365/93 Gebackene Süßkartoffeln mit Avocado-Dip

Das Osterfest ist ja nun vorbei, da kann ich noch schnell verraten, was es bei uns dieses Jahr zu Essen gab. Wie ihr schon am Titel sehen könnt, haben wir auf das Osterlamm verzichtet. Stattdessen haben wir den vegetarischen Genüßen gefrönt. Ich kann sagen, war auch geil…

93 Gebackene Süßkartoffeln

Zu den Süßkartoffel gab es einen gemischten Salat mit Kichererbsen

Zutaten (Süßkartoffeln)
1 Kg Süßkartoffeln
Olivenöl
Salz

Zubereitung (Süßkartoffeln)
Ofen auf 225°C vorheizen. Süßkartoffeln schälen. Mit Olivenöl einpinseln. Auf ein Backblech legen. Mit Salz bestreuen. In der Ofenmitte 1 Stunde backen oder bis die Süßkartoffeln weich und karamellisiert sind.

Zutaten (Avocado-Dip)
2 Avocados
2 El Apfelessig
Salz und Pfeffer
½ Tl Harissa
100g Saure Sahne

Zubereitung ( Avocado-Dip)
Avocado halbieren. Hier vorsichtig sein. Ihr wollt ja schließlich nicht in der Notaufnahme landen und dem unausgeschlafen Arzt erklären müssen, das ihr euch vor Blödheit fast die Finger abgesäbelt habt. Stichwort Avocado Hand. Kern entfernen. Fruchtfleisch auslöffeln. In eine Schüssel geben. Apfelessig, Salz, Pfeffer und Harissa dazu. Die Avocado mit einer Gabel zerquetschen. Saure Sahne unterrühren. Nochmal mit Gewürzen fein tunen.

Werbeanzeigen

365/92 Boulettenverwertung

Heute gab es den großen Ostermontagsbrunch. Es gab viele Leckereien. Leider bleiben immer so viele Sachen übrig. Was damit machen? Hier eine kleine Foto-Lovestory was wir mit den Bouletten der Schwiegermuddi gezaubert haben…

92 Resteverwertung_1

Topf auf den Herd

 

92 Resteverwertung_2

Olivenöl erhitzen

 

92 Resteverwertung_3

Zwiebel anschwitzen

 

92 Resteverwertung_4

Knoblauch und Harissa dazu

 

92 Resteverwertung_5

Tomatenmark anrösten

 

92 Resteverwertung_6

Boulettenstücke kurz anbraten

 

92 Resteverwertung_7

Mit gestückelten Tomaten auffüllen

 

92 Resteverwertung_8

Etwas Wasser dazu

 

92 Resteverwertung_9

Mit Rotweinessig, Salz und Pfeffer würzen

 

92 Resteverwertung_10

Mit Reis servieren. Deko: Saure Sahne und Petersilie

 

 

 

 


365/80 Lecker Abendbrot Teil 8 – Strammer Max mit Gurkensalat

Seit gestern habe ich ein frisches Bierbrot im Haus. Stellt sich nun die Frage: Was damit machen. Einen strammen Max habe schon lange nicht mehr gegessen. Dazu einen leckeren Gurkensalat. Fertig ist das Abendbrot…

80 Strammer Max mit Gurkensalat

Zutaten (Strammer Max)
4 Scheiben Bierbrot
Ketchup
Ein paar Scheiben getrockneter Schinken
Ein paar Scheiben Butterkäse
4-5 Eier je nach Größe

Zubereitung (Strammer Max)
Brotscheiben rösten. Auf einem Teller anrichten. Das Brot mit Ketchup bestreichen. Mit Schinken und Käse belegen. Die Eier in einer Pfanne, mit etwas Butter braten. Das kann man machen wie man es am liebsten mag – Sunny Side up oder down, Eigelb fest oder weich…. Die Eier auf den Käse legen. Mit ein paar Spritzern Ketchup dekorieren.

Zutaten (Gurkensalat)
2 Gurken
1 Becher saure Sahne
Salz
Pfeffer
1-2 Tl Dill

Zutaten (Gurkensalat)
Gurken schälen und in feine Scheiben hobeln. In eine Schüssel geben. Einen großzügigen Tl Salz darüber geben. Gut miteinander vermengen. 2 Stunden ziehen lassen.

Saure Sahne mit etwas Pfeffer und Dill würzen. Das Wasser von den Gurken abgießen, dann die Gurkenscheiben etwas ausdrücken. Nun die Gurke mit mit der sauren Sahne vermengen.

Den strammen Max mit dem Gurkensalat servieren.


365/72 Hühnerbrühe Teil 2 – Couscous mit Möhren und Kichererbsen

Gestern gab es den ersten Teil unsere Hühersuppe Serie. Heute folgt schon Teil zwei. Gestern hatten wir eine Suppe, heute gibt es eine Couscous Bowl. Okay, so in der Art. Bei einer Bowl werden die Zutaten sauber getrennt eingeschichtet. Das war mir dann doch zu umständlich. Letztendlich habe ich alles zusammengeworfen. Geschmeckt hat es trotzdem…

72 Couscous mit Kichwerbsen und Möhren

Zutaten
500g Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 El Tomatenmark
1 Tl Apfelsüße oder Agavendicksaft oder Honig
600ml Hühnerbrühe
2 Tl Oasa Gewürzmischung
1 Dose Kichererbsen
300 Couscous
1 Becher Saure Sahne
Salz und Pfeffer
2 El Petersilie
¼ Tl Harissa
Gehackte Mandeln

Zubereitung
Möhren schälen, vierteln, in feine Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Zwiebel anschwitzen. Dann Möhren dazu, auch etwas braten lassen.Knoblauch zum Schluss hinzufügen. Tomatenmark und Süßung der Wahl etwas karamellisieren lassen. Mit Hühnerbrühe auffüllen. Mit Salz, Pfeffer und Oasa würzen. 5 Minuten köcheln lassen. Kichererbsen in den Topf geben. Einmal aufkochen lassen. Den Couscous unterrühren. Herdplatte ausschalten. Bei geschlossenem Deckel den Couscous 10 Minuten quellen lassen. 2 El Olivenöl unterrühren. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Saure Sahne, Petersilie und Harissa verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Couscous in Schüsseln füllen. Etwas saure Sahne darüber klecksen. Als Crunch ein paar gehackte Mandeln dazu. Ich habe den Couscous zusammen mit einem gemischtem Salat serviert.


365/30 Gemüse-Wraps

Heute ist der letzte Reste-Tag. Dann ist der Kühlschrank leerer und wir können morgen neu starten. Aber heute verbrauchen wir noch die Reste des Mexiko Gemüses und machen leckere Wraps daraus. Wie bei dem Kuchenunfall ist dies kein Rezept, sondern ist vielmehr der Versuch einer Anregung. Auch kleinere Mengen Lebensmittel müssen nicht weggeschmissen werden. Aus vielen Dingen kann noch ein leckeres Gericht gekocht werden.

30 Gemüse-Wraps

Zutaten
4 Wraps
Reste des Mexiko Gemüses
Eisbergsalat
etwas Käse (z.B. Old Amstderdam)
Saure Sahne
Ein paar Spritzer scharfe Soße

Zubereitung
Das Gemüse in einem Topf erwärmen. Salat in Streifen schneiden. Die Wraps in einer Pfanne anrösten. Dann auf einen Teller legen. Etwas Gemüse darauf geben. Mit Salat belegen, Käse darüber hobeln. Mit Saurer Sahne und ein paar Spritzern scharfer Soße würzen. Nun geht es ans rollen. Die Seiten nach Innen klappen. Dann den unteren Teil zur Mitte klappen. Als letztes die Mitte nach oben rollen und damit den Wrap verschließen. Wer noch Hilfe braucht, findet Hier noch andere Möglichkeiten einen Wrap zu rollen…


Sauerrahmeis mit Rhabarber

Sauerrahmeis mit Rharabarber

Zutaten
400g Rhabarber
30ml Grenadinesirup
30ml Zitronensaft
150g Puderzucker
200g Schlagsahne
350g Sauerrahm

Zubereitung
Rhabarber waschen, Fäden ziehen, dann in Stücke schneiden. Mit Grenadinesirup, Zitronensaft und Puderzucker in einen Topf geben. Aufkochen, dann 5 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen. Mit einem Stabmixer pürieren. Sahne steif schlagen. Rhabarber-Mus in eine Schüssel geben. Sauerrahm unterrühren. Sahne unterheben. In eine Eismaschine geben. Bis zur gewünschten Konsistenz einfrieren.


Kürbis und Kartoffeln mit Sour Cream

Zutaten
1 Butternut Kürbis
500g festkochende Kartoffeln
1 Zitrone
Olivenöl
Salz und Pfeffer

1 Becher Saure Sahne
1 oder 2 Schalotten
1 Bund Petersilie
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Ofen auf 200°C vorheizen. Den Kürbis gut waschen, vierteln und entkernen. Kartoffeln schrubben, dann in Hälften schneiden. Kartoffeln und Kürbis in eine Auflaufform geben. Die Zitrone auspressen und in eine Schüssel geben. Die gleiche Menge Olivenöl hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles gut vermengen. Über den Kürbis und die Kartoffeln geben. Im Ofen ca. 40-50 Minuten backen oder bis zur gewünschten Konsistenz. Ab und zu mit dem Olivenöl beträufeln.

Schalotten in kleine Würfel schneiden. Eine Pfanne erhitzen, etwas Olivenöl hineingeben. Die Schalotte in die Pfanne geben und langsam goldbraun rösten. Petersilie fein hacken. Saure Sahne in eine Schüssel geben. Petersilie und Röstzwiebeln unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Saure Sahne