der Teig aufgebraucht ist.

Zutaten (Eierkuchen-Stapel)
Ein paar Eierkuchen
Pfirsichmarmelade (Selbstgemacht)
Butter
Ahornsirup

Zubereitung (Eierkuchen-Stapel)
Den ersten Eierkuchen auf einen Teller legen. Dann mit Pfirsichmarmelade bestreichen. Nächsten Eierkuchen darauf legen. Mit Marmelade bestreichen. So weitermachen. Wenn man mit dem letzten Eierkuchen abgeschlossen hat, kommt keine(!) Marmelade drauf. Stattdessen mit etwas Butter bestreichen. Dann mit Ahornsirup übergießen. Fertig.


Blaubeerkuchen mit Karamell

Blaubeerkuchen mit Karamell

Meine Muffins sind etwas blond geworden…

Zutaten
200g Zucker
1 Messerspitze Natron
150g weiche Butter
1 Prise Salz
5 Eier (Größe M)
400g Mehl
100g gemahlene Mandeln
1 Pck. Backpulver
200ml Buttermilch
400g Heidelbeeren

Zubereitung
50g Zucker in einem Topf erhitzen. Es entsteht ein Karamell. Natron dazu, es schäumt auf und verändert die Farbe. Auf Backpapier gießen, abkühlen lassen.

Backofen auf 180°C. vorheizen. Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Eier einzeln dazugeben. Mehl, Mandeln und Backpulver verrühren. Abwechselnd mit der Buttermilch unter die Butter-Zucker-Eiermischung rühren.

Karamell grob hacken. Dann mit den Heidelbeeren unter den Teig heben.

Teig in eine gebutterte Kastenform geben. Auf der unteren Schiene 60-70 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
oder
Muffinförmchen in eine Muffinform legen. Teig einfüllen. 25-30 Minuten backen.

Ich habe beides gemacht… 😀


WM Essen Nr.5 Frankreich – Deutschland: Stachelbeer Clafoutis

Stachelbeer-Clafoutis

Zutaten
Stachelbeeren
125g Mehl
70g Zucker
30g selbstgemachter Vanillezucker (Ersatzweise 100g Zucker mit einem Pck. Vanillezucker mischen)
1 Prise Salz
200ml Sahne
300ml Milch
6 Eier (Größe M)
Butter für die Form
Zucker zum bestreuen

Zubereitung
Ofen auf 180°C vorheizen. Stachelbeeren putzen. Trockene Zutaten mischen. Sahne mit Milch und den Eiern verrühren. Mit einem Schneebesen, die Eier-Sahne-Milch-Mischung in das Mehl rühren. Es entsteht ein flüssiger Teig. Auflaufform buttern. Teig hinein gießen. Die Stachelbeeren gleichmäßig in den Teig geben. Auf einer unteren Einschubleiste in den Ofen schieben. In meinem Rezept stand 40 Minuten. Doch nach der Stäbchenprobe, war der Teig noch sehr flüssig. Habe noch mal 20 Minuten dazugeben. Nach 60 Minuten habe ich den Auflauf mit Zucker bestreut. Dann noch mal ca. 10 Minuten in den Ofen geben. Der Zucker karamellisiert dann schön. Die Zeiten sind aber alles Schätzwerte. Immer schön die Stäbchenprobe machen und gucken ob der Teig noch flüssig ist. Wenn der Auflauf fertig ist, aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit etwas Vanillesoße oder Vanilleeis servieren.