365/112 Süßer Sonntag Teil 15-Mango Tiramisu

Süßer Sonntag Teil 15 – Ich kann es kaum glauben. Da wollten wir uns heute mal ins Zeug legen und etwas richtig gutes zaubern. Meine Frau hatte die Idee ein Mango Tiramisu zu machen. Da man Sonntags etwas mehr Zeit hat, haben wir den Biskuit selbst gebacken. Einfach genial…

112 Mango Tiramisu_1

Zutaten (Biskuit Boden)
25g Butter + etwas für die Form
3 Eier Kl. M
75g Mehl
15g Speisestärke
Salz
75g Zucker

Zubereitung (Biskuit Boden)
Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter schmelzen. Eier in Eiweiß und Eigelb trennen.Das Eiweiß mit einer Prise Salz und 25g Zucker steif schlagen. Das Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen. Das dauert so 8 Minuten. Es soll eine cremige, helle Masse entstehen. Flüssige Butter unterrühren Mehl und Speisestärke mischen. Dann in das Eigelb sieben. Als letztes den Eischnee unterziehen.

Den Boden einer 18cm Springform mit Backpapier bespannen. Die Ränder mit Butter einpinseln. Teig in die Form füllen. Im unteren Ofendrittel ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Zutaten (Mango Tiramisu)
1 Biskuit Boden
100ml kalter Kaffee
25ml Amaretto
250g Mascarpone
250g Magerquark
35g Puderzucker
5 El Orangensaft
200ml Schlagsahne
2 Mangos
Weiße Schokolade

Zubereitung (Mango Tiramisu)
Den Biskuit Boden horizontal in der Mitte teilen. Kaffee mit Amaretto mischen. Mascarpone, Magerquark, Puderzucker und Orangensaft in eine Schüssel geben. Glatt rühren. Schlagsahne steif schlagen. Unter den Mascarpone-Quark ziehen. Mangos schälen. Fruchtfleisch vom Kern lösen. Dann in feine Würfel schneiden. 1/3 der Mango beiseite stellen. Restliche Mango fein pürieren.

Eine Biskuit Hälfte in eine passgenaue Schüssel legen. Mit der Hälfte des Kaffees tränken. Die Hälfte des Pürees darauf verteilen. Darauf die Hälfte des Mascarpone-Sahne-Quarks. Biskuitboden. Püree. Mascarpone-Sahne-Quark. Obenauf kommen die Mangostücke. Zur Deko etwas weiße Schokolade darüber raspeln.

112 Mango Tiramisu_2

Advertisements

365/56 Süßer Sonntag Teil 7 – Zitronenkuchen

Die Kälte steckt Berlin bis auf’s Mark in den Knochen. Da träumt man sich in das Land wo die Zitronen blüh’n. Ach wenn doch schon wieder Sommer wäre… Da muss ich mir mit einem Zitronenkuchen helfen. Locker, saftig, luftig, leicht – So wie ein schöner Sommertag!

56 Zitronenkuchen

Zutaten
3 Bio Zitronen
300g weiche Butter
200g Rohrzucker
1 Prise Salz
6 Eier (Kl. M)
300g Mehl
50g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
6 El Milch
150g Puderzucker
Dekorationsmaterial (Ich hatte bunte Sterne)

Zubereitung
Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Von den Zitronen heiß abwaschen. Schale der Zitrone fein abreiben. Zitronen auspressen.

Butter, Zucker, Zitronenzeste und Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Das dauert 5 Minuten. Nun jeweils 1(!) Ei unterschlagen. Zwischen dem hinzugeben der Eier jeweils 30 Sekunden weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und mit 6 El Zitronensaft unter die Fettmischung rühren.

Den Teig in eine sehr gut gefettete Kastenform füllen. Im unteren Ofendrittel 60 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Kuchen gar ist.

Den Kuchen auf einem Gitter 30 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen. Komplett auskühlen lassen. Den Puderzucker mit 2-3 El Zitronensaft vermischen, so das ein dickflüssiger Zuckerguss entsteht. Den Kuchen damit bestreichen, mit dem Dekomaterial bestreuen.


365/42 Süßer Sonntag Teil 5 – Blaubeermarmorkuchen

Was wäre ein Sonntag ohne Kuchen. Heute gibt es einen saftigen Blaubeermarmorkuchen.

42 Blaubeermarmorkuchen

Zutaten
150g TK-Heidelbeeren
200g Zucker
250g Butter
1 Tl abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
5 Eier Kl. M
450g Weizenmehl
50g Speisestärke
1 Pk. Backpulver
100ml Milch
4-5 El Johannisbeerlikör (Ersatzweise Orangensaft)
50g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung
TK Heidelbeeren auftauen. Mit 30g Zucker vermischen. Mit dem Stabmixer pürieren. Mit der Zitronenschale würzen.

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Das dauert 5 Minuten. Nun jeweils 1(!) Ei unterschlagen. Zwischen dem hinzugeben der Eier jeweils 30 Sekunden weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und dem Likör unter die Fettmischung rühren.

Den Teig halbieren. Unter einen Teil die Heidelbeeren und die Mandeln mischen. Nun den Teig abwechselnd in eine gefettete Springform schichten. Mit einer Gabel den Marmoreffekt in den Teig ziehen. Im unteren Ofendrittel den Kuchen 60-65 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Kuchen gar ist.

Den Kuchen auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Springform öffnen, den Rand entfernen. Abkühlen lassen, den Kuchen auf eine Kuchenplatte gleiten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

42 Blaubeermarmorkuchen_2


365/10 Mohn-Polenta-Pudding mit Kirschen

Heute zaubern wir mal wieder was für den süßen Zahn: Mohn-Polenta-Pudding mit Kirschen.

10 Polenta-Mohn Pudding mit Kirschen

An der Präsentation muss ich noch ein bißchen arbeiten… *:o)

Zutaten (Mohn-Polenta-Pudding)
500ml Hafermilch
50g gemahlener Mohn
50g Polenta
40g Vollrohrzucker

Zubereitung (Mohn-Polenta-Pudding)
Hafermilch in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Mohn, Polenta und Zucker mischen. Wenn die Hafermilch kocht, das Gemisch langsam einrieseln lassen. Dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten quellen lassen. Dann in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Zutaten (Kirschen)
1 großes Glas Kirchen
1 EL Zucker
25ml Zitronensaft
Abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Zimtstange
15g Speisestärke

Zubereitung (Kirschen)
Kirschen von dem Saft trennen. Dafür eignet sich am Besten ein Sieb, das man in eine Schüssel hängt. Stärke in eine kleine Schüssel geben, ein paar EL von dem Saft dazugeben und glatt rühren. Für später zur Seite stellen. Topf auf den Herd, volle Hitze. Zucker hineingeben und schmelzen lassen. Wenn der Zucker karamellisiert ist mit dem Saft ablöschen. Hierbei etwas vorsichtig sein. Die Flüssigkeit wird aufkochen, der Zucker wird kurzzeitig fest werden. Keine Angst das löst sich wieder. Hitze auf kleine Flamme reduzieren. Nun die Zimtstange hineingeben und während des köchelns ziehen lassen. Nach 10 Minuten die Zimtstange entfernen. Nun mit Zitronensaft und Zitronenschale würzen. Mit einem Schneebesen das Kirschsaft-Stärke Gemisch einrühren. Noch einmal gut aufkochen lassen. Dann die Kirschen unterrühren und abkühlen lassen.

Zum Abschluss das Dessert mindestens ebenso schön anrichten wie bei mir. Das dürfte aber auch nicht allzu schwer sein… *;o)


Kartoffelrösti mit Lachs

Noch eine Runde Vornehm…

Rösti

Zutaten
750g Kartoffeln
2 EL Stärke
2 Eier (Größe M)
Salz und Pfeffer
Sonnenblumenöl
Räucherlachs

Zubereitung
Kartoffeln schälen, dann grob reiben. Die geriebenen Kartoffeln in eine Schüssel geben. Eier und Stärke dazugeben. Alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kleine Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Sonnenblumenöl erhitzen. Kartoffelmasse in die Pfanne geben, auf dem Pfannenboden verteilen, so das ein Rösti entsteht. Ein paar Minuten braten, bis der Rösti gebräunt ist. Mit Hilfe eines Tellers wenden. Die andere Seite auch rösten. Mit Räucherlachs und etwas Meerrettich-Crème-fraîche anrichten.


Heidelbeer-Käsekuchen

Blaubeer-Käsekuchen

Zutaten (Boden, 18er Springform)
75g Zwieback
40g Butter

Zubereitung (Boden)
Ofen auf 180°C vorheizen. Zwieback in einen Gefrierbeutel geben. Mit einem schweren Gegenstand (z.B. Nudelholz oder einer Pfanne) den Zwieback fein zerstoßen. In eine Schüssel geben. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen. Dann über den Zwieback geben. Alles gut vermischen. In die Springform füllen und gut andrücken. Dann 10-12 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten backen. Aus dem Ofen nehmen. Für die spätere Verwendung zur Seite stellen.

Zutaten (Käsekuchen, 18er Springform)
Saft einer Zitrone
Schale einer Zitrone (fein abgerieben)
100g TK-Heidelbeeren
25ml Orangensaft
1 EL Zucker
3 EL Speisestärke
250 Magerquark
250g Ricotta
3 Eier (Größe M)
100g Zucker

Zubereitung (Käsekuchen)
50g Heidelbeeren mit Orangensaft und Zucker aufkochen. 1 EL Speisestärke mit der Hälfte des Zitronensaftes verrühren. Pfanne vom Herd ziehen. Speisestärke unter die Heidelbeeren rühren. Wieder auf den Herd stellen. Zu einem Pudding einkochen. Die restlichen 50g Heidelbeeren (gefroren) unterrühren.

Magerquark, Ricotta, Eier, restlichen Zitronensaft, Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Zucker und Speisestärke langsam unterheben. Die Quarkmasse auf den Boden geben. Nun die Heidelbeeren in kleinen Portionen auf die Quarkmasse setzen. Im Ofen, 2. Einschubleiste von unten, 45-50 Minuten backen. Zum Ende der Garzeit eine Garprobe mit einem kleinen Holzstäbchen machen.

Es soll ja Leute geben, die ihren Käsekuchen ohne Boden mögen. Die Quarkmasse lässt sich ebenso gut ohne Boden backen.


Käsekuchen

Wer ein Bild vom Kuchen sehen will, muss hier gucken…

Zutaten (Boden)
140g zimmerwarme Butter (Nicht zu weich)
1 Prise Salz
50g Puderzucker
1 Ei (Größe M)
200g Mehl
1 EL kaltes Wasser

Zubereitung (Boden)
Butter, Salz und Puderzucker mit den Knethaken einer Rührmaschine vermischen. Dann das Ei dazugeben. Kneten. Dann das Mehl und das Wasser nach und nach unterkneten. Es entsteht ein glatter Teig. Diesen zu einer flachen Platte formen, in Klarsichtfolie einschlagen. Mind. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Zutaten (Käsekuchen)
200g Zucker
100g Mehl
1 Pk. Vanillezucker
100ml Milch
5 Eier, getrennt in Eiweiß und Eigelb (Größe M)
800g Magerquark
1 TL fein abgeriebene Zitronenschale
Saft einer Zitrone
1 Becher Schlagsahne
1 Prise Salz
30 Speisestärke
1 EL Puderzucker

Zubereitung (Käsekuchen)
Backofen auf 190°C vorheizen. Springform mit Butter ausfetten. Den Boden auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Fladen sollte so groß sein, das der Boden ca. 1 cm den Rand der Springform hochgezogen werden kann. Den Teig in die Springform geben. Mit einer Gabel den Boden einstechen. Im Ofen auf der untersten Einschubleiste 10-12 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen.

100g Zucker, Mehl, Vanillezucker und Milch mit einen Schneebesen verrühren. Die Eigelbe, den Quark, die Zitronenschale, den Zitronensaft nacheinander unterrühren. Dann die Sahne hinzufügen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Restlichen Zucker und Stärke hinzugeben. Ein cremiger Eischnee entsteht. Den Eischnee in zwei bis drei Portionen unter den Quark heben.

Den Ofen auf 170°C heizen. Quarkmasse auf den Boden geben. Auf der untersten Einschubleiste von unten 20 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen. 1 cm vom Rand, rundherum einschneiden. Dies soll verhindern, das der Kuchen reißt. Weitere 30 Minuten backen. Ofen ausschalten, Tür leicht öffnen. Kuchen weitere 10 Minuten im Ofen ruhen lassen. Herausnehmen, vollständig abkühlen lassen. Aus der Form lösen, mit Puderzucker bestäuben oder anders verzieren.


Tassenpudding

Tassenpudding

Zutaten
50g Zartbitterschokolade 60%
50g Vollmilchschokolade 35%
500ml Vollmilch
35g Speisestärke
2El Kakaopulver
50g Zucker
Kleine Marshmallows
100ml Schlagsahne

Zubereitung
350ml Milch in einem Topf erhitzen. 25g Zartbitterschokolade und 25g Vollmilchschokolade in der Milch schmelzen. Speisestärke, Kakao und Zucker vermischen. Dann langsam die restliche Milch mit einen Schneebesen unterrühren. Aufpassen das keine Klümpchen entstehen. Wenn die Schokomilch aufgekocht ist, den Topf vom Herd ziehen. Langsam die Stärke-Kakao-Zucker-Milch-Mischung in die heiße Schokomilch rühren. Am Besten wieder einen Schneebesen benutzen. Topf wieder auf den Herd geben, unter rühren erhitzen und aufkochen lassen. In 1-2 Minuten zu einem Pudding kochen. Tassen bereitstellen. In die Tassen ein paar Marshmallows geben. Nun etwas heißen Pudding darauf verteilen. Wieder Marshmallows hineingeben. Mit Pudding abdecken. Abkühlen lassen. Schlagsahne steif schlagen. Einen Klecks auf jeden Pudding geben. Restliche Schokolade grob hacken. Die Puddings damit verzieren. Es soll die Optik einer heißen Schokolade mit Sahne und Marshmallows entstehen…


Käsekuchen

Käsekuchen

Zutaten für eine 18er Springform
125g süße Kekse
63g Butter, flüssig
Schale einer Biozitrone, abgerieben
375g Ricotta
Vanilleschote, das Mark
1 Prise Salz
2 Eier
125 ml Buttermilch
1 EL Speisestärke
63g Honig
1 TL Zitronensaft

Zubereitung
Ofen auf 160°C vorheizen.

Die Kekse in einer Küchenmaschine fein mahlen. Mit der Zitronenschale und der Butter vermischen. Auf dem Boden der Springform gleichmäßig verteilen und fest drücken. Vorerst in den Kühlschrank stellen.

Ricotta in eine Schüssel geben. Mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Vanillemark und Salz dazugeben. Die Eier einzeln unter den Ricotta rühren. Buttermilch hinzufügen, dann die Speisestärke und den Honig. Mit Zitronensaft abschmecken.

Den Quark auf den Keksboden geben. Auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 80 Minuten backen. Den Käsekuchen auskühlen lassen.