365/42 Süßer Sonntag Teil 5 – Blaubeermarmorkuchen

Was wäre ein Sonntag ohne Kuchen. Heute gibt es einen saftigen Blaubeermarmorkuchen.

42 Blaubeermarmorkuchen

Zutaten
150g TK-Heidelbeeren
200g Zucker
250g Butter
1 Tl abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
5 Eier Kl. M
450g Weizenmehl
50g Speisestärke
1 Pk. Backpulver
100ml Milch
4-5 El Johannisbeerlikör (Ersatzweise Orangensaft)
50g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung
TK Heidelbeeren auftauen. Mit 30g Zucker vermischen. Mit dem Stabmixer pürieren. Mit der Zitronenschale würzen.

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen. Das dauert 5 Minuten. Nun jeweils 1(!) Ei unterschlagen. Zwischen dem hinzugeben der Eier jeweils 30 Sekunden weiterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und dem Likör unter die Fettmischung rühren.

Den Teig halbieren. Unter einen Teil die Heidelbeeren und die Mandeln mischen. Nun den Teig abwechselnd in eine gefettete Springform schichten. Mit einer Gabel den Marmoreffekt in den Teig ziehen. Im unteren Ofendrittel den Kuchen 60-65 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe rausfinden, ob der Kuchen gar ist.

Den Kuchen auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Springform öffnen, den Rand entfernen. Abkühlen lassen, den Kuchen auf eine Kuchenplatte gleiten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

42 Blaubeermarmorkuchen_2

Advertisements

365/35 Süßer Sonntag Teil 4 – Möhrenkuchen

An diesem Sonntag möchte ich mich mal darum kümmern, das wir alle mehr Gemüse essen. In Form dieses Möhrenkuchen sollte uns das doch locker gelingen…

35 Möhrenkuchen_1

Zutaten
250g Möhren (bereist geschält)
5 Eier (Kl. M)
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 El Rum
60g Weizenmehl
3 gestr. Tl Backpulver
400g gemahlene Mandeln

250g Puderzucker
4-5 El Rum
30g Butter
12 Marzipanmöhren

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die geschälten Möhren fein raspeln. Die Springform ausbuttern.

Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts hellgelb aufschlagen. Dauert 5 Minuten. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Unter das Eigelb mischen. Die Hälfte der Mandeln unterrühren. Den Rum dazugeben. Den Eischnee unterziehen. Die restlichen Mandeln untermischen. Den Teig in die Springform füllen. Im unteren Drittel des Backofens ca. 60 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist auf einem Gitter 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Springform befreien und auf eine Kuchenplatte legen. Vollständig abkühlen lassen.

Butter schmelzen. Puderzucker mit Rum und flüssiger Butter mischen. Den Guss auf den Kuchen streichen. Den Kuchen mit den Marzipanmöhren dekorieren.

35 Möhrenkuchen_2

 


365/28 Süßer Sonntag Teil 3 – Rotwein-Gewürzkuchen

Auch an diesem Sonntag werden wir dem Süßen Leben frönen. Diesmal gibt es bei uns einen leckeren Rotwein-Gewürzkuchen. Leider ist der Kuchen etwas bröselig geworden. Dabei war der Kuchen aber nicht trocken. Beim stürzen konnte der Kuchen nicht ganz seine Form halten. Aber selbst aus kleinen Unglücken kann man Köstlichkeiten zaubern. Dazu aber morgen mehr…

28 Rotwein-Gewürzkuchen

Zutaten
250g weiche Butter
250g brauner Zucker
1 Prise Salz
4 Eier (Kl. M)
150g Weizenmehl
40g Kakaopulver
½ Päckchen Backpulver
1 Tl Lebkuchengewürz
100ml Rotwein +2 El
70g gehackte Mandeln
100g Schokostreusel
100g Puderzucker

Zubereitung
Ofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Lebkuchengewürz gut mischen. Butter, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts in ein paar Minuten schaumig aufschlagen. Dann einzeln die Eier dazugeben. Dabei darauf achten, das das Ei vollständig untergeschlagen ist, bevor das nächste Ei hineingegeben wird. Nun abwechselnd Mehl Mischung und Rotwein dazugeben. Zum Schluss Mandeln und Schokostreusel unterheben. Eine Gugelhupf Form gut ausbuttern. Teig hineinfüllen. Im unteren Ofendrittel 60 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nach ca. 20 Minuten den Kuchen aus der Form stürzen. Vollständig abkühlen lassen. Puderzucker mit den 2 El Wein vermischen. Als Verzierung über den Kuchen träufeln.


365/24 Kürbis-Möhren-Brokkoli-Frittata

Es gibt Tage, da werde ich in meiner schlecht ausgestatten Heimküche vor Probleme gestellt, die sich auf den ersten Blick nicht so schnell lösen lassen. Da hilft nur etwas System D oder ein cleverer Trick 17. Aber ich erzähle besser von Anfang an…

Ich wollte ein schnelles Abendbrot zubereiten. Ich hatte noch Gemüse und ein paar Eier. Eine leckere Frittata bietet sich hier an. Ich habe also das Gemüse geschnippelt, die Eier aufgeschlagen, den Ofen angemacht. Kurz ich war bereit. Zwiebel in einer kleinen Pfanne anschwitzen. Gemüse dazu – Moment das ganze Gemüse passt doch nie in die kleine Pfanne. Das Problem hier ist, eine große Pfanne, wo alles bequem reinpasst, besitze ich nicht und das restliche Kochgeschirr ist nicht beschichtet. Die Frittata würde dort nie in einem Stück rauskommen. Die Ziebeln wurden langsam braun. Nun hieß es schnell denken und sich was einfallen lassen. Meine Lösung war dann recht banal. Ich habe das Gemüse in zwei Schritten angebraten, dabei sollte das Gemüse soviel Wasser verlieren, das letztendlich alles in die kleine Pfanne passte. Mit eine wenig Glück, ist der Plan aufgegangen. Das Abendbrot war gerettet. Auf meiner to-do Liste steht nun aber: Eine große Pfanne kaufen.

24 Kürbis-Möhren-Brokkoli-Fritata_1

Zutaten
1 kleine Zwiebel
ca. 300g Kürbis
ca. 200g Möhren
ca. 300g Brokkoli
Olivenöl
5 Eier
Salz und Pfeffer
1 Tl Gewürzmischung (Oasa von Lebensbaum)
4 Streifen Camembert

Zubereitung
Ofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen.

Zwiebel schälen und fein hacken. Kürbis putzen, entkernen, in 1 cm Würfel schneiden. Möhren schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Brokkoli waschen, Röschen abtrennen. Strunk schälen und in Scheiben schneiden. Eier in eine Schüssel schlagen, mit Salz, Pfeffer und Gewürzmischen würzen.

Ich gehe mal davon aus, das ihr eine Pfanne in der passenden Größe habt. Daher die einfache Variante. Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Olivenöl erhitzen. Zwiebel anschwitzen. Gemüse dazu. Ein paar Minuten anbraten. Die Eiermischung darüber gießen. Pfanne in den Herd schieben. 30 Minuten garen. Käse auf die Frittata legen. Nochmal 5 Minuten in den Ofen.

Pfanne aus dem Ofen holen. Frittata durch schütteln und klopfen lösen. Auf ein Brett gleiten lassen. Frittata vierteln. Mit einem kleinen Beilagensalat auf einem Teller anrichten.

24 Kürbis-Möhren-Brokkoli-Fritata_2


365/21 Süßer Sonntag Teil 2 – Kirschkuchen mit Amaretto

Letzten Sonntag gab es einen leckeren Nachtisch, heute gibt es etwas für die Kaffeetafel. Ein schneller Rührkuchen, mit Kirschen. Als Pfiff aromatisieren wir das ganze mit einem ordentlichen Schluck Amaretto.

21 Kirschkuchen mit Amaretto_1

Ob die ‚Drei Fragezeichen‘ diesem Kuchen widerstehen könnten? Was meint ihr???

Zutaten
2 Gläser Schattenmorellen
100g Haselnusskerne
350g Weizenvollkornmehl
3Tl Backpulver
250g weiche Butter
180 Zucker
Salz
5 Eier
120ml Amaretto
2 El Puderzucker

Zubereitung
Backofen auf 180°C Ober und Unterhitze vorheizen. Schattenmorellen durch ein Sieb abgießen. Flüssigkeit dabei auffangen und anderweitig verwenden. Vorschlag folgt morgen. Weizenvollkornmehl und Backpulver gut miteinander vermengen. Haselnusskerne hacken.

Butter in eine Rührschüssel geben. Eine Prise Salz und den Zucker dazu. Mit den Rührbesen des Handrührers in 5 Minuten schaumig aufschlagen. Dann jeweils 1 Ei dazugeben. Das Ei immer erst vollkommen unterrühren bis das nächste dazukommt. Dies wiederholen bis alle Eier untergeschlagen sind. Nun einen Löffel Mehl-Backpulver-Gemisch dazugeben, unterrühren. Dann einen Schwups Amaretto. Im Wechsel so weitermachen bis Mehl und Amaretto aufgebraucht ist. Zum Schluss die Haselnusskerne unterheben. Den Teig in eine passende Form geben. Ich habe dafür eine gut ausgebutterte Auflaufform aus Glas gewählt. Die Kirschen locker obenauf legen. Die Form auf der 2. Schiene von unten für 50-60 Minuten in den Ofen schieben. Der Teig ist bei mir etwas höher, daher die längere Backzeit. Wer den Teig dünner auf ein Backblech streicht, kommt vielleicht mit 30-35 Minuten aus. Am Besten die Stäbchenprobe machen.

Wenn der Kuchen fertig ist aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Vor dem servieren mit dem Puderzucker bestäuben. Servieren.

21 Kirschkuchen mit Amaretto


365/17 Egg in a hole

Fang mich doch, Du Eierloch… Ein sehr einfaches, aber dennoch effektvolles Frühstück: Egg in a hole auch bekannt als Egg in a basket…

Egg in a hole

Zutaten (pro Portion)
1 Sandwich Toast
1 Ei
Butter
Frischkäse
Salz und Pfeffer
Ketchup

Zubereitung
Aus dem Toast einen kleinen Kreis ausstechen. Ich habe dafür ein dünnwandiges Glas benutzt. Eine kleine Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze. Etwas Butter heiß werden lassen. Den ausgestochenen Kreis in die Pfanne legen und von beiden Seiten braun braten. Raus nehmen und zur Seite legen. Noch etwas Butter in die Pfanne. Auch heiß werden lassen. Dann den Toast mit dem Loch in die Pfanne legen. Gleich das Ei in die Pfanne schlagen und stocken lassen. Wenn die Unterseite braun und das Ei gestockt ist, einmal wenden. Nochmal ca. 1-2 Minuten braten. In der Zeit den Kreis mit Frischkäse bestreichen. Beides auf einem Teller anrichten. Salzen und Pfeffern. Mit etwas Ketchup servieren.


365/14 Süßer Sonntag Teil 1 – Marzipanflammerie mit Zitrusfruchtsalat

An Sonntagen haben die Menschen mehr Zeit das süße Leben zu genießen – La dolce vita. Daher zaubern wir heute ein himmlisches Dessert, einen Marzipanflammerie mit Zitrusfruchtsalat.

14 Marzipanflammerie mit Zitrussalat

Zutaten
2 Eier
Salz
300ml Milch
100g Marzipan
30g Zucker
Mark einer Vanilleschote
80g Weichweizengrieß
4 El Zucker zum karamellisieren
1 Grapefruit
1 Orange

Zubereitung
Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Von der Milch 2 El abnehmen. Und mit dem Eigelb verquirlen. Restliche Milch in einen Topf geben. Marzipan rein bröseln, 30g Zucker und das Mark der ausgekratzten Vanilleschote hinzufügen. Das Gemisch mit einem Schneidstab pürieren. Dann auf dem Herd aufkochen. Wenn die Marzipanmilch kocht, den Topf vom Herd ziehen. Mit einem Schneebesen den Weichweizengrieß einrühren. Dann zurück auf dem Herd stellen und bei sehr kleiner Flamme ein paar Minuten quellen lassen. Erst die Eigelbmilch unterrühren, nun vorsichtig den Eischnee unterziehen. Denn Flammeri in Ofenfeste Förmchen füllen und kalt stellen.

Grapefruit und Orange filetieren. Nach belieben mit etwas selbstgemachtem Vanillezucker würzen. Bitte daran denken, die übriggebliebenen Vanilleschote in das Vanillezucker-Glas zu werfen. Der Flammerie sollte aber schon sehr süß sein. Also Vorsicht.

Die Flammeri mit etwas Zucker bestäuben und dann mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Wer mehr Karamell will, kann den Vorgang wiederholen. Nun mit ein paar Zitrusfruchtschnitzen garnieren. Sofort servieren.


365/12 Lecker Abendbrot Teil 2 – Rührei-Toast

Heute Abend zaubern wir wieder ein schnelles Gericht. Es gibt einen absoluten Klassiker: Rührei-Toast.

12 Rührei-Toast

Zutaten
4 Eier
1 El Butter
Salz und Pfeffer
2-3 Toastbrotscheiben
1 Spritzer scharfe Soße (Mein Tipp im Moment: Mic`s Chilli Inferno Extreme extrem)
Petersilie

Zubereitung
Eine kleine Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze. Die Eier in die kalte Pfanne schlagen. Die Butter hinzugeben. Unter rühren die Eier erhitzen. Nach ein paar Minuten beginnen die Eier zu stocken. Immer weiter rühren. Wenn die Eier zu heiß werden vom Herd ziehen. Rühren. Dann wieder rauf. Durch die kontrollierte Hitze und dem langsamen stocken, bekommen die Eier eine sehr cremige, fluffige Konsistenz. Wenn die Eier fertig sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Toast in den Toaster schmeißen, nach Wunsch bräunen. Dann die Toast mit etwas Butter bestreichen, mit dem Rührei belegen, mit der scharfen Soße würzen und mit etwas Petersilie dekorieren.


365/5 Egg McMuffin – Meine Version

Gestern gab es einen Sandwichklassiker. Da machen wir heute doch gleich mal weiter. Es gibt einen Egg McMuffin – zumindest meine Version davon…

5 Egg McMuffin

Zutaten
4- 5 Baconstreifen
Neutrales Öl (Sonnenblume)
4 Toasties
Butter
Ketchup
4 Eier
4 Scheiben Käse

Zubereitung
Ofen auf 220° vorheizen. Eine metallene Auflaufform mit etwas neutralem Öl einpinseln. Baconstreifen in die Form legen und dann auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben. Pfanne auf den Herd, 2/3 Hitze etwas Butter schmelzen. Die Eier hineinschlagen und braten wie man will, sunnyside up, down; Eigelb weich, hart… In der Zeit die Toasties in den Toaster packen. Untere Hälfte mit Ketchup bestreichen. Den knusprigen Bacon darauf legen. Darauf ein Ei geben, Eine Scheibe Käse drüber. Mit der Toastieoberhälfte abschließen.

Das Ganze schmeckt ganz lecker. Einzig der Käse schmiltzt bei dieser Zubereitungsart nicht ganz. Ich werde das nächste mal probieren, die Egg McMuffins nochmal 2-3 Minuten in den Ofen zu schieben. Mal schauen, ob das den Käse etwas geschmeidiger macht.


365/2 Mousse au Chocolat

Gestern haben wir mit etwas süßem begonnen; das ist kein Grund nicht mit etwas süßem weiterzumachen. Vor allem wenn Schokolade enthalten ist, wird sich wohl keiner beschweren…

2 Mousse au Chocolat

Ein kleiner Löffel Schokolade.

Zutaten
200g Zartbitterschokolade
4 Eier
250g Sahne
50g Zucker
50ml Fruchtlikör (z.B. Johannisbeere)

Zubereitung
Schokolade klein hacken. In einem Topf bei sehr schwacher Hitze schmelzen lassen. Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Nun zuerst das Eiweiß steif schlagen, kurz vor Ende die Hälfte des Zuckers hinzufügen. Als nächstes die Sahne steif schlagen. Als letztes die Eigelbe, mit dem restlichen Zucker zu einer hellen Masse aufschlagen. Hierfür benötigt ihr ein elektrisches Handrührgerät, welches ihr auf höchste Geschwindigkeit schaltet. Das kann schon 7 -8 Minuten dauern. Zu den Eigelben Fruchtlikör zugießen und unterrühren. Nun dort die Schokolade hinzufügen. Anschließend, erst das Eiweiß, dann die Sahne unterziehen. Alles gründlich vermischen, dabei darauf achten, das nicht zuviel Luft aus der Masse geschlagen wird. In eine große oder in mehrere kleine Schüsseln abfüllen. Mindestens 4 Stunden, besser aber über Nacht kalt stellen.