Blaubeerkonfitüre mit Rum-Vanille

Zutaten

2 Kg Blaubeeren

1000g Gelierzucker 1:2

100ml Rum

1 Vanilleschote

Saft einer Zitrone

abgeriebene Schale einer Zitrone

Zubereitung

Blaubeeren waschen. Die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark raus kratzen. Den Rum mit dem Vanillemark vermischen. Blaubeeren, Gelierzucker und Vanillerum in einen Topf geben. Alles gut mischen. 2 Stunden ziehen lassen.

Zitronensaft und Zitronenschale hinzufügen. Topf auf den Herd stellen, hohe Hitze. Bei häufigem rühren aufkochen lassen. Dann unter rühren ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Mit einer Gelierprobe feststellen ob die Konfitüre fertig ist. Dafür mit einem Löffel etwas Konfitüre auf einen Unterteller geben. Dann ins Eisfach legen. Nach ein paar Minuten nachschauen, ob die Konfitüre fest ist. Wenn dem so ist, kann die Konfitüre in sterile Gläser abgefüllt werden. Deckel drauf und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen. Falls sauber gearbeitet wurde hält die Konfitüre eine Ewigkeit. Auch die Blaubeerkonfitüre wird wohl nicht sehr alt werden… 🙂

Werbeanzeigen

365/14 Süßer Sonntag Teil 1 – Marzipanflammerie mit Zitrusfruchtsalat

An Sonntagen haben die Menschen mehr Zeit das süße Leben zu genießen – La dolce vita. Daher zaubern wir heute ein himmlisches Dessert, einen Marzipanflammerie mit Zitrusfruchtsalat.

14 Marzipanflammerie mit Zitrussalat

Zutaten
2 Eier
Salz
300ml Milch
100g Marzipan
30g Zucker
Mark einer Vanilleschote
80g Weichweizengrieß
4 El Zucker zum karamellisieren
1 Grapefruit
1 Orange

Zubereitung
Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Von der Milch 2 El abnehmen. Und mit dem Eigelb verquirlen. Restliche Milch in einen Topf geben. Marzipan rein bröseln, 30g Zucker und das Mark der ausgekratzten Vanilleschote hinzufügen. Das Gemisch mit einem Schneidstab pürieren. Dann auf dem Herd aufkochen. Wenn die Marzipanmilch kocht, den Topf vom Herd ziehen. Mit einem Schneebesen den Weichweizengrieß einrühren. Dann zurück auf dem Herd stellen und bei sehr kleiner Flamme ein paar Minuten quellen lassen. Erst die Eigelbmilch unterrühren, nun vorsichtig den Eischnee unterziehen. Denn Flammeri in Ofenfeste Förmchen füllen und kalt stellen.

Grapefruit und Orange filetieren. Nach belieben mit etwas selbstgemachtem Vanillezucker würzen. Bitte daran denken, die übriggebliebenen Vanilleschote in das Vanillezucker-Glas zu werfen. Der Flammerie sollte aber schon sehr süß sein. Also Vorsicht.

Die Flammeri mit etwas Zucker bestäuben und dann mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Wer mehr Karamell will, kann den Vorgang wiederholen. Nun mit ein paar Zitrusfruchtschnitzen garnieren. Sofort servieren.


Vanillezucker, selbstgemacht

Wer Vanillezucker mag, kann den ganz einfach selber machen. Einfach die ausgekratzten Vanilleschalen mit Haushaltszucker in ein Glas mit Schraubdeckel geben. Ein paar Tage ziehen lassen, ab und zu mal schütteln. Fertig. Dieser Vanillezucker schmeckt viel besser. Deutlich billiger als die kleinen Tütchen, mit fragwürdigem Inhalt ist er auch noch…

Vanillezucker


Für Euch ist es Kaffee und Kuchen…

… für mich ist es Frühstück. Ich habe auf dem Blog Die Küchenzuckerschnecke ein Rezept für einen Zimtschneckenkuchen gesehen, den ich sofort nachmachen musste. Leider habe ich keine Tonkabohne bekommen, deswegen habe ich sie durch eine Tahiti Vanilleschote ersetzt. Es war auch so sehr lecker, aber bestimmt nicht das Gleiche…

Zimtschneckenkuchen

Zimtschneckenkuchen_2


Flan

Nach der Crème brûlée, habe ich im Internet auf dem Foodblog Widmatt ein Rezept für einen Flan gefunden. Er war sehr lecker. Leider verfüge ich über keinen Dampfgarer. Ich habe den Pudding bei 140°C im Ofen, in einem Wasserbad, für 70-80 Minuten gegart. Ansonsten wie in dem Rezept angegeben verfahren. Den Flan habe ich mit Sirup-Orangen serviert.

Flan