Süßer Sonntag Teil 18 – Gin Tonic Sorbet

Zutaten

100g Zucker

200ml Wasser

400ml Tonic

100ml Gin

1 große oder 2 kleine Zitronen

Zubereitung

Den Zucker mit dem Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Der Zucker soll sich komplett auflösen. Dann abkühlen lassen und dann kalt stellen.

Die Zutaten für das Eis sollten so kalt wie möglich sein. Zitronen waschen. Zitronenschale fein abreiben, dann Saft auspressen. Zuckerlösung, mit Tonic, Gin, dem Zitronensaft und der Schale vermischen. Dann in eine Eismaschine einfüllen und cremig einfrieren. In einen vorgekühlten Behälter abfüllen und ins Eisfach stellen. Ab und an nochmal rühren. Guten Appetit!

Werbeanzeigen

Süßer Sonntag Teil 17 – Johannisbeerkonfitüre mit dry Port

Zum heutigen Johannistag veröffentliche ich Rezept für eine Johannisbeerkonfitüre. Als Pfiff habe ich etwas dry Port zugefügt. Eine doch sehr leckere Kombination.

Zutaten

1.000g Johannisbeeren + Ein paar Stachelbeeren, die schon reif waren. Ist aber optional.

500g Gelierzucker 1:2

50ml dry Port

Saft einer Zitrone

abgeriebene Schale einer Zitrone

Zubereitung

Johannisbeeren putzen. Mit dem Gelierzucker und dem Port in einen großen Topf geben. Alles gut vermengen. 2 Stunden ziehen lassen. Gelegentlich mal rühren.

Zitronensaft und Zitronenschale hinzufügen. Topf auf den Herd stellen, hohe Hitze. Bei häufigem rühren aufkochen lassen. Dann unter rühren ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Mit einer Gelierprobe feststellen ob die Marmelade fertig ist. Dafür mit einem Löffel etwas Marmelade auf einen Unterteller geben. Dann ins Eisfach legen. Nach ein paar Minuten nachschauen, ob die Marmelade fest ist. Wenn dem so ist, kann die Marmelade in sterile Gläser abgefüllt werden. Deckel drauf und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen. Falls sauber gearbeitet wurde hält die Marmelade eine Ewigkeit. Unsere wird meist aber nur einen Monat alt… 🙂


Adventsbacken, Teil 2 (Früchte-Plätzchen)

Adventsbacken, 2. Teil

Zutaten
50g getrocknete Äpfel
50g getrocknete Aprikosen
3 EL Orangenlikör
100g weiche Butter
80g Zucker
Zitronenschale von einer Biozitrone (abgerieben)
2 Eier (Größe M)
200g Mehl
etwas Puderzucker

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Backpapier auf das Backblech legen. Früchte klein schneiden. Mit dem Orangenlikör tränken. 30 Minuten ziehen lassen. Weiche Butter, Zucker, Zitronenschale schaumig schlagen. Einzeln die Eier unterschlagen. Dann zügig das Mehl unterarbeiten. Zum Schluss die Früchte. Mit zwei Teelöffeln Haufen (Durchmesser 2 cm) auf das Backblech geben. Etwas flach drücken. Die Bleche nacheinander auf der mittleren Einschubleiste ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen. Dann mit etwas Puderzucker bestäuben.


Heidelbeer-Käsekuchen

Blaubeer-Käsekuchen

Zutaten (Boden, 18er Springform)
75g Zwieback
40g Butter

Zubereitung (Boden)
Ofen auf 180°C vorheizen. Zwieback in einen Gefrierbeutel geben. Mit einem schweren Gegenstand (z.B. Nudelholz oder einer Pfanne) den Zwieback fein zerstoßen. In eine Schüssel geben. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen. Dann über den Zwieback geben. Alles gut vermischen. In die Springform füllen und gut andrücken. Dann 10-12 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten backen. Aus dem Ofen nehmen. Für die spätere Verwendung zur Seite stellen.

Zutaten (Käsekuchen, 18er Springform)
Saft einer Zitrone
Schale einer Zitrone (fein abgerieben)
100g TK-Heidelbeeren
25ml Orangensaft
1 EL Zucker
3 EL Speisestärke
250 Magerquark
250g Ricotta
3 Eier (Größe M)
100g Zucker

Zubereitung (Käsekuchen)
50g Heidelbeeren mit Orangensaft und Zucker aufkochen. 1 EL Speisestärke mit der Hälfte des Zitronensaftes verrühren. Pfanne vom Herd ziehen. Speisestärke unter die Heidelbeeren rühren. Wieder auf den Herd stellen. Zu einem Pudding einkochen. Die restlichen 50g Heidelbeeren (gefroren) unterrühren.

Magerquark, Ricotta, Eier, restlichen Zitronensaft, Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Zucker und Speisestärke langsam unterheben. Die Quarkmasse auf den Boden geben. Nun die Heidelbeeren in kleinen Portionen auf die Quarkmasse setzen. Im Ofen, 2. Einschubleiste von unten, 45-50 Minuten backen. Zum Ende der Garzeit eine Garprobe mit einem kleinen Holzstäbchen machen.

Es soll ja Leute geben, die ihren Käsekuchen ohne Boden mögen. Die Quarkmasse lässt sich ebenso gut ohne Boden backen.


Käsekuchen

Wer ein Bild vom Kuchen sehen will, muss hier gucken…

Zutaten (Boden)
140g zimmerwarme Butter (Nicht zu weich)
1 Prise Salz
50g Puderzucker
1 Ei (Größe M)
200g Mehl
1 EL kaltes Wasser

Zubereitung (Boden)
Butter, Salz und Puderzucker mit den Knethaken einer Rührmaschine vermischen. Dann das Ei dazugeben. Kneten. Dann das Mehl und das Wasser nach und nach unterkneten. Es entsteht ein glatter Teig. Diesen zu einer flachen Platte formen, in Klarsichtfolie einschlagen. Mind. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Zutaten (Käsekuchen)
200g Zucker
100g Mehl
1 Pk. Vanillezucker
100ml Milch
5 Eier, getrennt in Eiweiß und Eigelb (Größe M)
800g Magerquark
1 TL fein abgeriebene Zitronenschale
Saft einer Zitrone
1 Becher Schlagsahne
1 Prise Salz
30 Speisestärke
1 EL Puderzucker

Zubereitung (Käsekuchen)
Backofen auf 190°C vorheizen. Springform mit Butter ausfetten. Den Boden auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Fladen sollte so groß sein, das der Boden ca. 1 cm den Rand der Springform hochgezogen werden kann. Den Teig in die Springform geben. Mit einer Gabel den Boden einstechen. Im Ofen auf der untersten Einschubleiste 10-12 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen.

100g Zucker, Mehl, Vanillezucker und Milch mit einen Schneebesen verrühren. Die Eigelbe, den Quark, die Zitronenschale, den Zitronensaft nacheinander unterrühren. Dann die Sahne hinzufügen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Restlichen Zucker und Stärke hinzugeben. Ein cremiger Eischnee entsteht. Den Eischnee in zwei bis drei Portionen unter den Quark heben.

Den Ofen auf 170°C heizen. Quarkmasse auf den Boden geben. Auf der untersten Einschubleiste von unten 20 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen. 1 cm vom Rand, rundherum einschneiden. Dies soll verhindern, das der Kuchen reißt. Weitere 30 Minuten backen. Ofen ausschalten, Tür leicht öffnen. Kuchen weitere 10 Minuten im Ofen ruhen lassen. Herausnehmen, vollständig abkühlen lassen. Aus der Form lösen, mit Puderzucker bestäuben oder anders verzieren.


Frozen Yogurt

Frozen Yoghurt

Zutaten
650g griechischer Joghurt
200g Sahne
100g Puderzucker
Saft einer Zitrone
Zitronenzeste einer halben Zitrone

Zubereitung
Sahne steif schlagen. Joghurt, Puderzucker, Zitronensaft und Zitronenzeste mischen. Sahne unterheben. In eine Eismaschine geben. Bis zur gewünschten Konsistenz einfrieren. Mit ganz vielen Toppings servieren.

Frozen Yoghurt_2


Grüne Sommerpasta

Grüne Sommerpasta

Zutaten
250g Penne Lisce
1 Fenchel-Knolle
1 Bund Schluppen
200g Buschbohnen
100g TK-Erbsen
150g Mascarpone
Saft einer Zitrone
Zitronenzeste einer halben Zitrone
Olivenöl
1 Schuss Wermut (Noilly Prat)
Salz und Pfeffer
Basilikum, gehackt
Parmesan

Zubereitung
Fenchel putzen, in Streifen schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Buschbohnen putzen, in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf Salzwasser aufkochen. Bohnen 5 Minuten kochen. Dann in Eiswasser abschrecken. Bohnenwasser aufheben. Nudeln in dem gleichen Wasser al dente kochen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Fenchel anbraten. Nach ein paar Minuten Frühlingszwiebeln hinzufügen. Dann Bohnen hinzu. Mit einem Schuss Noilly Prat ablöschen. Zitronensaft hinzu. Mascarpone zu dem Gemüse geben und unterrühren. 3 Minuten vor Kochende der Nudeln, Erbsen in das Wasser geben. Die Soße mit etwas Nudelwasser verdünnen. Dann mit Zitronenzeste, Salz und Pfeffer würzen. Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen, zu der Soße geben. Ganz zum Schluss Basilikum unterheben. Nudeln auf einem Teller anrichten. Mit etwas Olivenöl beträufeln, dann Parmesan darüber reiben.


Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Wer keine Lust hat kleine Zitronenmuffins zu backen, macht sich einfach einen großen Kuchen. Einfach den Teig in eine Kastenform füllen. Dann ca. 40 Minuten bei 180°C auf der mittleren Einschubleiste backen. Nach belieben mit Zitronenguss verzieren.


Kartoffelsalat mit Kapern und Lachs Jamie Oliver

Kartoffelsalat mit Kapern und Lachs

Zutaten
ca. 800g Kartoffeln, z.B. Drillinge
ca. 90g Kapern
Saft einer Zitrone
Schale einer Zitrone
Olivenöl
etwas Weißweinessig
Dill, gehackt
100g Räucherlachs

Zubereitung
Kartoffeln waschen, in einen Topf geben. Ordentlich salzen. Langsam zum kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, die Kartoffeln bissfest garen.

Zitronensaft in eine Schüssel geben. Kapern dazu. Salzen und Pfeffern. Olivenöl hinzu. Das Verhältnis Säure-Öl sollte ungefähr 1:3 betragen. Gut durchrühren. Wenn die Kartoffeln fertig sind, abgießen. Wer möchte kann die Kartoffeln nun schälen. Ich esse die Schale gerne mit. Also einfach die Kartoffeln in beliebige Stücke schneiden. Sofort in das Dressing geben. Eine gute Stunde durchziehen lassen.

Dill unterheben, noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lachs auf einem Teller kreisförmig anrichten. In die Mitte den Kartoffelsalat geben. Mit etwas Dill garnieren.


Käsekuchen

Käsekuchen

Zutaten für eine 18er Springform
125g süße Kekse
63g Butter, flüssig
Schale einer Biozitrone, abgerieben
375g Ricotta
Vanilleschote, das Mark
1 Prise Salz
2 Eier
125 ml Buttermilch
1 EL Speisestärke
63g Honig
1 TL Zitronensaft

Zubereitung
Ofen auf 160°C vorheizen.

Die Kekse in einer Küchenmaschine fein mahlen. Mit der Zitronenschale und der Butter vermischen. Auf dem Boden der Springform gleichmäßig verteilen und fest drücken. Vorerst in den Kühlschrank stellen.

Ricotta in eine Schüssel geben. Mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Vanillemark und Salz dazugeben. Die Eier einzeln unter den Ricotta rühren. Buttermilch hinzufügen, dann die Speisestärke und den Honig. Mit Zitronensaft abschmecken.

Den Quark auf den Keksboden geben. Auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 80 Minuten backen. Den Käsekuchen auskühlen lassen.