Hühnerbrühe

Bei diesem regnerischen Wetter hilft nur eine kräftige Hühnerbrühe. Das Rezept finden Sie hier. Zum Schluss habe ich die Brühe noch mit etwas Sojasoße abgeschmeckt.

Hühnerbrühe


Hühnersuppe

Ein einfaches Süppchen für die kalten Tage. Mit den Gemüsesorten können sie ruhig experimentieren. Ich wollte es einfach, Kartoffeln und Möhren.

Hühnersuppe

Zutaten (Hühnerbrühe)
2 Bio-Hähnchenkeulen
1 Zwiebel
1 Bund Suppengrün
10 Pfefferkörner
Meersalz

Zubereitung (Hühnerbrühe)
Zwiebel halbieren. In einer Pfanne ohne Fett die Schnittfläche rösten. Die Zwiebel darf ruhig dunkel werden. Suppengrün waschen und klein schneiden. Hähnchenkeulen mit dem Gemüse und den Pfefferkörnen mit 2 Liter kaltem Wasser in einen Topf geben. Deckel drauf aufkochen lassen. Nun eine Stunde simmern lassen. Den eventuell aufsteigenden Schaum entfernen.

Hähnchenkeulen rausnehmen. Brühe durch ein Sieb passieren. Gemüse wegschmeißen. Brühe eventuell entfernen. Mit Meersalz würzen. Hähnchenfleisch vom Knochen lösen. Beiseite stellen.

Zutaten (Hühnersuppe)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Kartoffeln
Möhren
Olivenöl
2 EL Tomatenmark
Hühnerbrühe
Hühnerfleisch

Zubereitung (Hühnersuppe)
Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Kartoffeln und Möhren schälen, in 1 cm große Würfel schneiden. Topf auf den Herd, 2/3 Hitze. 1 EL Olivenöl erhitzen. Knoblauch und Zwiebeln anschwitzen. Kartoffeln und Möhren hinzufügen. Unter rühren anschwitzen. Tomatenmark hinzufügen, mitschwitzen lassen. Mit Hühnerbrühe auffüllen. Mit geschlossenem Deckel köcheln lassen bis das Gemüse bissfest ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hühnerfleisch hinzufügen. Alles nochmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß servieren.


Zwiebelsuppe

Zwiebelsuppe

Zutaten
500g Zwiebeln
1 Möhre
1 Petersilienwurzel
2 Stangen Sellerie
1 Knoblauchzehe
100g Speck
Olivenöl
Weißwein
Hühnerbrühe
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Möhre und Petersilienwurzeln schälen, dann in feine Würfel schneiden. Sellerie fein würfeln. Knoblauch in Scheiben schneiden. Speck würfeln. Topf auf den Herd stellen, 2/3 Hitze. Etwas Olivenöl erhitzen. Speck kross anraten. Dann aus dem Topf nehmen. Zwiebeln, Möhre, Sellerie und Petersilienwurzel ca. 10 Minuten anschwitzen. Nach ca. 8 Minuten den Knoblauch hinzufügen. Nun mit einem ordentlichen Weißwein ablöschen. Komplett einköcheln lassen. Mit ca. einem Liter Hühnerbrühe auffüllen. Speck wieder hineingeben. Bei offenem Deckel ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die heiße Suppe in Schüsseln füllen. Noch einmal Salzen und Pfeffern und mit etwas Olivenöl beträufeln.


Farfalle mit gebratenem Fenchel und Hüttenkäse

Klappe, die Zweite…

Gestern war es noch Süßkartoffel-Grapefruit Suppe – Heute ist es ein leckeres Nudelgericht. Einfach Fenchel anbraten. Rest-Süßkartoffelsuppe hinzufügen. Gekochte Nudeln untermischen. Auf einem Teller anrichten. Dann etwas Hüttenkäse draufgeben. Dieser wurde einfach mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl angemacht. Bon appétit.


Süßkartoffel-Grapefruit Suppe / Schnell, schneller, Henssler! (7)

Klappe, die erste…

Dieses Rezept wurde ursprünglich mit dem Saft und den Filets einer Orange zubereitet. Die Kombination mit den Süßkartoffeln erschien mir dann aber etwas zu süß. Also habe ich kurerhand einfach die Orange durch eine Grapefruit ersetzt. Dadurch bekam das Gericht eine leicht herbe Note.

Wer dieses Rezept nachkochen möchte, sollte einfach mal die Suchmaschine benutzen oder das Buch kaufen. Meiner Meinung nach, ist es sehr empfehlenswert.


Gestern war es noch Maissuppe…

…heute ist es schon eine leckere Pasta mit Gemüse.

Kleinere Suppenreste, die nicht mehr für eine komplette Mahlzeit reichen, lassen sich hervorragend in ein neues Gericht umwandeln. Einfach mal ausprobieren.


Scharfe Maissuppe / Schnell, schneller, Henssler! (2)

 


Karotten-Blutorangen-Suppe

Bei dem folgenden Rezept muss ich die Vorstellungskraft meiner Leser bemühen. Das passiert, wenn man nach dem Kochen nur noch ans Essen denken kann und das Beweisfoto vergisst. Wer also wissen möchte wie diese Suppe aussieht, muss sie wohl leider nachkochen…

Zutaten
1 Kg Karotten
2 kleine Zwiebeln
1 Stange Staudensellerie
Gemüsebrühe
Butterschmalz
ca. 200ml Blutorangensaft
Salz und Pfeffer
Crème fraîche

Zubereitung
Gemüse in gefällige Stücke schneiden. Dann in etwas Butterschmalz andünsten. Mit Gemüsebrühe auffüllen. In ca. 25 – 30 Minuten weichkochen. Mit einem Stabmixer pürieren. Blutorangensaft hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Süße der Karotten und die Orange vertragen etwas Schärfe. Also nicht mit Pfeffer sparen. Erneut aufkochen, dann servieren. Wer möchte kann seine Karotten-Blutorangen-Suppe mit etwas Crème fraîche aufpimpen.


Gulaschsuppe

Nicht sehr traditionell, aber lecker…

Zutaten
500g Rindfleisch (z.B. Schulter)
2 Paprika (rot)
2 Möhren
1 Gemüsezwiebel
Knoblauch (nach belieben)
1 Dose Kidney Bohnen
1 Dose Mais
1 kleine Dose Tomaten
Paprikapulver (scharf und mild, nach belieben)
Tomatenmark
1 guter Schuss Rotwein
Frischer Majoran
Gemüsebrühe

Zubereitung
Rindfleisch sowie den Paprika in 1 cm große Würfel schneiden. Die Möhren in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken.

Fleisch portionsweise scharf anbraten. Paprika und Möhren hinzugeben. Schmoren lassen. Dann Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben. Eine gute Portion Tomatenmark hinzufügen. Anrösten lassen. Dann mit Paprikapulver würzen. Mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen. Einköcheln lassen. Tomaten hinzufügen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Ich habe etwas mehr als nötig genommen, da ich alles ohne Deckel 1 1/2h köcheln lasse. Das ergibt am Ende eine sämige Konsistenz.

Bohnen und Mais hinzufügen. Nochmals eine halbe Stunde köcheln lassen.

Majoran hacken und zu dem Gulasch geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit Baguette servieren.