365/102 Gebratene Möhren mit Reis

Heute war einer dieser Tage, wo ich eigentlich nichts im Kühlschrank hatte. Ein paar schon leicht angegammelte Möhren, einen halben Becher Hüttenkäse, eine halbe Chilischote, Knoblauch und etwas Petersilie. Hunger hatten wir aber trotzdem. Was also kochen? Nun, dies gab es zu essen…

102 Gebratene Möhren mit Reis

Zutaten
500g Möhren
1 Knoblauch
½ Chilischote
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Tl Apfelsüße / Honig
2 El Sojasoße
Saft einer Limette
Petersilie
etwas Hüttenkäse

Zubereitung
Möhren schälen, in feine Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, fein hacken. Die Chili einmal teilen. Je nach Schärfewunsch die Kerne entfernen. Dann in feine Streifen schneiden.

Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Möhren braun anbraten. Bei mir hat das 30 Minuten gedauert. Geduld ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Immer mal wieder umrühren. Der Zucker in den Möhren wird dann schön karamellisieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Apfelsüße in die Pfanne geben. Sojasoße mit 2 El Wasser und dem Zitronensaft vermischen. In die Pfanne geben. Kräftig aufkochen lassen. Petersilie hacken. Etwas Petersilie als Deko beiseite legen. Rest in die Pfanne geben. Möhren mit Basmatireis anrichten. Einen Klecks Hüttenkäse drauf geben. Mit Petersilie dekorieren. Mit ein paar Spritzern Olivenöl abrunden.

Werbeanzeigen

365/71 Hühnerbrühe Teil 1 – Möhren-Mais-Suppe

Das Schöne am Kochen für mich ist, das es mit einer großen Variabilität verbunden ist. Es gibt ein breites Spektrum von einfachen zu aufwendigen Gerichten, von Zubereitungsmethoden die mal mehr oder weniger Kochtechnik benötigen. Die heutige Möhren-Mais-Suppe ist dafür ein gutes Beispiel. Man kann es einfach halten, in dem mit fertigen Suppen oder gekörnter Brühe gearbeitet wird. Ich hingegen wollte mir meine Hühnerbrühe lieber selber kochen. Je nach dem wieviel Arbeit ein jeder bereit ist zu investieren, desto feiner wird der Geschmack sein. Es gibt aber mittlerweile gute Fertigprodukte, die einem das Leben leichter machen. Der Zeituafwand, der mit dem Kochen einer Hühnerbrühe verbunden ist, lohnt sich aber auf jeden Fall. Hühnerbrühe lässt sich gut einfrieren und dann wieder auftauen, wenn man es braucht. So muss man nicht immer bei null anfangen. Ein gefüllte Tiefkühltruhe, kann eine gute Grundlage für so manchen Kochabend sein, wenn es mal schneller gehen muss. Heute zeige ich Euch ein Grundrezept für eine Hühnerbrühe und eine erste Verwertungsmöglichkeit. Andere folgen in den nächsten Tagen.

71 Möhren-Mais-Suppe

Zutaten (Hühnerbrühe)
1 Suppenhuhn
1 Suppengrün
Salz und Pfeffer
2 El Sojasoße

Zubereitung (Hühnerbrühe)
Suppengrün putzen und in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit dem Suppenhuhn in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken. Kräftig mit 2 Tl Salz und etwas Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Eventuell aufsteigende Trübstoffe oder Schaum abschöpfen. Wenn es kocht, die Hitze runterdrehen. 90 Minuten simmern lassen.

Huhn aus dem Topf nehmen. Abkühlen lassen. Die Brühe durch ein Sieb gießen. Gemüse wegwerfen. Die Brühe mit der Sojasoße,Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn das Huhn soweit abgekühlt ist, das man es anfassen kann, Fleisch vom Knochen puhlen. Als Suppeneinlage oder anderweitig verwenden.

Zutaten ( Möhren-Mais-Suppe)
500g Möhren
2 Zwiebeln
2 El Olivenöl
ca. 1 Liter Hühnerbrühe (siehe oben)
Salz und Pfeffer
Hühnerfleisch (siehe oben)
Brot

Zubereitung (Möhren-Mais-Suppe)
Möhren schälen, in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln ebenso schälen, fein würfeln. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. Olivenöl erhitzen. Zwiebeln 1-2 Minuten anschwitzen. Möhren hinzufügen, ebenfalls 1-2 Minuten anschwitzen. Hühnerbrühe angießen. Aufkochen lassen. Hitze etwas reduzieren. Möhren weich köcheln lassen. Mais abtropfen lassen. Wenn die Möhren weich sind, Mais in den Topf geben. Einmal aufkochen lassen. Mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe in Schälchen verteilen. Etwas Hühnerfleisch als Einlage dazu geben. Ich hatte noch Wraps übrig. Die habe ich kurz in der Pfanne geröstet. Gab es dann dazu.


Hühnerbrühe

Bei diesem regnerischen Wetter hilft nur eine kräftige Hühnerbrühe. Das Rezept finden Sie hier. Zum Schluss habe ich die Brühe noch mit etwas Sojasoße abgeschmeckt.

Hühnerbrühe


Hähnchenspieße

Hähnchenspieße

Zutaten
400g Hähnchenbrust
3 Knoblauchzehen
0,5cm frischer Ingwer
1TL Koriandersaat
2 EL Sojasoße
2 EL Ketjap-Manis
1/2 TL Sambal Oelek
Salz und Pfeffer
Neutrales Pflanzenöl zum Braten

Zubereitung
Knoblauch, Ingwer, Koriander in einen großen Steinmörser geben und sehr fein zerstoßen. Sojasoße, Ketjap Manis und Sambal Oelek hinzufügen. Gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Hähnchenfleisch waschen, abtrocknen. Hähnchenbrust in Streifen schneiden. In die Marinade geben. Eine halbe Stunde einziehen lassen. Dann die Hähnchenbruststreifen auf einen langes Holzstäbchen spießen. Pfanne auf den Herd. Neutrales Öl erhitzen. Die Hähnchenbrüste von beiden Seiten goldbraun braten. Dazu gab es Ofengemüse und Hirse. Das Rezept hierzu folgt später.


Nasi Goreng

Nasi Goreng

Zutaten
60ml Sojasoße
1 EL flüssiger Honig
1 TL Samba-Oelek
6 Schalotten
3 Knoblauchzehen
1 Stange Staudensellerie
1 halber zarter Weißkohl
2 Möhren
1-2 Tomaten
4 Eier (Größe L)
Sesamöl
600g gegarter Reis (Basmati oder Langkorn)
Basilikum
Petersilie

Zubereitung
Sojasoße, Honig und Samba Oelek mit 4 EL Wasser vermischen. Schalotten, Knoblauch und Staudensellerie fein hacken. Weißkohl in feine Streifen schneiden. Möhren in Stifte schneiden. Tomaten in feine Würfel schneiden. 3 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen. Sellerie, Möhren, und Weißkohl 3-4 Minuten dünsten. Dann Knoblauch und Schalotten hinzufügen und weitere 2-3 Minuten braten. Gemüse in eine Schüssel geben. Eier in einer Schüssel verquirlen. 2 EL Sesamöl in der Pfanne erhitzen. Eier hineingeben. Unter Rühren langsam stocken lassen. Dann den Reis hinzugeben und alles 2-3 Minuten braten. Sojasoßen-Mischung eingießen. Die gesamte Flüssigkeit verkochen lassen. Gemüse und Tomaten unterheben. Alles erneut erhitzen. Petersilie und Basilikum fein hacken. Unter das Nasi Goreng heben. Mit Salz und Pfeffer würzen.